Erfahrungen mit Inverter-Heizungen?

  • Hallo Leute!


    In unserem neuen Mobilheim haben wir altertümliche Stromheizungen (hab ich in einem anderen Thread schon angesprochen). Die würden zwar bestimmt gut heizen, verbrauchen aber Unmengen an Strom.
    Ich hab daher Alternativen gesucht...
    - Gas ist in der Anschaffung zu teuer. Ofen, Abzug, Installation, Gasleitung.... gut 4000-5000 Euro!
    - Infrarot-Heizungen sind gut und günstig in der Anschaffung (3x 170 Euro), das war eigentlich mein Favorit!


    In einem anderen Forum bin ich dann auf "Inverter-Heizungen" gestoßen! Zum Beispiel diese von Mitsubishi.
    Tolles Gerät und vor allem sehr, sehr effektiv (sogar günstiger als mit Gas), aber mit ein paar Nachteilen:
    1. Funktioniert nur bis -10 Grad. Ist es kälter, muß eine alternative Heizung her.
    2. Mit zweiten Innengerät und Installation liegt man bei gut 1700 Euro (Budget ist grad aber recht aufgebraucht).
    3. Das Außengerät macht Krach, was die Nachbarn stören könnte wird!


    Als ich weiter gesucht habe, bin ich auf so ein mobiles Gerät von Blaupunkt gestoßen. Das behebt zumindest zwei der drei Nachteile der Split-Anlage:
    1. Hat kein Außengerät und funktioniert daher bei jeder Temperatur.
    2. Zwei Geräte davon kosten nur 920 Euro - das sollte für unser 37 qm MH reichen!
    3. Kein Außengerät... aber einen Abluftschlauch der ebenfalls Krach macht - angeblich noch mehr Krach als ein Außengerät. Aber müsste man den Abluftschlauch nicht besser verstecken und dämmen können?


    Nur ein kleiner Wermutstropfen: Das Gerät hat weniger Heizleistung, aber dafür mehr Verbrauch. Zum Vergleich:
    Mitsubishi Split-Anlage: 3200 Watt Heizleistung und 600 Watt Verbrauch.
    Blaupunkt Monoblock: 2000 Watt Heizleistung und 900 Watt Verbrauch
    Dennoch ist die Blaupunkt-Anlage effizienter als eine Infrarot-Heizung und kommt den Gas-Kosten sehr nahe!


    So weit meine Theorie....
    Was habt Ihr für praktische Erfahrungen? Ist eine Inverter-Heizung wirklich so gut und effektiv?
    Ist das Blaupunkt-Gerät empfehlenswert, oder doch eine Split-Anlage?
    Oder habt Ihr einen Nachbarn mit so einer Anlage? Ist das zu laut, oder geht das?



    Viele Grüße
    Birger

  • Ich habe so eine Anlage nicht und ich kenne auch keinen.


    Aber alleine wegen der Splitgeräte und der Lautstärke würde ich mich dagegen entscheiden. Und 3200Watt Heizleistung ist auch ne Menge Strom.


    Infrarotheizungen kosten auch Strom, sind aber schon bei einigen im Einsatz und, so wie ich gelesen habe, wohl recht effektiv. Form und Größe sind auch m.E. ok.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser

  • OK, ist Wärmepumpenbetrieb. Also Kompressor und Ventilator = Lautstärke.


    Mir ist die Truma mit niedrig laufendem Lüfter manchmal schon zu laut - vor allem nachts. Und zu der Zeit muss diese Anlage noch mehr heizen.


    Aber ist nur meine Meinung. ;)

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser

  • Hallo,
    ich habe so eine Splitheizung (Luft-Luft-Wärmepumpe).
    Dass diese nur bis -10 Grad funktionieren stimmt nicht, gibt Modelle, die bis -20 Grad und mehr funktionieren.
    In Schweden haben viele Häuser diese Zusatzheizungen.
    Der Vorteil ist auch, dass sie im Sommer kühlen und auch entfeuchten können.
    Wenn dann nur ein Splitgerät nehmen ist effektiver.
    Bei den meisten Geräten gibt es einen "Schlafmodus", da wird der Ventilator runter geregelt und man hört kaum etwas.
    Ich habe diese Heizung in einem Raum, wo sonst keine Heizung ist, keine Mobilheim.
    Wird sehr schnell warm, aber ist immer ein Luftzug zu spüren, außer in dem Schlummermodus, dann ist die Heizleistung aber geringer.
    Der Krach nach Draußen hält sich in Grenzen, ist ja nicht ständig und ich denke im Winter stört es auch auf einen Campingplatz nicht so sehr.
    Gruß
    Martina

  • Kommt ja auch auf das Modell an... günstige sind bis zu 60 db laut, bessere Modelle nur 50 db - und das macht viel aus! Keine Ahnung ob das die Nachbarn stört...
    Auch der Monoblock geht bis 50 db und im Nachtmodus dann knapp unter 40 db. Das dürfte von der Lautstärke her fürs Schlafzimmer eigentlich OK sein, denke ich.
    Geräte die bis -20 Grad funktionieren hab ich nicht gefunden. Nur ein Billiggerät daß bis -15 Grad geht. Hab inzwischen auch gelesen, daß die dann zwar noch funktionieren, aber nicht mehr so effektiv.


    Klar ist ne Split-Anlage noch effektiver als ein Monoblock, aber der Monoblock hat halt auch seine Vorteile...
    Bin sehr unentschlossen :(

  • Ich bin der Meinung das dass empfinden der Lautstärke im "Ohr des Betrachter" liegt , manche fänden 50-60 db als leise ,andere als erträglich und wiederum welche als laut.
    Kurz und gut, wenn es den direkten Parzellennachbarn nicht nervt ist alles chic ;)


    Wir waren vor 2 Jahren mit unerem WW an der Ostsee ( Dahme CP Zedano ) und dort stand 3 Plätze weiter ein älterer WW mit noch älterer Klima auf dem Dach die hat ein Getöse gemacht das der Platzwart den Besitzer gebeten hat die Klima ab 22 Uhr abzustellen woraufhin sich der CP-Gast ungerecht behandelt gefühlt hat 8| , aber, keine Einsicht zeigte.
    Die Klima hat er Nachts trotzdem laufen lassen mit dem Resultat das er Tagsdrauf ankuppeln und mit Kind und Kegel abreisen durfte .

    Einmal editiert, zuletzt von Fellnase ()

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Oranier Korsika Gasheizofen 7Kw 12

      • kneipenjaeger
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      172
      12
    3. funkysurfer

    1. Petroleumpreise 85

      • UweRussel
    2. Antworten
      85
      Zugriffe
      59k
      85
    3. xxchuckyxx

    1. Rohrbegleitheizung 31

      • Zugvogel
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      1,7k
      31
    3. shrike

    1. Noch ein bisschen mehr Komfort 97

      • shrike
    2. Antworten
      97
      Zugriffe
      56k
      97
    3. shrike