Betten im Mobilheim - Größe und Matratzen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei uns muss auch einer (also Mr. Columbo) von unten rein krabbeln aber das ist kein Problem. Eine Federkern-Matratze haben wir auch aber durch einen dicken Topper konnten wir das gut ausgleichen.
      Allerdings werden wir demnächst auch eine Kaltschaum-Matratze bestellen. Welchen Härtegrad wissen wir noch nicht.
      Des Campers Fluch sind Regen und Besuch ...
      Regen geht noch ... :/
    • columbo schrieb:

      Allerdings werden wir demnächst auch eine Kaltschaum-Matratze bestellen.
      Da fällt mir doch gerade ein, dass unsere Matratzenbestellung auf dem ca. 50m entfernten Parkplatz endete. Der (offensichtlich unerfahrene) LKW-Fahrer weigerte sich nämlich standhaft, bis zu unserem MH zu fahren. Die Zufahrt sei ihm zu schmal. :vogelzeig
      Als ich ihm dann ein wenig Verkehrsunterricht erteilen wollte (in D darf kein LKW breiter als 2,50m sein und die Zufahrt sei locker zwei Meter breiter), gab er zu, den LKW-Schein noch nicht lange zu haben. Der arme Knopf tat mir dann so leid, dass wir gemeinsam das Ding ins Haus getragen haben. Inzwischen fährt der Gute aber problemlos hin- und her. Alles Übungssache. ;)

      Kaltschaum oder nicht Kaltschaum. Unsere Matratze hat eine Sommer- und eine Winterseite. Reicht. :D

      Grüße von
      Alien
      Im Weltall gibt es noch keine Kriege. :super
    • So,
      altes Doppelbett aus Stahlrohrrahmen rausgeschmissen und die olle Federkernmatratze entsorgt.
      Neues Bett aus Holzrahmenbauweise > 140cm x 190cm< aufgebaut und mit zwei 7-Zonen-Kaltschaummatratzen (hoher Härtegrad) bestückt. Vom Liege- und Schlafkomfort her TipTop.
      Die beiden anderen Schlafzimmer werde ich genau so umrüsten. Die sind auch mit je 2 Stahlrohrbetten mit Federkernmatratzen bestückt. Aus Platzgründen kommen hier auch Einzelbetten in der Größe 70cm x 190cm rein. Es bleibt genug Platz (50cm) um sich bequem bewegen zu können.
    • Hallo Freunde,

      da hab ich auch gleich mal ein Problem zu.

      Habe ein Gestell aus 40cm Platten als Rahmen, darüber ein Gestell wo ich eine Lochplatte verbaut habe bzw. vergrößert.
      Nun fällt mir auf, dass Stockflecken entstehen.
      Wie mein Schwiegervater (Camper) früher schon immer mitteilte, muss man die Matratzen öfters hochstellen.
      Naja, das kann man schlecht von Gästen verlangen.

      Was kann ich also noch tun um dem vorzubeugen.

      Im Bild die Lochplatte.

      Nun bin ich auf das Froli-System gekommen, scheint nicht schlecht zu sein.
      Dateien
      • Screenshot_5.png

        (237,74 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Froli hatte ich mir mal nachträglich in den Caravan eingebaut. Du kannst die Elemente direkt auf die Lochplatte schrauben. Die Unterlüftung und der Schlafkomfort werden sich deutlich verbessern. Trotz allem wäre es besser, im Winter die Matratzen hochkant zu stellen, wenn du längere Zeit nicht heizt.
      • Groeten uit Ohe en Laak, het mooiste plekje van Limburg.
    • Stockflecken, das dürftest du bestimmt schon wissen, haben immer etwas mit zu viel Feuchtigkeit in Verbindung mit unzureichender Wärme zu tun. Ist man vor Ort, kann man dem entgegenwirken; ist man abwesend, einen großen Topf mit normalem Speisesalz gefüllt, in die Mitte des Raumes stellen. So haben wir es immer gemacht, als wir noch Dauercamper von März bis Oktober gewesen sind. Matrazen natürlich hochkant stellen.
      Unser WW stand direkt hinterm Deich an der Nordsee und wir hatten nie Probleme mit Stockflecken (oder gar Schimmel). Nur der Pott mit dem Salz war grundsätzlich klatschnass. Fazit: Preiswert und gut.
      Im Weltall gibt es noch keine Kriege. :super
    • Das das Salz feucht wird ist klar, da immer Luftfeuchtigkeit vorhanden ist. Und Wohnwagen haben Zwangslüftungen, über die wiederum Luftfeuchtigkeit in den WW hereinströmt. Man könnte somit auch versuchen, die Außenluft zu entfeuchten. ;) :D

      Besser ist: lüften lüften und nochmals lüfte, damit ein schöner Austausch stattfinden kann.


      Froli ist ein schönes System, welches nicht nur auf engstem Raum funktioniert sondern auch eine bessere Unterlüftung gewährt. Dazu würde ich aber noch bei Einsatz dieses Systems größere Löcher in die Grundplatte bohren, damit mehr Luft zirkulieren kann. Aber nicht ganz billig. ;)
      Gruß

      Andreas
      -------------------------------------------------------------
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach