Infrarotheizung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie beheizt ihr denn momentan Bad und Schlafraum?

      Meiner Meinung nach ist es ist abhängig davon, wie ein Raum genutzt wird, ob eine Infrarotheizung Sinn macht oder nicht.

      Uns z.B. reicht es, wenn das Bad angenehm warm ist, zu der Zeit wenn wir darin duschen, baden etc. Ein Heizlüfter ist dazu wesentlich effektiver und vor allem schneller.

      Wer jedoch permanent ein warmes Bad haben möchte, der ist mit einer Infrarotheizung wahrscheinlich besser bedient.
      Ich denke das betrifft andere Räume genau so.

      Im Schlafzimmer haben wir einen Konvektor mit zuschaltbarem Gebläse.
      Das Thermostat ist so eingestellt, dass nachts eine Temperatur von ca. 16 °C gehalten wird.
      Meist springt er dazu die ganze Nacht gar nicht an.
      Wenn es dort mal wärmer sein soll, geht das auch sehr schnell mit eingeschaltetem Gebläse.
      Das hat bislang den gesamten Winter im Mobilheim gut funktioniert.


      In unserem Haus ( kein Mobilheim, sondern Altbau von Ende 1800 )haben wir mal eine Infrarotheizung getestet.
      Diese sollte im Bad zusätzlich zur unterdimensionierten Zentralheizung eingesetzt werden.
      Normalerweise heizen wir morgens, wenn wir Duschen 1-1,5 Stunden mit einem 2000 Watt Heizlüfter.

      Die Infrarotheizung mit einer Leistung von 600 Watt habe ich mittels Schaltuhr so programmiert, daß diese sich ca. 4 Stunden vor Badbenutzung einschaltet.

      Fazit:
      - Mit Heizlüfter 2-3 kw Strom vebraucht bei angenehmer Wärme während der Badbenutzung
      - Mit Infrarotheizung ebenfalls 3 Kw verbraucht, jedoch unangenehm kühl

      Also Infrarotheizung wieder zurückgegeben
    • Da ein Erfahrungsbericht über Infrarotheizungen gewünscht wurde, und wir ausschließlich damit heizen, hier mal unsere Erfahrung.

      Die Wirkung einer Infrarotheizung ist ganz anders, als andere Heizsysteme. Hier wird nicht die Luft aufgewärmt, sondern die Teile, die von der Infrarotheizung angestrahlt werden. Also Wände, Böden, Schränke, Menschen usw. Deshalb ist die Infrarotheizung nicht für alle Situationen geeignet. Wie in den obigen Beiträgen schon erwähnt, gehört da auch das kurzfristige, schnelle Aufheizen z.B. des Badezimmers dazu. Das kann jede Heizung mit Ventilator besser. Heizt man, so wie wir, ausschließlich mit Infrarotheizung, sieht das ganz anders aus.

      Wir haben in jedem Raum ein Thermostat, das wir theoretisch jede Stunde auf eine andere Temperatur programmieren könnten. Ebenso jeden Wochentag anders. Wird die gewünschte Temperatur um 1° unterschritten, springt die Heizung an und heizt, bis die gewünschte Temperatur um 1°überschritten ist. Dann geht sie wieder aus. Natürlich springt sie im Moment öfter an, als bei 10°+, aber im Jahresdurchschnitt ist die Heizung sogar billiger, als unser Chalet in Ostfriesland, in dem wir komplett mit Gas heizen.

      Wir empfinden diese Art zu heizen als sehr angenehm, und würden immer wieder so heizen.
    • Ich habe auch vor einem Jahr unser Haus auf Infrarotheizungen umgerüstet. Ich habe lange mit Öl geheizt, aber das wurde mit den Jahren immer teurer, so dass ich mir lange über die Umrüstung gedanken gemacht habe. Wichtig für mich wahren ausserdem die sehr einfache Montage und die Optik. Die Heizkörper fallen kaum auf und sehen super Schick aus. Wie meine Vorredner kann ich dir Heizen via Infrarot nur wärmstens empfehlen. Angaben über Kw und Quadratmeter entnimmst du am besten aus den leistungsdaten eines konkreten herstellers.
    • Habe in meiner "Aludose" Muller Batavier auch (neben der Truma) 2 Infrarotheizungen à 60x60 cm (mit je 425 Watt).
      Die eine fest installiert an der Rückwand der Essgruppe, also zur Wohnzimmersitzgruppe hin. Die andere noch auf Standfüßen für Schlafzimmer bzw. direkt an der Essecke wenn ich da am "Schreibtisch" sitze (dann ist aber die andere aus).

      Solange die Temperaturen nachts nicht unter +5°C fallen, heize ich die ganze Bude hier mit NUR einer dieser Heizungen auf immerhin angenehme 17°C auf ... (Badezimmer da außen am Eck aber deutlich kühler, da halt immer Tür zu), also ohne die Truma zusätzlich!!! Einfachverglasung, Vorhänge vor den Fenstern. Die Infrarotheizung läuft dabei durchgehend ... aber wie gesagt, nur 425 Watt. Ich hab auch mal getestet Truma oder alternativ die Infrarotheizung. Finde das die Infrarotheizung die Wärme sogar besser verteilt als meine Truma SL 3002 (ohne Lüfter).

      Kann mir gut vorstellen, dass man das Mobilheim mit einer weiteren ganz kleinen im Badezimmer (300 Watt) und einer im vorderen Bereich, also an der Wand beim Eingangsbereich (400-500 Watt) und bei Bedarf einer im Schlafzimmer (300 Watt sollten da auch vollkommen reichen), die Bude auch noch bei kühleren Außentemperaturen von vorne bis hinten muckelig bekommt. Mit der Truma alleine, da kein Lüfter (müßte man dann samt Schläuchen und Lüfteröffnungen nach nachrüsten) ist das sicher nicht zu schaffen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mopsmama ()

    • R

      mopsmama schrieb:

      Solange die Temperaturen nachts nicht unter +5°C fallen, heize ich die ganze Bude hier mit NUR einer dieser Heizungen auf immerhin angenehme 17°C auf ... (Badezimmer da außen am Eck aber deutlich kühler, da halt immer Tür zu), also ohne die Truma zusätzlich!!! Einfachverglasung, Vorhänge vor den Fenstern. Die Infrarotheizung läuft dabei durchgehend ... aber wie gesagt, nur 425 Watt. Ich hab auch mal getestet Truma oder alternativ die Infrarotheizung. Finde das die Infrarotheizung die Wärme sogar besser verteilt als meine Truma SL 3002 (ohne Lüfter).
      Also, angenehm empfinde ich anders, als 17 Grad...und 10 kWh Strom pro Tag bei immerhin noch plus 5°C zu verbrauchen ist auch nicht gerade wenig.



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach