Innenwand weggefault

    • Innenwand weggefault

      Hallo zusammen,
      waren am Wochenende nach 4 Wochen wieder in unserem Abi Hemitage um den Fussboden weiter mit Click-Vinyl auszulegen.
      Im letzten Schlafzimmer hab ich dann den restlichen Teppichboden entfernt und hab mich erst mal richtig erschrocken.
      Unter dem Teppich hat wohl schon jahrelang das Wasser reingesifft und hat nun im unteren Bereich alles weggefault.
      Nun meine Frage:
      Ist die Wand nur an das Ständerwerk getackert und kann leicht entfernt werden?
      Dahinter war die Dämmwolle klatschnass. Kann ich die erneuern, oder ist Styropor besser?
      Gibt es die Wände zu kaufen oder muss da eine Rigipswand dran?
      Besser danach tapezieren oder streichen?
      Hat jemand Tips, wo das Wasser reinkommen kann? Es ist ein Eckzimmer. Die Stoßkanten hab ich von Aussen schon mit
      Silikon neu zugeschmiert. Kommt trotzdem noch irgendwo Wasser durch.
      Anbei ein paar Bilder.
      Vielen Dank für Eure Tips.
      Dateien
      • Wand1.jpg

        (50,99 kB, 49 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Wand2.jpg

        (168,17 kB, 48 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Liebe Grüße
      wie-uncool :mobilheim :super

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wie.uncool ()

    • Vielleicht durch eine Schweißnaht auf dem Dach oder die Überlappung zwischen Regenrinne und Dach?
      Viele Grüße
      Christian

      Wenn du Probleme im Forum hast, wende dich einfach an mich oder Andy.

      Hilfe: Private Nachricht an Forum-Mitglied versenden

      Du benötigst eine schöne Homepage für deine Mobilheim-Vermietung? Spreche mich einfach an!
      Schau dir auch mal den neuen Mobilheim-Blog an!
    • ich tippe auf eine Undichte Stelle direkt auf der Ecke höchstens 30 com Boden weg .
      Am besten die wand aufmachen die verfaulten Bauteile austauschen und in einem schauen ob des Wasser von nach weiter oben kommt .
      Wie immer ein bis her Arbeit aber dafür habend wir ja unsere Mobilheime
      Holländer

      nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup: :thumbup:
    • Schönen Dank für die schnellen Antworten.
      Der Tip, kein Silikon zu nehmen, hätt ich früher wissen sollen, Hab schon alle Aussenkanten an den Ecken damit neu verschmiert.
      Kratz ich halt nochmal raus und nehm das Buthyl.
      Regenrinne sieht mir auch verdächtig aus, da sind überlappende Bleche, hab ich gesehen.
      Und innen? Wände raus, oder?
      Liebe Grüße
      wie-uncool :mobilheim :super
    • Sind ja schon gute Tipps gekommen. Ich tippe auch auf Wasser von unten, welches sich dann nach oben ausgebreitet hat.
      Keine Sorge, für mich sieht das schlimmer aus, als es ist.
      Wenn du von außen schon alles abgedichtet hast, entferne die beiden Wände nur soweit, bis du auf trockenes Holz triffst. Dann erst an den Boden gehen; auch hier würde ich nur soviel entfernen, wie auch nass ist.
      Dann noch einmal genau inspizieren, warum Wasser sich unten sammeln konnte. Ich glaube nicht, dass es sich um Wasser von der Regenrinne handelt.

      OSB-Platten sind nicht teuer, der Boden dürfte schnell ausgewechselt sein. Bei den Wänden würde ich Rigipsplatten nehmen. Ich habe schon mal eine halbe Wand damit gemacht; wollte nicht gleich komplett auswechseln und man muss ja sowieso spachteln. Außerdem würde ich KEIN Styropor nehmen. Dämmwolle ist besser, vor allem, was die Brennbarkeit angeht.

      Also: Ran ans Werk und nicht bange machen lassen. Das wird schon wieder. :)

      LG
      Alien
      Im Weltall gibt es noch keine Kriege. :super
    • Aber bitte Feuchträume-Rigips denn normales Rigips saugt das Wasser auf ;)
      Viele Grüße
      Christian

      Wenn du Probleme im Forum hast, wende dich einfach an mich oder Andy.

      Hilfe: Private Nachricht an Forum-Mitglied versenden

      Du benötigst eine schöne Homepage für deine Mobilheim-Vermietung? Spreche mich einfach an!
      Schau dir auch mal den neuen Mobilheim-Blog an!
    • Hallo, ich würde zunächst nicht an den Boden gehen. Erst Wand von Innen öffnen und schauen wo das Wasser herkommt, zudem erst mal offen lassen zum Abtrocknen.
      Du scheinst ein Alu Mobilheim zu haben und das steht in Wassernähe und da scheint auch ordentlich die Sonne und wird im Alter nicht dichter. Allein durch die Bewegung bei den normalen Temperaturschwankungen...
      Oft sind die Abdichtungen (meist Butyl Karrosseriedichtband) der Ausseneck Profile hart geworden und lassen Wasser rein und das sucht sich seinen Weg (Sollte dein Mobilheim noch unter 10 Jahre alt sein, wird etwas anderes die Ursache sein) . Hier hilft Eckprofil Leiste entfernen (Nägel vorsichtig rausziehen und mit einem Holzspachtel das Eckprofil langsam lösen.
      Dann neues Butylband von der Rolle kaufen und neu auf die Ecke aufbringen, dann Eckprofil aufsetzen ( wenn es noch gerade und verwendbar ist, sonst auch neu kaufen und wieder befestigen, am besten mit Nirostaschrauben und beschichteten Unterlegscheiben).
      Kein Silikon am Mobilheim (alle Silikonfugen sind Wartungsfugen: Immer und Überall= also alle 1-3 Jahre erneuern), ich selber nutze Butyl oder PU Kleb- und oder Dichtstoffe je nach Anwendung: decalin 8936, dekasil 1512, teroson oder auch terostat rb 2759, kim tec 205d, sikaflex 221i und 252i, sika lastomer 710. Wichtig: Unbedingt die Produkthinweise der Hersteller lesen. Dort steht dann beispielsweise, inwieweit ein Klebe- und Dichtmittel UV-beständig und überlackierbar ist oder wie es um die Haftkraft, die Haltbarkeit und etwaige Gesundheits- und Umweltrisiken bestellt ist.
      Dann nach dem abtrocknen die Wand wieder aufbauen. Wandplatten sind meist getackert und die Tackernadeln lassen sich mit einem kleinen Hebeleisen ordentlich aus den Latten entfernen.
      Ob du Styropor oder Mineralwolle (Steinwolle) zur Dämmung/Isolierung verwendest, ist Geschmacks und Geldsache. Mineralwolle gilt generell als nicht brennbar (Styropor fackelt und schmilzt dir im Brandfall so weg..), aber Steinwolle ist darüber hinaus hitzebeständiger. Während konventionelle Glaswolle bei etwa 700 °C zu schmelzen beginnt, ist Steinwolle gegenüber Temperaturen bis zu etwa 1.000 °C beständig. Insbesondere bei nicht feuerwiderstandsfähigen Gebäudestützen, wie Stahl- oder Holztragwerken, wird deshalb häufig auf Steinwolle als Abschottung gesetzt. Nur keine Folien dazwischen ziehen, gammelt gern.
      Die Bodenplatten werden nach dem Abtrocknen oft wieder fest und müssen nicht getauscht werden.
      Ich habe mit Rigips im Mobilheim (auch mit dem für Feuchträume) und auch mit Fermacell schlechte Erfahrungen gemacht.
      Wandaufbau kann mit beschichteter Hartfaserplatte erfolgen. Sollte die Wand belastbarer werden sollen, ist auch dünnes Bootsbausperrholz oder dünne Multiplexplatte gut.
      Für weitere Fragen gern. ;)
      Ach so, ich habe ca. 25 Jahre Erfahrung mit der Erhaltung, Reparatur und Renovierung div. älterer Mobilheime am Ijsselmeer und an der Nordsee (Hollands Kroon).
    • WOW ausführliche Anwort :) machst du das nur privat oder gewerblich?
      Viele Grüße
      Christian

      Wenn du Probleme im Forum hast, wende dich einfach an mich oder Andy.

      Hilfe: Private Nachricht an Forum-Mitglied versenden

      Du benötigst eine schöne Homepage für deine Mobilheim-Vermietung? Spreche mich einfach an!
      Schau dir auch mal den neuen Mobilheim-Blog an!
    • Hallo allerseits,
      zunächst einmal vielen Dank für die tollen Tips,
      Habe mir Decalin besorgt und war am Wochenende wieder am Mobilheim.
      Habe die Wände bis ca. 60 cm über dem Boden aufgemacht und alles Nasse rausgeschmissen. 2 Latten waren auf einer Länge von 40 cm weggefault.
      Habe Latten ausgetauscht und Styropor (Wolle gibt es nur in riesigem Gebinde) als Dämmung genommen, die Wände aber noch nicht zugemacht. Will warten, ob noch Wasser eintritt.
      Zum zumachen habe ich an eine Rückwand von einem Kleiderschrank gedacht, ist dünnes Sperrholz.
      Habe die Dachrinnenübergänge und den Außenhautübergang an der Stirnwand mit Decalin verschmiert.
      An der Stirnwand steht nämlich der Gasschrank. Wenn der Regen auf den Gasschrank prasselt, spritzt es nämlich genau in die Fuge am Übergang.
      Alles, was in Betracht kam, wurde abgedichtet (hoffentlich)!
      (P.S. Stehe nicht in Wassernähe, dass es von unten kommen könnte)
      LG
      wie.uncool
      Liebe Grüße
      wie-uncool :mobilheim :super
    • So, nochmal ein herzliches Hallo.
      Nachdem wir nun die Faxen dicke hatten, jedes Jahr unser Mobilheim an jeder Ecke neu abzudichten und trotzdem Wassereintritt hatten,
      haben wir uns dazu entschlossen, ein neues Dach montieren zu lassen.
      Die einzige Firma, die so etwas macht, ist wohl die Fa.Lekkerdak. Also, ein Kostenvoranschlag eingeholt.
      Kam mit Dämmung knapp 4.500,- Euro.
      Tat erstmal weh, aber wenn man das Ergebnis sieht, tut es nicht mehr ganz so weh.
      Aufgewertet zum Chalet wurde unser Mobilheim dadurch wohl auch.
      Schaut selbst:
      LG
      Dateien
      • Dach1.jpg

        (111,47 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Dach2.jpg

        (231,1 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Dach3.jpg

        (233,98 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Liebe Grüße
      wie-uncool :mobilheim :super
    • Neu

      Ja, ich hab großzügig die Wand aufgemacht, ca.1 Meter x 1Meter, alles, was nass und faul war, rausgerissen. Die Latten erneuert, Dämmwolle rein und mit ner Spanplatte wieder zugemacht. Da die etwas ddicker als die alte Wand war, hab ich dann die Ecke mit einer Steintapete tapeziert. Sieht aber nicht sooo schön aus.
      Überlege, jetzt, wo as neue Dach drauf ist, die komplette Wand rauszunehmen und Rigipsplatten zu nehmen, die dann tapeziert wird.
      Hab nur Angst, dass es langsam zu schwer wird, vom Gewicht.
      Dach auf Dach, kompletter Vinylboden, das wiegt ja auch was. Und dann noch Rigipswände???
      Liebe Grüße
      wie-uncool :mobilheim :super

    Sie suchen ein Mobilheim oder möchten Ihr Mobilheim verkaufen? Inserieren Sie Ihr Mobilheim kostenlos in unserem Kleinanzeigen-Markt. Besuchen Sie unsere Mobilheim-Kleinanzeigen!

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach