Fensterrahmen außen reparieren

  • Es mag sein, daß ich nicht mehr völlig auf dem Laufenden bin, aber ...


    Sprechen wir hier jetzt wirklich von Fensterkitt?

    Vom klassischen Fensterkitt und nicht von irgendeinem Kunststoff- Derivat?


    Aber sei's drum.

    Soweit es mir in Erinnerung geblieben ist, muss der Fensterkitt komplett entfernt werden.

    Der neue Kitt ist nicht in der Kage, in die Risse einzudringen und diese zu verschließen. Es besteht zum einen die Gefahr, daß Feuchtigkeit eindringt.

    Was das im Winter zu bedeuten hat, brauche ich wohl nicht zu erklären.


    Ein weiterer Fakt, der dagegen spricht, neuen Kitt über den alten, rissigen und spröden zu legen, liegt darin begründet, das so keine wirkliche Verbindung zum Untergrund geschaffen werden kann.

    Der spröde gewordene Kitt wird ja nicht nur rissig.

    Er verliert auch seine Bindung sowohl an die Glasscheibe als auch an den Fensterrahmen.

    Heißt, der neue Kitt kann heraus fallen.

    Wenn es blöde kommt, die Glasscheibe gleich mit.

  • Zugvogel : ;(8o - was soll ich machen? Handwerker gibt's nicht. Selbst machen könnten wir das vielleicht bzw. mein Mann und ich als Handlanger dabei, aber dann bräuchte mein Mann etwas mehr Urlaub .... Ich hab mir auch ernsthaft überlegt, das (zweite) Chalet wieder zu verkaufen, weil ich's leid bin ... aber naja - dann kann ich halt nicht ans Meer und der Riesen-Vorteil ist einfach, dass ich dort arbeiten kann und das natürlich auch nutzen will.


    Im Moment denke ich noch: Ich muss es mir halt genauer anschauen und jetzt kommt der Sommer. Wenn ich danach keine Sicherheit in "Dichtigkeit" habe, dann verkaufe ich es halt. Das ist der große Vorteil an Küstenplätzen, solange es sie gibt: Es gibt keinen Stress beim Wiederverkauf. Aber siehe unten: Vielleicht lasse ich auch den Versuch das zu durchsteigen, weil ich einfach viel zu wenig selbst kann. ||


    Sprechen wir hier jetzt wirklich von Fensterkitt?

    Vom klassischen Fensterkitt und nicht von irgendeinem Kunststoff- Derivat?


    un_owen : Ich meinte mit "Fensterkitt" nicht das Montagematerial (in normalen Häusern so ein Bauschaum-Zeug/Montage-Schaum), sondern die Fenster sind drin und werden rundherum abgedichtet mit schwarzem Zeug. Bei Wohnwagen ist das auch so. Ich weiß also leider nicht, ob das schwarze bröckelige Zeug das Fenster hält oder nur abdichtet. Die Glasscheibe kann also ganz sicher nicht rausfallen - da ist der Rahmen drumherum. Das bröckelige Zeug ist um den Rahmen außen sichtbar, also in der Fuge zwischen Außenhaut und Fensterrahmen.


    Aber ich glaub, ich lasse es jetzt mit der Fragerei hier. Ich danke Dir aber für Deine Antwort, muss vermutlich nur grad erkennen, dass das übers Forum nicht möglich ist, weil ich auch kein Foto parat hab und das wird zu missverständlich (Ich dachte, dass ich vielleicht einfach mal "drübersilikonisieren" könnte, bevor wir jemanden finden, der das professionell ausbessert. Aber da verschlimmbessert man sicher eher.

  • @AN:


    Ich befürchte, wir reden an einander vorbei.

    Mit Bauschaum werden heutzutage die Fensterrahmen zum Mauerwerk hin abgedichtet.


    Mit Fensterkitt werden und wurden klassisch die Glasscheiben im Fensterrahmen befestigt.


    Bei modernen Isolierverglasungen übernehmen diese Aufgabe spezielle Gummi- Profile in Kombination mit speziellen, auf das Rahmenprofil angepasste Klemmleisten.

    Diese sorgen dann für einen festen Sitz der Isolierverglasung sowie für die Abdichtung.


    Deswegen hatte ich ja gefragt, ob Du wirklich von Fensterkitt gesprochen hast. Der war nämlich eigentlich nur bei Einfachverglasung in Verbindung mit Holzfenstern üblich. Ohne diesen Kitt können die Scheiben aus dem Rahmen heraus fallen.


    Was Du jetzt beschreibst, ist eine völlig andere Variante.

    Entweder die Scheiben sitzen in einem Gummiprofil, das die Scheibe in den Rahmen presst.

    Oder aber die Scheibe ist mit einem dauerelastischen Kleber in den Rahmen eingeklebt.


    Es ist letztlich aber egal, welche Einbautechnik verwendet wurde, das spröde Material wird vollständig entfernt werden müssen, bevor die Verglasung neu abgedichtet wird.


    Das gilt für die Isoluerverglasung mit ihren "Glasleisten" genau so, wie für die geklebte Variante. Ob nun mit Kitt oder auf Kunststoff- Basis.

    Anders bekomnst Du das betreffende Fenster nämlich nicht dicht.

  • @AN:


    Ich befürchte, wir reden an einander vorbei.

    Ja, das war bzw. ist wirklich ein Missverständnis. Ich befürchte: immer noch. Bei uns ist nicht die Verbindung "Glas -> Rahmen" das Problem. Das Fenster in sich ist dicht. Ich hab mal geschaut, was für Fotos ich da habe und hänge zwei an.


    Auf dem ersten sieht man die Regenrinne oben eingekreist (die war verstopft, hatte ich nicht gesehen gehabt, jetzt frei). An der Stelle, wo der Kreis ist, kam das Wasser schwallartig runter. Edit: Sehe aber gerade, das ist das Badezimmerfenster - bei dem anderen Fenster im zweiten Bild war es vergleichbar. Das Wasser kam im Überlauf der Regenrinne.


    Auf dem zweiten sieht man den Fensterrahmen. Dort, wo die Pfeile hinzeigen, ist die bröckelige schwarze "Dichtmasse", die ich als "Fensterkitt" bezeichnet habe. Mich hat es an die Dichtung von Wohnwagenfenstern erinnert. Die musste man alle paar Jahre erneuern.


    20210520_090646_resized.jpg


    20210522_110114_resized.jpg


    Ich vermute, dass das Wasser dort oder an der anderen Seite reinlief. Das schaue ich mir aber auch von unten nochmals an.


    Leider befürchte ich, dass Ihr mir im Forum da gar nicht weiterhelfen könnt - höchstens vielleicht einen Tipp geben, womit man das Fenster zur Außenhaut abdichten kann. Fensterkitt ist es dann ja wohl nicht :). Das Compriband, das Holländer gesagt hat, würde sicher sehr gut funktionieren - dann müsste man aber die Fenster aus und neu einbauen und das würden wir nicht allein machen.


    Und dann schließt sich ein bisschen der Kreis: Wir müssen halt irgendwo einen Handwerker finden, aber irgendwo wird's auch einen geben - Daumen drücken, bitte :):S:thumbup:

  • Hallo Ann

    Google mal unter Klusjesman oder Klusbedrijf und den Ort wo sich Dein Mobilheim befindet.

    Das sind Allround-Handwerker. So habe ich meinen Klusser im Dorf gefunden, der alles an meinem Mobilheim repariert hat, auch die Fensterrahmen (Kozijnen). Und auch die Lecks im Boden etc. Ist natürlich nicht billig, aber jetzt ist alles wie neu.

  • Nadja : Oh, guter Tipp, danke! Hab ich direkt gemacht und da tauchen direkt einige auf. Die werde ich mal abtelefonieren, wenn ich das nächste Mal dort bin.


    Gute Erinnerung auch daran, dass mein NL-Kurs echt zu lang vor sich hin schläft - ich komme natürlich überall mit D oder E klar, aber da möchte ich wieder zügig weiter ....


    Edit: Falls Du Lust hättest, eine grobe Zahl für Fensterrahmen oder Leck im Boden zu schreiben, wäre das sicher nicht nur für mich interessant. Der vermutliche Bodentausch wegen undichter Duschtasse könnte mich ja auch erwarten und ich hab im Moment keine Vorstellung, wie lange man dafür circa braucht bzw. was es kostet. Falls nicht, natürlich eh völlig ok - Umfang wird ja total unterschiedlich sein.

  • AnneSee

    Ich habe leider keine detaillierte Rechnung erhalten. In der Schweiz sind die Handwerkerpreise extrem teuer, darum war der Preis vom Klusjesman für mich ok. (Ich habe vorher eine gedeckelte Abrechnung nach Aufwand abgemacht, die haben wir dann vorzu mündlich oder per Mail besprochen) Er hat für mich sehr viele Sachen erledigen müssen, die ich leider nicht selber reparieren konnte. Die ganzen Fenster rausgenommen und wieder reingetan mit neuen Fensterrahmen, total drei Stellen mit Feuchtigkeit und ein grosses Loch in den Schlafzimmern repariert, neuen Vinylboden verlegt und bei allen Kästchen neue Türchen montiert, Vliestapete in allen Räumen und Glasfasertapete im Badezimmer, die Möbel alle rausgenommen und entsorgt, Kästchen und Spiegel aufgehängt, neuen Waschtischschrank angefertigt etc. etc. Ich habe dafür einige Tausend Euro bezahlt! || Dafür war der Grundpreis des MH an der Küste eher günstig. Das Problem war, dass ich von der Distanz her und auch wegen Corona nicht vor Ort sein konnte und jemanden brauchte, der alles erledigte für mich. Aber ich bin vor allem froh, dass der muffige Geruch im MH nicht mehr da ist. Der hat mich am meisten gestört. Jetzt fühle ich mich endlich wohl und es ist jetzt richtig meins! Das war es für mich wert! Das Einrichten mit den Möbeln und das Dekorieren macht jetzt doppelt Spass!


    Hoffe Du kannst Dein MH auch in Ordnung bringen, damit Du Freude daran hast.


    Liebe Grüsse

    Nadja

  • Nadja : Hui :huh:, auch ne ganze Menge. Aber klingt gut, vor allem, dass Du jemanden gefunden hast, der dann alles machen konnte. Stimmt mich sehr zuversichtlich. Das Gute hier: Es riecht nicht nach Feuchtigkeit/Schimmel, deswegen hoffe ich, so rechtzeitig alles entdeckt zu haben, dass es keine Kernsanierung wird :).

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Zusätzliche Dämmung am Boden 4

      • Smallframe
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      262
      4
    3. Smallframe

    1. Fallrohr Regenrinne 5

      • PapaBre
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      1,3k
      5
    3. MartinaL

    1. Innenwände renovieren 46

      • xroom
    2. Antworten
      46
      Zugriffe
      28k
      46
    3. Seehase

    1. Fensterrahmen außen reparieren 27

      • Didi15
    2. Antworten
      27
      Zugriffe
      11k
      27
    3. AnneSee

    1. Zibro Petroleum Ofen jault 4

      • Nadja
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      163
      4
    3. Nadja