Planung und Durchführung eines Mobilheimes als 1. Wohnsitz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planung und Durchführung eines Mobilheimes als 1. Wohnsitz

      Guten morgen allerseits :)
      Nun sind wir frisch und erholt aus dem Urlaub zurück :sonnen
      Vorm Urlaub haben wir uns einen Campingplatz in Niedersachsen angeschaut. Auch der Betreiber hatte sich viel Zeit für uns alleine genommen, was uns enorm half.
      Wir werden uns dort jedenfalls ein Grundstück pachten. 360 qm für 1300 Jahrespacht.

      Im Urlaub haben wir uns Tobs eine Firma die Mobilheime herstellt angeschaut und auch da lange Gespräche geführt. Wir konnten auch sehen wie die hergestellt werden. War schon sehr interessant.

      Nun müssen wir wieder zum Platzbetreiber, da wir eine Zeichnung machen müssen, wie wir unser Mobilheim haben möchten. 60 qm Wohnraum dürfen wir haben.Es kommt ja einiges an Zahlungen auf uns zu. Darüber schreibe ich hier weiter, wenn es soweit ist.

      Nun wollen wir unser Haus erstmal soweit herrichten, das wir es zum Verkauf freigeben können. Wir hoffen, das wir es dieses Jahr noch schaffen :)
      Der Bau des Mobilheimes dauert ca. 7 Monate und die beginnen erst mit dem Bau, wenn wir 30 % der Gesamtsumme bezahlt haben. Das können wir aber erst wenn das Haus verkauft ist. Es wird eine spannende Zeit :)

      11.09.2016
      Heute haben wir den Pachtvertrag unterschrieben. Und wir haben uns unser Grundstück ausgesucht.
      Gastank wird vom Betreiber gekauft und wir zahlen nur einen kleinen Beitrag an Miete.
      Heute machen wir unsere Zeichnung, wie wir die Einteilung des Mobilheimes wünschen, morgen wird es verschickt und dann bekommen wir irgendwann ein Angebot, was es kostet. Billig wird es nicht sein :) Die nächsten 2 Monate werden wir mit ausmisten beschäftigt sein und der Verteilung unserer Möbel, die wir nicht mehr brauchen :-).....ich werde hier weiterschreiben, wenn es was neues gibt, damit der Werdegang zusammen bleibt :)

      01.10.2016

      Es hat sich einiges getan bei uns. Von Tobs haben wir inzwischen schon den 2. Kostenvoranschlag. Ist zwar immer noch nicht 100%, aber es wird schon noch. Grundpreis knapp 54.000 Euro. Durch unsere Sonderwünsche sind wir schon fast bei 75.000 Euro. Am 10.10. wollen wir nochmal zu Tobs nach Heinsberg fahren und vor Ort absprechen was nun sein soll und was dann doch weg bleiben kann um die Kosten doch etwas zu reduzieren. Dann mal schauen was es dann letztendlich kostet. Immerhin weiß ich schon mal um die Transportkosten. Die werden um 4000 Euro liegen. Da man heute die Spritpreise vom nächsten Jahr nicht weiß, können die da auch noch keine genauen Kosten angeben.

      Dann haben wir uns Gedanken gemacht, wo wir die 7 Monate Bauzeit nach dem Hausverkauf bleiben, wo wir unsere Sachen einlagern was es kostet usw. Auch wenn eine Zwischenfinanzierung teuer ist, so ist sie immer noch günstiger als wenn man sich irgendwo einmietet, die Sachen irgendwo zwischenlagert und sich dann auch 2 mal einen Transporter leiht. Also haben wir die Banken abgeklappert, die letzte Bank war dann unsere eigene Bank. Die mündliche Zusage für die Zwischenfinanzierung haben wir schon. Mittwoch kommt die Maklerin der Bank und begutachtet unser Haus. Somit übernimmt die Bank auch den Hausverkauf.

      Nun denke ich das wir die Verträge für die Zwischenfinanzierung innerhalb der nächsten 14 Tagen in den Händen haben. Und dann kanns losgehen mit dem Bau des Mobilheims.
      Weiteres demnächst auf dieser Welle :)

      16.10.2016

      Inzwischen waren wir bei Tobs den Mobilheimhersteller und haben den Vertrag unterzeichnet. Kostenpreis 62000 € inklusive Transport.
      Die Zwischenfinanzierung wurde nun auch schriftlich bestättigt. 82.000 € auf ein Jahr, da liegen die Kosten bei 6000 €.
      Das Mobilheim wird in der 20. Kalenderwoche im nächsten Jahr geliefert.
      Mit der Maklerin die unser Haus verkaufen will, haben wir nun abgesprochen, das unser haus erst zum 1.6.2017 frei wird.
      Nun wollen wir noch einen Schuppen, ein Carport und eine Veranda bauen, wenn dann noch Grunderwerbssteuer dazu kommt, weiß ich nicht ob wir mit dem Geld auskommen werden. Aber das wird sich dann noch zeigen.
      ich werde weiterberichten wenn es was neues gibt :)



      25.11.2016

      stützpunkte.jpgfundament.jpg


      nun sind die fundamente für schuppen und mobilheim fertig und eine befestigte fahrspur mit gittersteinen. bis märz wird sich dann erstmal nichts tun :-)sonne.jpgMobilheim 03.jpgMobilheim 04.jpgMobilheim 05.jpgMobilheim 07.jpgMobilheim 09.jpgMobilheim 08.jpg
      Dateien
      • 01 026.jpg

        (52,88 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Marlen () aus folgendem Grund: fortsetzung...... 03.06.2017 Nun sind die monate des doppelten stresses vorbei.....das haus ist verkauft und wir wohnen nun fest im mobilheim.... im März haben wir schuppen und gewächshaus aufgebaut...

    • Hallo Marlen, da gratuliere ich euch schon mal für euern Schritt. Auch wir werden heute Mittag wissen was Sache ist. Unsere Eigentumswohnung ist so gut wie verkauft und wir haben heute um 13 Uhr einen Termin in Rodenbach. Wir sehen uns da 2 neue Mobilheime an. Wir möchten uns da als erstwohnsitz nieder lassen.
      Gruß Michael
      @@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :sonnen
    • @Marlen damit bist du wohl gemeint ;)
      Viele Grüße
      Christian

      Wenn du Probleme im Forum hast, wende dich einfach an mich oder Andy.

      Hilfe: Private Nachricht an Forum-Mitglied versenden

      Du benötigst eine schöne Homepage für deine Mobilheim-Vermietung? Spreche mich einfach an!
      Schau dir auch mal den neuen Mobilheim-Blog an!
    • dann mach ich mal hier weiter....22.07.2018

      Grunderwerbssteuer brauchten wir nicht zahlen....wir haben dafür ein fest für den gesamten cp, arbeitskollegen meines mannes und freunden gemacht....

      Den ersten Winter haben wir auch hinter uns...
      ich hatte erwartet das die sommerhäuser eingefrorene Wasserleitungen haben....aber nö....das hatten wir.....also haben wir eine kleine rippenheizung in den versorgungsschacht geschoben....problem erledigt....

      dann sprach einer von seiner tollen begleitheizung....aber auch der hatte gefrorene wasserleitung....heizung war kaputt ;)

      achja....mit dem geld sind wir natürlich nicht ausgekommen....man hat ja auch immer neue ideen, was man alles so braucht und haben will ;)

      am anfang sagt eigentlich niemand wirklich was auf einem zukommt....
      das mobilheim knapp 64000....anschluss für strom, wasser, gas 2300 €....gasanschluss extra bei 400 euro....tankfüllung auch nochmal 650 euro....der elektriker noch mal um die 400 euro....

      hatte mir ja extra weniger und kleinere fenster bestellt um viele schränke reinstellen zu können....da haben die möbel auch ins kontor geschlagen....

      Inzwischen zahlen wir monatlich die pacht....so braucht man dafür nichts mehr zurück legen...die verführung ist auch zu groß....

      Wir fühlen uns hier richtig wohl und bereuen diesen schritt nicht...und ihr werdet es kaum glauben....ich habe nur noch ganz selten knieschmerzen.

      nun ein paar bilder die mehr als worte sagen....
      Zuhause.jpgKaskade.jpgApothekergarten.jpgRosengarten.jpgHochbeete.jpg
    • Stimmt....die rohre isulieren....und einen kasten bauen um die rohre herum....unterm mobilheim abdichten....sonst wird es im winter fußkalt....das sind auch gelder mit denen man nicht rechnet, wenn man keine ahnung hat....so wie wir.

      und als mein mann im winter mit schmutzigen gummistiefeln ins mobilheim sprang....bin ich im dreieck gesprungen....und da haben wir auf die schnelle mal einen vorbau hingezimmert....

      die meisten erfahrungen sammelt man aber erst, wenn man dauerhaft drin wohnt....

      lg marlen



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach