Fundament Mobilheim / Chalet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das wird der Betreiber wohl kaum übernehmen. Fundament kann, muss aber nicht zwingend sein. Kommt natürlich auf die Bodenbeschaffenheit an. Verdichtetes Recycling tut's auch und gegossene Punkt- oder Streifenfundamente reichen sicher. Die 8-12 Tonnen Gewicht verteilen sich ja auf 6-8 Stützpunkte und ein LKW versinkt ja nicht direkt im Hades, wenn keine Bodenplatte gegossen wird. Aber ein guter Untergrund sorgt für jahrelangen, sicheren Stand in waagerechter Position. Ich musste Anfangs auch nachjustieren. (Grasboden) Bei einen Chalet aus mehreren Teilen (Doppel/Winkel) wäre ein Fundament aber sicher überlegenswert.
    • Hallo Seehase,

      Also wäre es so, dass falls man den CP wechseln würde der nachkommende einfach Glück hat, da der Vorgänger den Untergrund hergerichtet hat?!

      Mhhh.....ist schon etwas unverständlich, es wertet ja den Grund und Boden des Verpächters auf!
      Das Parkett bleibt ja auch in der Mietwohnung bzw. Wird vom Vermieter gemacht!

      Gruß :sonnen Miwi

      P.S: aber mit den Punktuelle Pfosten, war ein guter Tipp :super
    • Wenn Du ein Fundament unter Deinem Chalet hast, und irgendwann aufgeben willst, verkaufst Du entweder das Chalet so, wie es steht , Dann hat Dein Kunde das Fundament kostenlos . Ziehst Du das Chalet ab, kann der Verpächter sogar verlangen , daß Du das Fundament entfernst. So steht es meistens in den Pachtverträgen. Wir haben uns von unserem Chaletbauer, HGB, die Statik für ein Punktfundament geben lassen. Haben dann aber ein Vollfundament gießen lassen, weil es uns sicherer erschien , und nicht teurer war, als das Punktfundament.
      Viel Erfolg
      Gruss Helmut



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach