MH Schürze zwischen Erdreich und MH - Verkleidung

  • Ah, okay...vielen Dank für die Info!! Ich werde da wohl doch lieber etwas Luft drunter lassen...mein MH steht auf dicken Bohlen und der Boden selbst hat schon fast die Eigenschaften einer guten Turnhalle 8)

    Dann hat die Schürze doch überhaupt keinen Nutzen.

    Denn unter dem Spalt hindurch dringt ja immer noch Kaltluft unter das MH.


    Auch kann ich mir kaum vorstellen, daß sich ein MH bei Sturm um mehrere Zentimeter bewegen wird.

    Leichte Bewegungen im Millimeterbereich werden die Schürzen wohl wegstecken können. Denn das Material wird einigermaßen flexibel sein. Allein schon, um die Wärmeausdehnung bei direkter Sonneneinstrahlung wegstecken zu können.

  • Moin un_owen,


    Den Restspalt kann man ja durchaus hinter Rasensteinen verbergen.

    Das Ding ist, ich kenne mich halt noch gar nicht mit dem Thema in der Tiefe aus, habe aber die Frühjahrsstürme hier erlebt...und wenn man dann mal im MH sitzt und die Schüttelei spurt und sieht, dann kommt man da schon ins Grübeln..daher ja auch meine Frage :super

    Und wenn ich mir am Ende einmal zuviel Gedanken gemacht habe, ist das kein Verlust...aber einmal zu wenig Gedanken könnte schon ein Schuss in den Ofen werden.

  • Bei uns sind es - glaube ich - 6 Stützen.

    Dann hat die Schürze doch überhaupt keinen Nutzen.

    Denn unter dem Spalt hindurch dringt ja immer noch Kaltluft unter das MH.

    Da sollte unbedingt Luft durchziehen zwecks Feuchtigkeitsregulierung. Bei Verkleidungen, die komplett dicht sind, sind mehrere Lüftungsgitter eingebaut. Da ich zwischen den Paneelen eine Fuge von 5 mm habe, entfallen bei mir die Lüftungsgitter.

    Was die Wärmeisolierung angeht, habe ich keine Ahnung. Habe aber hier im Forum gelesen, dass die Verkleidung keinerlei Wärmeisolierung bringt. Da sollte man schon den Boden dämmen.

  • moin!

    Auf wievielen Stützen steht das denn??

    Bei Freunden auf 8, da war tatsächlich leichte Bewegung drin zu spüren. ( bei Orkanböen)

    Sie haben es an den Seiten mit Holzbalken , unter die insgesamt nochmal 8 Stützen kamen, verstärkt. Nun wackelt nichts mehr!

    Es steht auf vier Bohlenstützen...vom Prinzip her ist es schon sehr stabil, nur halt bei Sturm merkt man etwas Bewegung.

    Da spielt mit Sicherheit auch der Boden als solches eine Rolle. Meine Frage war unter anderem auch durch einen Beitrag getrieben, dass jemand meinte, man solle nach unten etwas Spiel lassen, da es sonst bei Sturm zu Geräuschen kommen kann, wenn zum Beispiel die Verkleidung bündig auf Steinfliesen sitzt...

  • Ja dickerer, isolierter Boden ist bei den

    " winterfesten" eigentlich drin.

    Die Schürze denke ich, bringt trotzdem ein bisschen. Meine wird aus Styrodurplatten stramm darunter geklemmt. Mit Lüftungsöffnungen wie für Türen, und Versorgungstüren für die Anschlüsse bzw Getränkestauraum. Und meine Tipistangen werden auch darunter gelagert. Alles mit Platten ausgelegt.

    Das Styrodur soll man mit Fassadenfarbe streichen können...werde ich dann ausprobieren.

  • Bei uns sind es - glaube ich - 6 Stützen.

    Da sollte unbedingt Luft durchziehen zwecks Feuchtigkeitsregulierung. Bei Verkleidungen, die komplett dicht sind, sind mehrere Lüftungsgitter eingebaut. Da ich zwischen den Paneelen eine Fuge von 5 mm habe, entfallen bei mir die Lüftungsgitter.

    Was die Wärmeisolierung angeht, habe ich keine Ahnung. Habe aber hier im Forum gelesen, dass die Verkleidung keinerlei Wärmeisolierung bringt. Da sollte man schon den Boden dämmen.

    Daß der Raum unter dem MH nicht hermetisch abgeriegelt wird, versteht sich von selbst.

    Dafür reichen aber einige Lüftungsöffnungen, durch die die Luft klar definiert eintreten kann.


    Bei einem umlaufenden und auch durchgehenden Luftspalt ist das nicht der Fall.

    Wenn die Schürze nur optischen Anforderungen entsprechen soll, mag das vielleicht genügen.

    Wenn aber die Schürze auch eine isolierende Funktion übernehmen soll, dann sollte man schon darauf achten, daß der Luftaustausch geregelt erfolgen kann.

  • wir haben erst osb-platten mit wetterfester farbe bestrichen und dann mit spalt runterrum festgeschraubt....bei 16 grad minus ist uns die wasserleitung trotz dicker isolierung zugefroren....nun haben wir styrodorplatten angeschraubt alles dicht bis auf lüftung....letzten winter ist nichts zu gefroren...aber wir hatten auch keine minus 16 grad....trotzdem empfand ich den boden wärmer mit styrodorplatten als ohne.

  • Das ist unsere.

  • Hallo Leute, schließe mich gleichmal an. Mein MH ist älteren Baujahres und an sich nicht winterfest. Leider liegen auch keine genaueren Daten zu Typ oder Pläne bei.Die Außenhaut sind " Plastik" -Paneele. Ich muss kostengünstig einen Sockel anbringen. Das Teil steht auf der grünen Wiese.

    Bisher habe ich nur Lösungen mit rundum Gehwegplatten gesehen und dann irgendein Material drangeschraubt.

    Frage:

    -die Platten sind ein Muss, scheint so, mir schon klar.

    -Man kann also tatsächlich bedenkenlos unten etwas anschrauben?

    Danke euch!

    Da ich erstmal ganzjährig darin wohnen werde, soll es möglichst vom Sockel aus die Leitungen winterfest gestalten. Stelle die Frage auch noch am andern Platz, aber auch hier:#wie bekommt ihr die Begleitheizung an die Leitungen? Drunter kriechen geht bei mir und mit mir nämlich nicht, manches liegt außen klar, aber irgendwo quert das Wasser vermutlich ja auch :-(

    Neuling dankt für Tipps✌?

  • Bin zwar auch noch " neu" ,

    aber um das MoHei untenrum dicht zu bekommen gibt es mehrere Möglichkeiten. Styrodurplatten z.B. sind leicht, schwer entflammbar, isolieren gut, sind überstreichbar. Einfach dran oder drunterschrauben...hmm...ich denke die meisten Wände habe eine Hinterlüftung. Wenn Du dann direkt bündig was " dranbastelst" würdest Du Feuchtigkeit begünstigen. Lüftungsschlitze o.ä. sollten auf jeden Fall in die Schürze gebaut werden, auch eine Tür/ Klappe um an die Versorgungsleitungen zu kommen. Einige machen untenrum auch ein Ständerwerk aus Holz und verkleiden es mit Brettern. Oder auch Kunststoffpanele. In der Galerie müssten noch Bilder sein.

    Die Leitungen kannst Du auch mit isolierender Rohrummantelung schützen. Auch da gibt es viele Möglichkeiten. Aber die Spezies im Forum werden Dir bestimmt noch Tipps geben!

    Ich lasse mein Chalet gleich vom Hersteller mit verkleiden, farblich passend zum Dach. Ca 6 cm mit Dämmwirkung wie 0,5 m Mauerwerk. Wird u.a. auch im Hallenbau benutzt.

    Viel Erfolg und gutes Gelingen!:super

  • Danke Klein Canada,

    ja hab mir die Foren schon dazu angeschaut, so wirklich günstig schien da aber nix zu sein. du meinst man könnte Styrodur ohne Lattung anschrauben?

    Ich wünsch dir viel Freude in deinem MH, da reicht meine Portokasse nicht? und ich will auch nicht mehr soviel fürs Wohnen ausgeben.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Oranier Korsika Gasheizofen 7Kw 12

      • kneipenjaeger
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      166
      12
    3. funkysurfer

    1. Petroleumpreise 85

      • UweRussel
    2. Antworten
      85
      Zugriffe
      59k
      85
    3. xxchuckyxx

    1. Rohrbegleitheizung 31

      • Zugvogel
    2. Antworten
      31
      Zugriffe
      1,7k
      31
    3. shrike

    1. Noch ein bisschen mehr Komfort 97

      • shrike
    2. Antworten
      97
      Zugriffe
      56k
      97
    3. shrike