Klimaanlage mit Wärmepumpenfunktion

Banner

  • Hallo zusammen,


    habe mich ja vor längerem vorgestellt, nochmal Sigrid meine Lebensgefährtin und ich Jörg.:)


    habe mich hier mal so durch alle Heizungsproblematiken durchgewuselt.


    Unser Mobilheim, so bummelig 50 m² haben wir 2002 von meinem Schwiegervater übernommen.
    Es war im Wohnzimmer ein Seppelfricke Gasofen mit ca. 5 KW und im Anbau, naja eine 3 KW
    Vorzeltheizung ohne Gasflaschenfach verbaut.
    Bin kein Freund von Gas, 2009 waren alle Zuleitungen marode, 11 Kilo Flaschen schleppen
    für meine Bandscheiben auch nicht gut.:(


    Da ich aus dem Klima- und Lüftungsbereich komme habe ich dann ein Splitgerät von Panasonic
    installiert, Kühlleistung 3,9 kW, Heizleistung 4,3 kW.


    Meine Freundin war was den Stromverbrauch betrifft extem skeptisch, weitere 7 Jahre haben Sie überzeugt.
    Warmwasser ist komplett aussen vor, habe einen Boiler.


    Ausgang waren ca. 25 Flaschen (11 Kilo Gas) also ca 500 € und ein Stromverbrauch per anno von ca. 180 €
    Also insgesamt 680 € für Energie, Kochen aussen vor, da habe ich immer noch kleine 5 Kiloflaschen und einen
    4-flammigen Kocher.


    Nach Verlauf der ersten Saison mit Klimaanlage sah die Energiebilanz so aus:
    Kein Gas mehr, und 570 € Strom insgesamt, gut 90 € weniger und im Sommer schön gekühlt,
    was der Seppelfricke Ofen...........


    Soweit so gut.


    Mit dem alten Gasofen hatten wir im Winter oben unter der Decke 45 °C und am Fussboden 5 °C, also
    nicht angenehm. Mit der Klimaanlage ist das durch die Luftumwälzung anders, Boden 20 °C unter der Decke
    22 °C.


    Das Innengerät befindet sich im Wohnbereich, die beiden nach aussen liegenden Schlafzimmer liegen ca. 4 °C unter der
    Wohnraumtemperatur, was auch gut so ist.:)


    Beim Kühlen im heissen Sommer, gut da ziehen wir das Schlafsofa im Wohnbereich zum Schlafen aus,
    wenn es zu warm ist.


    Das Innengerät verfügt auch über ein Ionisierungsfunktion der Luft, also wenn in der Küche der Fisch
    in der Pfanne verbrannt ist, merkt die Anlage das und reinigt die Luft von Gerüchen.:)


    Ich bin mit meiner Lösung sehr zufrieden, die Investition ist am Ende auch nicht höher als eine
    vernünftige Heizung, die kann aber halt nur heizen.


    Wen es interessiert, gebe gerne Auskünfte.


    Gruss Sigrid und Jörg

  • Hallo Sigrid und Jörg,


    ich habe Interesse an weiteren Auskünften.
    Wie arbeitet denn die verbaute Panasonic Split Anlage.
    Wird zum einen Warmwasser zum Duschen und Küche im Boiler erzeugt und gleichzeitig eine
    Gebläseheizung betrieben?
    Ich lese mit der Klimaanlage findet eine Luftumwälzung statt.
    Wie hoch lagen denn die Stromkosten für Heizen und warmes Wasser nur für den Winter 2017/18.
    Der war schon etwas härter.
    Habt Ihr eine gute Isolierung?


    Könnt Ihr den Verbrauch in etwa beziffern?


    Viele Grüße
    Volker

  • huhu,

    spielen auch mit dem gedanken einer klimaanlage...und zwar diese hier..

    .sollte mit 12000 btw fürs kühlen ausreichend sein ...auch , falls kurz nötig...zum heizen geeignet...seeehr sparsam und effektiv und auch leise...

    https://www.amazon.de/dp/b07mmj4wwp/ref=sspa_dk_detail_2?psc=1&pd_rd_i=b07mmj4wwp

    ham auch keine lust als dörrpflaumen im sommer zu enden wenn man den letztjährigen sommer noch vor augen hat...hehehe

    was könntest du dazu sagen?

    auch in hinsicht des heizens?....im moment lagen wir z.b. letzten winter...hier am niederrhein...bei schnitt 2,5 x 33 kg flaschen gas im monat...übern winter wohlgemerkt...am ende ist es wurscht ob ich n hunni im monat für gas ausgebe oder für strom.

    lg

    timmi

  • Hallo Volker,


    Die Klimaanlage ist nur für das Heizen/Kühlen zuständig.

    Das Innengerät erzeugt eine Luftwalze, hat gegenüber statischen

    Heizungen den Vorteil, dass die Temperatur über dem Boden

    genauso hoch ist wie unter der Decke.

    Warmwasser erzeuge ich mit einem Boiler.


    Ich differenziere nicht mehr, habe zwei Zähler, Klima so um 320 €

    per Anno, der Rest bei 160 €. Das ganze bei 50 Cent die kW Stunde.


    Gruss Jörg

  • Hallo Timmi,


    zu der Anlage kann ich nichts sagen. Ich vertraue halt auf mein

    Produkt.;)

    Von den Daten und der Effizienz her, sieht das aber sehr gut aus.:thumbup:


    Gibt es da auch einen Einbauservice?


    Keine Ahnung was heute eine 33 Kiloflasche Gas kostet, brauche nur

    noch zum Kochen Gas, sind so vier 5-Kiloflaschen pro Jahr,

    im Sommer wird eh nur gegrillt.


    Gruss Jörg

  • hi jörg;-)

    einbauservice ....hmmm...eventuell....aber ich hab n klimatechniker zur hand...3-4 h sagte er und die anlage ist montiert,-))

    wir zahlen im moment für die 33er 35 euro...das ist ok finde ich;-)....

    eben genau diese anlage...mit mehr btu..hat sich der klimakollege auch eingebaut und ist begeistert;-)

    lg

    timmi

  • Sehr gut wenn Du da jemanden vom Fach hast.:thumbup:

  • Hallo Jörg,


    danke für die Information


    Gruß

    Volker

  • Hatte 'mal recherchiert:

    Split Klimageräte Die Top-5-Preisvergleich-Testsieger

    Wichtig ist natürlich auch die Geräuschentwicklung


    Gruß

    Volker

  • Die 2019/2020 Panasonic Generation arbeitet im Kühlmodus

    bei erreichter Raumtemperatur bei 20 dB(A) Innengerät.


    Gruss Jörg

  • Hallo,

    ihrProfis, hilft mir jemand bitte?

    1.Ich würde auch gerne eine Splitklima verbauen, wie hoch muss man die denn absichern?2? lacht nicht, aber muss ich dann andere Verbraucher addieren? ich würde gerne den Gasboiler auch durch Strom ersetzen , würde das dann zuviel?

    3. die Leitung an der Parzelle ist mit 16 A abgesichert.

    4. Klima oder Infrarot , gibt es die auch im Bereich bis 16 A?


    Danke euch! Bin totaler Neuling und mag kein Gas, dazu kämen hohe Kosten für Inbetriebnahme, da neue Druckregler eingebaut werden müssen usw.

  • Wen es interessiert, gebe gerne Auskünfte.


    Gruss Sigrid und Jörg

    Hallo ihr Beiden, gerne könnt ihr mir helfen. Ich möchte kein Gas weil ich es nicht kenne und auch weill ich de Anlage neu n Betrieb nehmen müsste (Boiler) und dazu noch eine neue Gasheizung/Ofen installieren mösste, was immense Kosten mitsichbringt.

    Mein Traum wäre also auch eine Splitklima.

    Das MH ist gebraucht und nicht so toll isoliert, ein Minus klar, ich werde ganz dort wohnen und auch viel reisen.

    Da ich in Physik mies bin. Reichen 16 A für eine Spitklima?


    Freue mich über Tipps und Link oder Kontakt

  • Bei 16A Absicherung kann theoretisch maximal 3600 Watt verbrauchen. Ist nicht wirklich viel. Deswegen werden viele Dinge mit Gas erzeugt.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser

  • Man darf auch nicht vergessen, daß elektrischer Strom auf CP nicht gerade günstig angeboten wird.

    Heizen geht dann echt ins Geld.


    Gas als Energiequelle ist bewährt und auch sicher.

    Es spricht eigentlich nichts gegen Gas, regelmäßige Wartung der gesamten Anlage, versteht sich

  • Wir sind an eine Gasringleitung angeschlossen und möchten dieses nicht mehr missen. Gas leitungen werden regelmäßig überprüft, also keine Angst vor Gas.

    Ich habe nicht alles was ich mir wünsche, aber ich liebe alles was ich habe und bin dankbar für diesen Reichtum.

    Gruß aus dem Siegerland, Didi15 :super

  • Bei z.B. 6 kW Heizleistung einer modernen Inverterklimaanlage (markenübergreifend)

    liegt die Leistungsaufnahme bei ca. 1,3 kW bei -10°.

    Den Anlaufstrom kann man vernachlässigen liegt unter 1 A, da macht jede

    Kaffeemaschine mehr Kopfschmerzen.


    Es ist richtig, dass der Strom auf Campingplätzen kostet, ich bezahle 50 Cent/kW,

    bin da bei Heizen und Kühlen immer noch erheblich günstiger als bei Flüssiggas.

    Bei ca. 85 Cent liege ich dann gleich auf mit den Kosten einer Gasheizung,

    doof nur, die kann nicht kühlen.


    Man darf vor allem nicht vergessen, das Kühlen hat immer mehr Gewicht,

    nächste Woche sind 40° angekündigt. Ich habe keine Lust im eigenen Saft zu

    schlafen.


    Ab nächster Saison wird bei mir dann das Brauchwasser als Abfallprodukt des

    Kühlens nebenbei erhitzt, dann lade ich einen Speicher.

  • Man darf auch nicht vergessen, daß elektrischer Strom auf CP nicht gerade günstig angeboten wird.

    Heizen geht dann echt ins Geld.


    Gas als Energiequelle ist bewährt und auch sicher.

    Es spricht eigentlich nichts gegen Gas, regelmäßige Wartung der gesamten Anlage, versteht sich

    Es gibt gute Gründe unabhängig von Gas zu bleiben, und das ist ja die Frage.

  • Elektrischer Stfom ist da aber nicht die Lösung.


    Das wäre dann ein Energiemix aus Solarthermie, Photovoltaik und Kraft- Wärme- Kopplung, die einander ergänzen.


    Allerdings landen wir bei letzterem auch wieder bei Gas, wenn auch aus biologischer Quelle. Alternativ bei Pflänzenöl.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Vorstellung 4

      • Mews5372
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      18
      4
    3. icasys

    1. Seitenwand Vorzelt 11

      • Christian
    2. Antworten
      11
      Zugriffe
      7,4k
      11
    3. Stepko

    1. Petroleumpreise 60

      • UweRussel
    2. Antworten
      60
      Zugriffe
      13k
      60
    3. fernand

    1. Vorsorge für den Unterboden?? 16

      • RK1
    2. Antworten
      16
      Zugriffe
      272
      16
    3. RK1

    1. Bin neu und freue mich hier positiv ein zu bringen 12

      • Stepko
    2. Antworten
      12
      Zugriffe
      112
      12
    3. Bettina