Aktuelles aus NRW

    • gundi schrieb:

      Ja wir sind Angemeldet sagen wir mal wir haben eine Adresse .Aber jeder möchte das ja ganz offiziell und keiner möchte zusätzliche
      Kosten haben.

      Die Antwort ergibt sich bereits im Beitrag von mir:

      Alien schrieb:

      Letztendlich entscheidet grundsätzlich der Platzbetreiber, ob er den Erstwohnsitz unterstützt oder nicht. Er darf auch zwischenzeitlich seine Meinung ändern.


      Fakt ist: Einen gesetzlichen Anspruch habt ihr nicht. Selbst dann nicht, wenn das neue Gesetz vom 13. Mai 2017 greift (siehe oben).

      Bemerkst du eigentlich deinen eigenen Widerspruch? Auf der einen Seite wird die offizielle Anerkennung für das Wohnen auf dem CP angestrebt... und auf der anderen Seite möchte keiner zusätzliche Kosten???

      Wie soll das gehen? Selbstverständlich gibt es zusätzliche Kosten für alle Neuen, wenn das Wohnen offiziell zugelassen würde. Oder soll der Betreiber die etwa für alle alleine löhnen?

      Das Erstellen eines neuen Bebauungsplanes kostet Geld; das Bauamt würde die Hand offen halten und Gebühren für die Bearbeitung verlangen. Das Finanzamt will Grundsteuer B und Grunderwerbssteuer haben und die Feuerwehr verlangt, dass ihre Auflagen peinlich genau durchgeführt, eingehalten und regelmäßig überprüft werden.

      Ich glaube, ihr habt falsche Vorstellungen. Die sollten erst einmal korrigiert und durchdiskutiert werden und zwar BEVOR das Bauamt kontaktiert wird. Die lachen euch sonst nämlich aus. Im Übrigen halte ich die altbewährte Methode "Füße still halten" in eurem Fall für angebrachter.
      Ihr lebt gut, ihr seit angemeldet; eure Post wird geliefert.

      Mein Rat: Lasst es einfach so, wie es ist!

      LG
      Alien
      Im Weltall gibt es noch keine Kriege. :super
    • gundi schrieb:

      Tolles Haus guter Platz schöne Gegend
      aber was machen?
      Am besten nichts. Zumindest nichts, was diesen Zustand zusätzlich gefährden könnte. Wenn du aktiv etwas unternimmst, geht der Schuss wahrscheinlich eher nach hinten los. Die Beamten im Bauamt haben andere Vorstellungen vom Wohnen und werden kein Verständnis für diese Situation aufbringen. Für die meisten Außenstehenden geht es in Richtung asozial, dass Menschen auf Campingplätzen leben.

      gundi schrieb:

      Rentner die diese Lebensweise vorziehen weil: Sie wenig Rente haben, trotz Arbeit nach 45 Jahren,
      Leute die mit und in der Natur leben wollen,Menschen die einfach mit wenig Wohnraum aber viel Menschlichkeit gut zurechtkommen ,die werden durch und mit solchen Gesetzen, bestraft.

      gundi schrieb:

      Denn ich empfinde es weiterhin als ungerecht wie man mit den Menschen umgeht.
      Vieles würde besser laufen wenn die die sich jetzt in einer Grauzone befinden zusammenschließen würden und die Politik da auch mal für Bundesweit eintreten würde.
      Es betrifft viele Menschen und es sind viele Schicksale .
      Wir haben Wohnungsnot, Überteuerte Mieten und viele Leute die Rechnen müssen ,warum wird diesen Menschen das Leben was sie wollen verweigert.
      Da bin ich voll und ganz deiner Meinung. Zur Zeit ist sehr Vieles in unserem Land sehr, sehr ungerecht, unfair und nicht mehr nachvollziehbar. Ich könnte manchmal nur noch kot...en, so wie mit uns umgegangen wird. Aber das möchte ich hier nicht weiter ausführen.

      gundi schrieb:

      Ich bin der Meinung das es nicht richtig ist, das ein Teil der Leute unter Bestandschutz steht und die Neuen in der Luft hängen obwohl die Häuser den neusten Stand entsprechen.30 Jahre ging alles und auf einmal geht in fast allen Bundesländern nichts?
      Das Gleiches Recht für alle wäre ein Argument
      Lasse es lieber und wecke keine schlafenden Hunde. "Gleiches Recht für alle" kann in Eurer Situation auch bedeuten, dass diejenigen mit Bestandschutz diesen verlieren.

      Liebe Grüße Peter
      :) :) :) :)
    • peter schrieb:

      Da bin ich voll und ganz deiner Meinung. Zur Zeit ist sehr Vieles in unserem Land sehr, sehr ungerecht, unfair und nicht mehr nachvollziehbar. Ich könnte manchmal nur noch kot...en, so wie mit uns umgegangen wird. Aber das möchte ich hier nicht weiter ausführen.
      Hallo Peter,

      das ist nicht nur bei uns so.

      Rede mal z.B. mit Niederländern darüber. Da ist es genau so, wenn nicht noch schlimmer. Da ist zum einen das Wohnen auf einem CP auch nicht erlaubt und zum anderen als Beispiel: Werde mal richtig krank in den Niederlanden. Da kannst Du bei arm werden. Ich habe mit unseren niederländischen Nachbar oft zusammen gesessen und ausgetauscht. Fazit für mich: Hier in Deutschland ist vieles besser.
      Gruß

      Andreas
      -------------------------------------------------------------
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!
    • Hallo Ihr alle
      Danke für die vielen Meinungen.Ganz schön schwer. Gut das es solche Foren gibt.
      Dann warten wir mal ab was weiter passiert. Und wir können ja mal weiter verfolgen ob wie sich was verändert. Jeder dem das Thema betrifft ist verunsichert.
      Keiner möchte das es schlimmer wird.Und auch nicht das die anderen der 1. auch noch genommen wird, oder ,oder ,oder.Ja und so stehen wir wieder am Anfang der Überlegung.
      Unser CP Besitzer dem wird es genauso gehen.
      Fazit ,der kleine Mann hat immer das nachsehen.Gesetze und Vorschriften engen Dich ein .
      Gruß
      Gundi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gundi ()

    • Andy schrieb:

      Rede mal z.B. mit Niederländern darüber. Da ist es genau so, wenn nicht noch schlimmer. Da ist zum einen das Wohnen auf einem CP auch nicht erlaubt und zum anderen als Beispiel: Werde mal richtig krank in den Niederlanden. Da kannst Du bei arm werden.
      Guten Morgen Andreas,

      bezüglich des Wohnens auf Campingplätzen stimme ich dir zu.

      Die ärztliche Versorgung allerdings ist in NL wesentlich besser und patientenorientierter, als in Deutschland. Das hier weiter aufzuführen, wäre völlig Off Topic.

      Ich erwähne nur einen wichtigen Faktor: Krankenhaushygiene...das Vorkommen und die Verbreitung multiresistenter Keime ist in NL nahezu ausgeschlossen.
      Das und vieles andere sind für mich die wichtigsten Dinge in der Gesundheitsversorgung und nicht, ob jemand seine 17. Kur bewilligt bekommt ( Ironie).

      Auch die Versorgung älterer, pflegebedürftiger Menschen ist in unserem Nachbarland menschenwürdig, im Vergleich zu D.

      Dann noch die staatliche Rente für jeden ab 65......

      Gruß Peter
      :) :) :) :)
    • peter schrieb:

      Die ärztliche Versorgung allerdings ist in NL wesentlich besser und patientenorientierter, als in Deutschland
      Aber teurer, da die Niederländer für vieles zuzahlen müssen. Auch bei OPs.
      Gruß

      Andreas
      -------------------------------------------------------------
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!
    • Andy schrieb:

      Aber teurer, da die Niederländer für vieles zuzahlen müssen. Auch bei OPs.
      letztendlich nicht, weil die Niederländer nicht für jedes noch so kleine Wehwehchen zum Arzt rennen, dementsprechend auch nicht so viele sinnlose OPs durchgeführt werden, wie in Deutschland.
      Außerdem liegen sie mit ihren Beiträgen incl. Zusatzversicherungen weit unter unseren Beitragszahlungen.
      :) :) :) :)
    • gundi schrieb:

      Gesetze und Vorschriften engen Dich ein .
      Ich bin ja schon froh, dass es jetzt ein einheitliches Bundesgesetz gibt, der den Städten und Gemeinden die Entscheidungsfreiheit überlässt. Damit sind die Länder raus und das ist gut so.
      Klar, wenn die Gemeinde-Bauämter kein Wohnen erlauben wollen, dann ist es eben so. Der Platzbetreiber könnte versuchen, einen Kompromiss auszuhandeln, aber das ist auch alles.

      In eurem Fall war das Bauamt ja bereits vor Ort und der Betreiber hat wohl die Absage akzeptiert... warum auch immer.

      Trotzdem sollte man die Hoffnung nicht aufgeben. Was jetzt gilt, kann in einigen Jahren ganz anders aussehen.
      Im Weltall gibt es noch keine Kriege. :super
    • Alien schrieb:

      gundi schrieb:

      Gesetze und Vorschriften engen Dich ein .
      Ich bin ja schon froh, dass es jetzt ein einheitliches Bundesgesetz gibt, der den Städten und Gemeinden die Entscheidungsfreiheit überlässt. Damit sind die Länder raus und das ist gut so.Klar, wenn die Gemeinde-Bauämter kein Wohnen erlauben wollen, dann ist es eben so. Der Platzbetreiber könnte versuchen, einen Kompromiss auszuhandeln, aber das ist auch alles.

      In eurem Fall war das Bauamt ja bereits vor Ort und der Betreiber hat wohl die Absage akzeptiert... warum auch immer.

      Trotzdem sollte man die Hoffnung nicht aufgeben. Was jetzt gilt, kann in einigen Jahren ganz anders aussehen.
      ich kann mich nur wiederholen, das Bauamt kontrolliert nur die Einhaltung der Vorschriften. Die Vorschriften selbst werden in den Gemeindeparlamenten gemacht. Also sitzen da die Ansprechpartner die ja auch wiedergewählt werden wollen!
    • paku schrieb:

      ich kann mich nur wiederholen, das Bauamt kontrolliert nur die Einhaltung der Vorschriften. Die Vorschriften selbst werden in den Gemeindeparlamenten gemacht.
      Stimmt. Habe mich da wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Fakt ist und bleibt dennoch, dass Städte und Gemeinden selbst entscheiden können und das Land raus aus der Sache ist.

      Auf der anderen Seite finde ich es befremdlich, dass das Bauamt den besagten CP aufgesucht hat, obwohl der Erstwohnsitz doch zweifelsfrei abgelehnt wurde!?

      Und was eine Wiederwahl angeht: Jo, das dürfte jetzt noch mehr in den Vordergrund treten. So ganz ohne Länder-Bevormundung... ;)
      Im Weltall gibt es noch keine Kriege. :super

    Sie suchen ein Mobilheim oder möchten Ihr Mobilheim verkaufen? Inserieren Sie Ihr Mobilheim kostenlos in unserem Kleinanzeigen-Markt. Besuchen Sie unsere Mobilheim-Kleinanzeigen!

    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach