Welche Marke etc..? Bin sehr unentschlossen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Marke etc..? Bin sehr unentschlossen

      Hallo ihr lieben,

      mir schwebt nun schon länger der Traum vor auszuziehen bzw. in den Garten meiner Eltern ;)
      Und je mehr ich Recherchiere, kommen mir zweifel was ich überhaupt möchte und inwiefern es unterschiede gibt.
      Mittlerweile gibt es einiges was mir gefällt.
      In Frage, käme für mich z.B

      - Mobilheim von BCC
      - Cubig (da ist die Anschaffung aber auch nicht günstig)
      - oder halt ein klassisches Tiny House auf Rädern (halt wenig Platz)

      Worin liegt denn jetzt z.B der Unterschied vom "Mobilheim" zu einem Cubig oder Smart House ?
      Und heute habe ich erst wieder etwas von einem Container Haus gelesen....

      Ich bin überfordert :)

      Vielleicht könnt ihr ja mal von euren Erfahrungen Berichten.
    • Hi,

      bei der Auswahl bin ich raus, die Modelle kenne ich alle nicht. Aber bedenke bitte, dass du eine Baugenehmigung benötigst und die ist für ein Mobilheim nicht leicht zu bekommen ;)
      Viele Grüße
      Christian

      Wenn du Probleme im Forum hast, wende dich einfach an mich oder Andy.

      Hilfe: Private Nachricht an Forum-Mitglied versenden

      Du benötigst eine schöne Homepage für deine Mobilheim-Vermietung? Spreche mich einfach an!
      Schau dir auch mal den neuen Mobilheim-Blog an!
    • Cubig und Smarthouse sind eigentlich Fertighaus Module, die du bei Bedarf einfach erweitert kannst. Werden nach ENEV gebaut und eine Baugenehmigung ist in der Regel kein Problem. So etwas gibt es auch als "Chalet" in vergleichbarer Qualität, dann steht aber ein Fahrgestell drunter. Dieses dient weniger dem Transport als der Tatsache, dass für ein "mobiles Haus" (mit Fahrgestell) auf Campingplätzen keine Baugenehmigung erforderlich ist. Viele Gemeinden schreiben z.B. vor, dass so ein "Chalet" zwar unten herum verkleidet werden darf, aber die Räder müssen dran bleiben. Ist halt Paragraphenreiterei. Cubig & Co. müssen immer mit Kran aufgestellt werden, Chalets können, vorausgesetzt die Infrastruktur ist geeignet, auf den eigenen Rädern vom Abladepunkt zum Aufstellort rangiert werden. Beide Hausformen werden per Tieflader schlüsselfertig geliefert und sind quasi sofort bezugsfertig. Vom Tiny House halte ich persönlich nicht viel. Die sind (auf den Qudratmeter berechnet) viel teurer, eben winzig klein und können zumeist nur mit einem LKW bewegt werden. Die Amis, von denen diese Wohnform ja kommt, sind ja mit den Zulassungen für den Straßenverkehr viel gelassener. So ein Mini-Häuschen wird man auch bestimmt nicht so schnell wieder los, wenn z.B. deine Familiensituation sich ändert. In deinem Fall würde ich zum Smarthouse/Cubig raten. Ein Containerhome ist auch interessant, aber wegen der geringen Breite von nur 2,50 Meter brauchst du da schon 2 nebeneinander. 40 Quadrat reichen auch für 2 Personen zum Leben für den Anfang und können schnell durch Anreihen oder Aufstocken vergrößert werden, wenn die behördlichen Auflagen erfüllt werden und du dir das auch leisten kannst. Zwischen 50-80 TE solltest du einplanen, wenn keine großen Erschließungskosten anfallen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von seehase ()

    • Hey,

      vielen Dank für eure Antworten.
      Also das Grundstück ist ja vorhanden und ich denke nicht das es ein Problem wird, eine Baugenehmigung zu bekommen, da es früher eigentlich 2 Grundstücke waren. Und es steht halt nur ein Wohngebäude drauf.
      Also ein ursprüngliches Tiny House kostet ca. 45.000 Euro, das finde ich ziemlich teuer für ca. 20 qm. Man hat zwar alles, aber ich würde es definitiv nicht bewegen.
      Und bei einem Mobilheim/ Chalet oder einem Cubig, denke ich wie du schon geschrieben hast zwischen 50-85.000 Euro.
      Was dann auch wirklich meinen Vorstellungen entspricht.
      Bei einem Container Haus, kann ich mir irgendwie die Isolierung und so nicht vorstellen, da denke ich immer an die normalen Container die auf der Baustelle stehen, die voll ranzig aussehen *lol*
      Mit meinen 30 Jahren, denke ich das es sicherlich möglich ist das ganze zu finanzieren, da ich in der Nähe der Ostsee wohne, sind die mieten hier leider sehr teuer. Darum denke ich, das dies eine gute Lösung ist.
    • Hallo Ramona,
      Eine günstige HypothekenFinanzierung bekommst Du nur, wenn Du für das Grundstück im Grund Buch eingetragen bist. Ansonsten bekommst Du zwar einen normalen Kredit, der im Moment ja auch günstig ist, aber eben sehr viel schneller zurück gezahlt werden muss. Die Raten würden also sehr viel höher.
      Viel Freude beim Planen.
      Gruß Helmut



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach