Dämmung - Wand und Boden Atlas Everglade

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dämmung - Wand und Boden Atlas Everglade

      Hallo,

      ich bin neu hier bei Euch und werde mich nochmal im Vorstellungsbereich vorstellen, aber im Moment geht mir so viel durch den Kopf, weil ich mir gerade ein gebrauchtes sanierungsbedürftiges Mobilheim gekauft habe und ich nicht genau weis was richtig oder falsch ist.



      Ich habe schon viel gehört und gelesen und würde auch gern noch mal eure Meinung dazu hören im Moment bin ich etwas verwirrt ?(

      Es geht um die Dämmung von Wänden und Boden.

      Langfristig soll die Aluhaut entfernt werden und mit einer Dampfdiffusionsfolie ( so das die Feuchtigkeit raus aber nicht rein kann) versehen werden, sowie Konterlattung, Hinterlüftung und Verschalung mit Holz durchgeführt werden. Bis dahin ist die Alu-Haut aber noch vorhanden und und ich lese überall, dass man innen unbedingt eine Dampfsperre aufbringen soll, und das die Dämmung die ich erweitern möchte auf keinen Fall die Alu-Haut berühren darf.

      Ich wollte eigentlich keine Dampfsperre anbringen. An die bestehenden Latten an den Wänden sollen zusätzlich welche montiert werden so das dort zusätzlich Dämmung eingebracht werden kann. Die Dämmung (Mineralwolle) soll festsitzend bis an die Aluhaut angebracht werden so dass keine Kältebrücken entstehen.

      Entsteht Feuchtigkeit nicht nur dann wenn ich Kältebrücken schaffe? Und was ist wenn ich ausreichend Heize und Lüfte?

      Und wie sieht es aus wenn ich überall Boden, Wände, Dach eine Dampfsperre anbringe, da kann ja keine Feuchtigkeit mehr raus wenn ich dann nicht ausreichend Lüfte ist doch Schimmel vorprogrammiert oder so wie es in vielen neu gebauten oder energetisch sanierten Häusern der Fall ist oder sehe ich das falsch?


      Der Boden muss auch komplett erneuert werden und das habe ich mir so vorgestellt:


      Von innen nach Außen
      • Bodenbelag ( Viny,Parkett,Laminat)
      • Bodenverlegplatte OSB 22mm
      • Mineralwolle
      • Bodenverlegepaltte OSB 12mm


      Ein Energieberater hat mir gesagt, dass die OSB Platten dampfdicht sind und das man sich dann die Dampfsperrfolie sparen könne. Ist das richtig? Und müsste die unterste Platte (außen) eine andere sein?

      Ich hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt ist nicht so meins 8|

      Über Antworten freue ich mich.

      Liebe Grüße :)
      André
      Meine Meise ;) tiny-Projekt
    • :danke für das willkommen heißen :)

      @icasys

      die beiden Threads hatte ich mir schon durchgelesen. Meine Fragen sind aber offen geblieben, deswegen habe ich ja den thread aufgemacht ;)

      ich möchte das gern verstehen und nach Möglichkeit alles richtig machen da ich dann fest in dem Mobilheim wohnen werde sollte das ganze auch nach Möglichkeit sehr lang halten :) . Zur Zeit lebe ich noch im Wohnwagen und da kenne ich das Problem, das der Wohnwagen ja quasi Dicht ist, es entstehen sehr schnell Probleme mit Feuchtigkeit und Schimmel wenn man nicht richtig und ausreichend lüftet und so stelle ich mir das dann auch im Mobilheim vor also warum versucht man nicht, das ganze so weit es geht diffusionsoffen zu bauen? gut dann muss man vermutlich mehr heizen wenn ich das richtig verstehe aber das wäre mir dann egal wenn ich dafür dann kein Problem mit Feuchtigkeit hätte.

      Vielleicht kann mir das einer von Euch erklären und Licht ins Dunkle bringen ?(

      Liebe Grüße
      André
      Meine Meise ;) tiny-Projekt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tiny-projekt () aus folgendem Grund: Rechtschreibung ;-)

    • Nabend Tiny,

      spiele mal ein bisschen mit dem > u-wert.net/u-wert-rechner/

      Ansonsten, ein Alu-Mobilheim vernünftig dämmen ist fast aussichtslos. Es ist und bleibt eine Konservendose.

      Die Haut würde ich nicht entfernen, dann hast Du große Chancen dass Du Dir ein anderes zulegen musst.

      Dann aber bitte aus Vollholz ;).....

      Alles Gute!!!
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------Meine Nr. 11 :) mobilheimsite.wordpress.com/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ich_schaffe_das ()

    • Hej,

      ich_schaffe_das schrieb:

      Ansonsten, ein Alu-Mobilheim vernünftig dämmen ist fast aussichtslos. Es ist und bleibt eine Konservendose.

      Die Haut würde ich nicht entfernen, dann hast Du große Chancen dass Du Dir ein anderes zulegen musst.
      kannst du mir das genauer erklären? Ist die Alu-Haut erst mal ab, und macht es so wie im Zirkuswagenbau, dann ist es doch super oder nicht?

      Liebe Grüße
      Meine Meise ;) tiny-Projekt
    • Ich kann Dir das leider nicht fachmännisch erklären weil ich auch absolute Pionierin bin. Ich stecke seit 9 Monaten allerdings mitten in meinem Bauprojekt und bis jetzt funktioniert alles prima (Vollholz). Ich kann Deine Bedenken und Ängste sehr gut nachvollziehen. Mir ging es ganz genau so und ich habe auch auf Hilfe aus diesem Forum gehofft. Mittlerweile habe ich mit meinem Projekt viele Erfahrungen gesammelt und mich auf dem Mobilheimplatz mit richtigen Menschen unterhalten. Ich kann Dir nur eines mit Sicherheit sagen, zum Thema Bauen und Dämmen gibt es genau so viele Meinungen wie es Menschen auf diesem Planeten gibt.
      Wenn ich Dein Mobilheim hätte, würde ich den Versuch nicht starten. Bei einem Alu-Trailer, so vermute ich, trägt die Alu-Haut bestimmt einen Großteil zur Statik bei, alleine den Dachaufbau zwischen Alu und Holz trennen Welten. Außerdem wiegt Dein Heim (nur der Aufbau) vermutlich höchstens 2 Tonnen. Holz ist ERHEBLICH schwerer. Vielleicht würde es funktionieren wenn Du als erstes im innern eine komplett neue Lattung baust inkl. Dach, dann die Haut entfernst und dann Deinen Plan umsetzt.....................ich aber halte es für zu riskant.

      L.G.

      P.S. ich schaffe das ;)
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------Meine Nr. 11 :) mobilheimsite.wordpress.com/
    • dankeschön für Deine Antwort,

      jetzt verstehe ich was du meinst. Eine neue Lattung möchte ich an der vorhandenen befestigen und dann muss man mal gucken ob das statisch ok ist.
      Warum muss ich dann auch eine neue Lattung für das Dach machen das sollte so bleiben wie es ist und wird mit neuer Lattung nur schwerer oder sehe ich das falsch?

      ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt. Das Mobilheim soll nur von außen rundherum mit Holz verkleidet werden das Dach bleibt so wie es ist.

      Die Aluhaut fühlt sich bei mir so an, als hätte diese keine tragenede bzw. stabiliseirende Funktion total labberig :D

      Und bei google in der Bildersuche oder bei Pinterest findet man etliche Bilder wo die Alu Haut ersetzt wurde.

      Wie hast du deins denn gedämmt? Das würde mich interessieren.

      Liebe Grüße
      Andre
      Meine Meise ;) tiny-Projekt
    • Japp, das Dach wird definitiv schwerer. Aber, wenn Du es (das Dach) so lassen willst warum machst Du Dir die Arbeit mit dem Holz? Die meiste Wärme entweicht durch das Dach.

      Unterschätze die "labberige" Außenwand nicht, ich denke sie trägt zur Statik bei. "Ich denke" ;)

      L.G. :)

      P.S. Ich habe mich für Styropor entschieden, ohne Dampfbremse..........kleine Tests an den Rohbau-Wänden haben funktioniert.
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------Meine Nr. 11 :) mobilheimsite.wordpress.com/
    • Ich_schaffe_das schrieb:

      warum machst Du Dir die Arbeit mit dem Holz?
      weil das ganze dann Diffusionsoffen ist also keine Feuchtigkeit rein (natürlich Folie vorausgesetzt) kann, aber Feuchtigkeit von Innen nach außen entweichen kann und über die Hinterlüftung abtransportiert wird. Und der zweite Punkt ist, ich finde es einfach schöner und liebe Holz :) jetzt könnte man natürlich sagen warum hast du dir dann nicht gleich eins aus Holz gekauft? Da ich nur ein sehr enges Budget habe passte es nicht und deswegen möchte ich es gern nach und nach selber machen.

      Liebe Grüße
      André
      Meine Meise ;) tiny-Projekt
    • Okayyyyyyyy^^........aber ich denke trotzdem dass das Holz dann eigentlich sinnlos ist und nur den optischen Anspruch erfüllt ;)

      Es kann natürlich alles ganz anders kommen^^..........

      Lass mal wissen wie Dein Projekt voran schreitet.

      Ich dokumentiere mein Projekt. Bin zwar erst am Anfang und muss noch aufholen bis in die Gegenwart aber, bei Interesse > Nr. 11 – Ich ziehe in ein Mobilheim

      Und weiterhin alles Gute :)
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------Meine Nr. 11 :) mobilheimsite.wordpress.com/
    • Hej,

      ich bin es noch mal :) ich habe den Boden des Mobilheims schon zum Teil entfernt. Könnt Ihr mir vielleicht noch einen Tipp geben wie ich den neuen Boden verlegen kann? ich wollte das ja gern so machen

      Von innen nach Außen
      • Bodenbelag ( Viny,Parkett,Laminat)
      • Bodenverlegplatte OSB 22mm
      • Mineralwolle
      • Bodenverlegepaltte OSB 12mm


      Habe gehört, das OSB Platten als Dampfbremse wirken dann hätte ich ja quasi zwei Dampfbremsen.
      ist das Ok? Was ist dann mit der Feuchtigkeit? Und muss die Dämmung richtig stramm sitzen zu allen Seiten? Habe mir gerade mal ein Beispiel von einem Boden (aus einem Tiny House auf Rädern) angeschaut. Da ist unten und oben eine Siebdruckplatte verbaut und als Isolierung Styropor.

      Über eine Antwort freue ich mich.

      Liebe Grüße
      Meine Meise ;) tiny-Projekt
    • Moin :),

      Du bist aber flott. Hast Du denn den Fußboden komplett raus genommen? Weil, die Wände stehen ja auf dem Boden oder hast Du am Rand zur Wand
      etwas "stehen lassen"?

      Ich kann Dir leider keine Fachfrauische Antwort auf Deine Frage geben. Kann Dir aber ein Bild zeigen wie ich es mache.

      Als der Boden raus war habe ich Styropor in diffusionsoffene Unterdeckbahn eingewickelt und mit leichter Spannung in die Unterkonstruktion gedrückt.
      (ISOVER Unterdeckbahn Integra ZUB Light 10x1,5m Rolle = 15m² bei HORNBACH kaufen)

      Darauf kommt OSB mit gut verklebten Nähten. Dann folgen nochmals 2 cm Styropor und darauf kommt abermals eine OSB-Platte (ebenfalls mit verklebten Nähten).

      Ich denke das funktioniert aber, ohne Gewähr (das zählt alles nur für meine Nr. 11). Ich bin Pionierin!!!

      L.G. und viel Freude!

      Christiane
      Dateien
      • DSC02692.JPG

        (113,46 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------Meine Nr. 11 :) mobilheimsite.wordpress.com/
    • Ich_schaffe_das schrieb:

      Als der Boden raus war habe ich Styropor in diffusionsoffene Unterdeckbahn eingewickelt und mit leichter Spannung in die Unterkonstruktion gedrückt.
      Hi, dazu hätte ich nun mal eine Frage!
      Den Styropor einfach in die Unterkonstruktion gedrückt? Befindet sich unter den Trägern noch eine Lattung oder hast du keine Angst, das der Styropor
      irgendwann unter dem Mobil auf dem Boden liegt? Durch die wetterbedingte Ausdehnung arbeitet ja alles doch ein wenig?

      LG

      Markus
      My (Mobil-) Home ist my Castel! :mobilheim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Silverstar55543 ()




    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach