Standheizung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo erst einmal, liebe Community!

      Ich habe hier die letzten Jahre schon mal als "nicht registrierter User" mitgelesen und wollte mich nun nun doch mal anmelden.
      Wir haben seit 7-8 Jahren ein altes Mobilheim in den Niederlanden, welches wir Jahr für Jahr modernisiert haben. Aktuell bauen wir ein festes Chalet/Ferienhaus auf der Nachbarparzelle. Falls es von Interesse ist, kann ich dazu gerne bei Gelegenheit mal einen Threat erstellen und ein paar Bilder hochladen.

      Was mich hier im Thema Heizsysteme in bisschen wundert, ist die Tatsache, dass alle nur auf Gas, Petrolium und Strom setzen. Ich habe unsere Gasheizung vor langer Zeit gegen eine Eberspächer Standheizung (Luftheizung) ausgetauscht, mittlerweile seit einem Jahr gegen eine nagelneue Planar 4KW Heizung, da die Eberspächer doch schon viele Jahre auf dem Buckel hatte.
      Sowohl ich, als auch alle Besucher waren sehr davon angetan. Die Heizung hält die Temperatur mittels Thermostat konstant, erzeugt eine angenehme Wärme (vor allem an den Füßen, da die Austritte knapp über dem Boden sind) und keine Strahlungshitze wie z.B. die Gasöfen und ist zudem sehr sehr sparsam. Wir verwenden Heizöl, welches wir an der Tankstelle für 70 Cent den Lieter zapfen. Mit 10L kommen wir bei 5-10 Grad Außen- und 21-23 Grad Innen-Temperatur gute 3-5 Tage aus, je nach Laufzeit.

      Ich wollte es nur mal als Anregung posten, da ich es nicht im Forum gefunden habe?! :)
    • Sorry für die verspätete Antwort.

      Mit Schalldämpfer ist die Heizung für meine Nachbarn kaum hörbar. Natürlich nicht völlig lautlos, aber im Inneren bekommen sie davon nichts mit. Über die "Abgase" hat sich bisher auch niemand beschwert, um der Frage vorweg zu kommen. Man riecht aber auch wirklich nichts, selbst wenn man neben dem Auspuff steht.

      Die Brennwerte mögen auf etwa gleichem Niveau sein. Aber LPG ist im Einkauf deutlich teurer, Gaspullen sind nicht so praktikabel was den Transport betrifft und bei uns kommt hinzu, dass wir in Holland fast doppelt so viel für Gas bezahlen als in DE und dementsprechend die Flaschen immer mitbringen und hier in DE tauschen. Zudem ist der Verbrauch (bei gleicher Wärmeentwicklung im Innenraum) bei einer Gasheizung (die ist bei uns noch immer verbaut) deutlich höher. Eine 11kg Gasflasche kostet uns im Tausch 18-20€. 11L Heizöl (0,75€ an der Tankstelle) kosten etwas über 8€. Jetzt kann man das nicht 1:1 gleichsetzen, aber lass es 9-10€ im Vergleich sein. Mit 11L Heizöl kommen wir je nach Außentemperatur 3-4 Tage aus, wenn wir die Tage im Mobilheim verbringen. Diese Zeit schaffe ich mit einer Gasflasche nicht! Und der eigentlich aus meiner Sicht größte Vorteil ist die Wärmeabstrahlung. Bei einer Gasheizung sind die Füße meist kalt. Bei der Luftheizung habe ich die Ausströmkanäle knapp über dem Fußboden angebracht, sodass auch der Boden bzw. die Füße warm sind. Bei unserer Gasheizung glüht einem der Kopf, die Füße aber sind kalt.

      Die Luftheizungen bekommt man von 1kw bis open end... Ich habe 4kw verbaut und kann bei knapp 0 Grad und nicht isoliertem Mobilheim alles mollig warm heizen.



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach