-10 Grad, jetzt ist das Wasser gefroren - und nun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • -10 Grad, jetzt ist das Wasser gefroren - und nun?

      Mein Mobilheim ist von unten zu, die Rohre sind isoliert (und wurden fast komplett neu gemacht), aber ich habe keine Begleitheizung. Bei den Minustemperaturen packte meine Vaillant Therme das schon nicht mehr so mit dem Warmwasser, aber egal... das Problem wollte ich im Herbst angehen.

      Aber jetzt bei -10 Grad ist es doch passiert. Die Rohre sind zugefroren.

      Ich habe parallel meinen Klempner angefunkt, sind ja seine Leitungen... aber muss ich irgendwas tun? Beachten? Wasserhähne habe ich mal aufgelassen, weil ggf die Sonne es ja wieder taut und das den Druck nimmt? Muss ich unter das Mobilheim und mal mit Föhn oder warmen Lappen die Rohre streicheln? Hauptleitung aus machen?
    • Leute, was soll ich sagen. Mir ist ein Stück Abfluss eingefroren. Vermutlich durch das ständige Tröpfeln der Schlabberleitung von der Therme hat sich in dem 40'er Rohr, dass quer unter dem Wagen hängt, ein Pfropfen gebildet. Da hängen aber noch Spüle und Waschbecken mit dran.......Gibt also noch einigen Verbesserungsbedarf an unserer Casita.
    • Gegen 22:00 Uhr fing es leise an zu glucksen, kurz darauf lief alles wieder normal ab. Die Schlabberleitung verursachte das Problem. Da ja nur wenige Tröpfchen durch das Rohr wollen ist die Fließgeschwindigkeit langsamer als die Gefrierung, weshalb sich besagter Pfropfen gebildet hatte. Muss mir überlegen, wie ich das dauerhaft löse, denn durch den Rückstau im Rohr ist Wasser in den Schrank gelaufen. Zum Glück kommen solche Wetterkapriolen ja nicht oft vor.



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach