mein Eigenbau Mobilheim, von der Planung bis zur Fertigstellung....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mein Eigenbau Mobilheim, von der Planung bis zur Fertigstellung....

      Hallo,

      dieser Beitrag soll mein Vorhaben begleiten, ich möchte mit euch besprechen wie ich mir das so vorstelle. Es soll ein neues Mobilheim entstehen wie den Maßen ca. 10x4 Meter. Unser akuelles MH wird gerade verkauft, dann habe ich Platz auf dem Campingplatz auch dort zu bauen.
      Aus etlichen Überlegungen geht es nun in die Planungsphase. Beschaffung von Fahrgestell läuft aktuell, da ich noch nicht genau weiß welches es denn werden soll, gehe ich bei meiner Planung mal von Abmessungen von ca. Länge 800cm und Breite 280cm aus.
      Zunächst geht es nur um den Boden, dieser soll als doppelter Boden ausgeführt werden, alle Leitungen sollen darin verlegt werden. Konstruktionsholz in den Abmessungen 160x80mm sollen zum Einsatz kommen. Möchte gern meine Zeichnung hier zeigen, finde aber noch nicht den richtigen Weg diese hochzuladen ! Das muss ich wohl erst noch klären, dann zeige ich euch genauer wie ich es mir vorstelle.

      Wie zeige ich am besten Bilder hier ?


      VG Udo
    • fliegerudo schrieb:

      Wie zeige ich am besten Bilder hier ?
      Unter "Dateianhänge" (neben Smileys) und dann "hochladen" mit folgenden Einschränkungen Maximale Dateigröße: 2 MB
      Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Gruß

      Andreas
      -------------------------------------------------------------
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!
    • Hallo
      das wird meiner Meinung so nicht funktionieren das die Teile die über die 800 cm rausragen ihre Last nur über die 2 Längsbalken abgeben können das wird sich biegen
      Wen du meine Beschreibung meines MH gelesen hast wirst du auch gelesen haben das es ca 10 tonne gewogen hat wen du ähnlich baust wirst du Gewichts mässig in diese
      Region kommen da werden sich die Überhänge schon in der Bauphase nach untern biegen
      wie immer meine Meinung und die ist nicht in Stein gemeißelt
      Holländer

      nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup: :thumbup:
    • fliegerudo schrieb:

      Hallo Andy,

      naja, habe das Bild extra auf unter 1MB scaliert (996kb) und dann wird es hier doch nur mit 273kb angezeigt ! Da geht doch eine Menge an Detail verloren, geht das nicht anders ? Über ein externes Uploadportal möchte ich das ungern machen, später sind dann auf einmal alles Bilder weg, wenn sich da mal ändert. Was ist also der beste Weg ?

      VG Udo

      Scaliere die Bilder besser auf 1024x768 Pixel, dann ist die Qualität besser, als wenn du die Größe scalierst. Das Format jpg ist in der Hinsicht nicht das cleverste Bildformat.
      Gruß

      Andreas
      -------------------------------------------------------------
      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!
    • Holländer schrieb:

      Hallo
      das wird meiner Meinung so nicht funktionieren das die Teile die über die 800 cm rausragen ihre Last nur über die 2 Längsbalken abgeben können das wird sich biegen
      Wen du meine Beschreibung meines MH gelesen hast wirst du auch gelesen haben das es ca 10 tonne gewogen hat wen du ähnlich baust wirst du Gewichts mässig in diese
      Region kommen da werden sich die Überhänge schon in der Bauphase nach untern biegen
      wie immer meine Meinung und die ist nicht in Stein gemeißelt
      Hallo Holländer,

      die Zeichnung ist genau maßstabsgerecht. Zwischen den 4m langen Balken habe ich einen Abstand von genau 60cm, die Stärke der Balken sind 80x160mm. Der Überhang in der Längsrichtung würde knapp über 1 Meter sein. Zur Lastverteilung habe ich ja noch 3 Balken, je 264cm lang, in Längsrichtung mit eingeplant, diese werden an den Kreuzungen geschäftet. Ferner soll die ganze Konstruktion unten, wie auch oben noch eine OSB Platte von etwa 20mm bekommen.
      Deine Meinung ist mir schon sehr wichtig, du hast das wirklich gut durchdacht gemacht.
      Meine Überlegung ist folgende, bei einem Spitzdach wird die hauptsächliche Last auf die Längswände übertragen. Auf den Querwänden ist die Last wesentlich geringer. Dein Fahrgestell war 2Meter breit, also jeweils auch 1Meter Überhang bei, so meine Überlegung, wesentlich höherer Last und das trägt die Last.

      Was sagst du zu meiner Überlegung ? Die 3 bzw. 6 Balken 264cm werden geschäftet, mit Boden und Deckel verschraubt und zusätzlich mit Winklen verschraubt.

      Die Zeichnung bildet in der Mitte das Fahrgestell mit den Außenabmessungen dar.

      Freue mich auf deine Meinung und natürlich auch gern von anderen Mitgliedern hier.


      VG Udo
    • Hallo das schäften an dem Knotenpunkten bringt dir garnichts schäften ist eine Längverbindung.
      An demKnotenpunkten hast du das Problem das sie 265 Balken und deine Querbalken auf einer Ebene sind somit musst du eine Überblattung machen und somit verringert du die Tragkraft des Balkens auf die Hälfte.
      Dazukommt das du so auch keine Deichsel einbauen kannst und den
      Wagen nur noch mit Kran bewegen kannst.
      Wenn du mal nach Lacet oder De berges fährst und dich unter die Wagen legst wirst du feststellen das die Cassis alle durchgehen um die wissen warum.
      Ich kann dir nur abraten die Nachteile sind insgesamt grösser als das vielleicht teurere Cassis
      Wie heisst es so schön der billige kauf ist immer der teure
      Ich will dich aber von deinen Plänen nivht abhalten das ist wie immer meine Meinung
      Übrigens würde ich wie auch schon
      mehre Male geschrieben von Bau draussen vor Ort abraten
      Holländer

      nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup: :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Holländer ()

    • Hallo Holländer,

      vielen Dank für deine Meinung, ich muss dir in allen Punkten Recht geben. Das mit der Deichsel erst recht, da hatte ich ja gar nicht dran gedacht ! Aber wie heisst es so schön, aller Anfang ist schwer. Also meine Erkenntnis aus der ersten Planung, ein passendes 10m Fahrgestell muss her, alles andere wäre nur mit Problemen behaftet.
      Hatte überlegt für die Bauzeit ein entsprechend großes Zelt aufzustellen und dann darin zu arbeiten, wenn dann Außenwände und Dach drauf sind, könnte das Zelt weg. Sind aber zunächst mal alles nur Überlegungen. Unsere Tore am CP sind nur 3,50m breit, alles andere ist recht schwierig auf den CP zu bringen. Und eine Halle habe ich leider auch nicht.

      VG Udo
    • eure Einwände bezgl. Nachbarn uns so kann ich absolut nachvollziehen, ist aber bei uns kein Problem. Wir sind kein kommerzieller CP im üblichen Sinne, wir sind ein kleiner Campingverein und haben nur 61 Stellplätze. Überwiegend sind eh nur Leute am Wochenende vor Ort, und so kann ich die ganze Woche über arbeiten. Weiterhin bin ich auch noch im Vorstand und mit allen wurde dieses Projekt besprochen, also macht euch da mal keine Gedanken. Umbaumaßnahmen gibt es eigentlich regelmäßig bei uns, und alle helfen irgendwie mit. Von daher gibt es also keine Probleme. Wir wohnen nur etwa 12 Km vom CP entfernt, sodaß sich aus den genannten Gründen ein Bau vor Ort realisieren lassen sollte.
      Da wir gerade erst ein MH für meine Tochter gekauft haben und es aufbebaut haben, gibt es auch keine Probleme mit Pause machen, Kaffee kochen und sogar direkt an der Baustelle zu schlafen.

      VG Udo
    • Ah Campingverein,
      haben im Urlaub mal ein nettes Paar aus Essen kennen gelernt die uns ihren Platz gezeigt haben. Lag in Dorsten, direkt am Kanal und ganz idyllisch. Leider gab es Hundeverbot. Vielleicht wären wir damals sonst Vereinscamper geworden denn der Jahresbeitrag/Pacht war mehr als überzeugend.



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach