Versorgungsanschlüsse beim Wohnwagen

Banner

  • :super Hallo zusammen,
    ich weiß, eigentlich müsste ich für mein Anliegen in ein Wohnwagenforum, aber da ich hier eh gemeldet bin, kann mir
    vielleicht jemand meine Frage beantworten.


    Ich habe ein voll erschlossenes Grundstück, dort soll 2020 ein Mobilheim gestellt werden.
    Wegen Verkeimungsgefahr einer inaktiven Trinkwasserleitung habe ich nun Stress mit den Stadtwerken, die
    verlangen umgehenden Anschluss, nicht erst 2020, sonst bekomme ich gar kein Trinkwasser mehr.


    Ich könnte bis 2020 ja evtl. einen Wohnwagen stellen.
    Meine Frage nun, kann ich so einen normalen Wohnwagen komplett an die öffentlichen Versorgungsleitungen, wie
    Trinkwasser, Strom, Gas, Regenwasser und Abwasser anschließen ?
    Ist das technisch möglich ?
    2020 würde ich den Wohnwagen dann gegen mein mobiles Häuschen austauschen.


    Danke im Voraus !

  • Ich denke mal schon. Schausteller haben doch oft Ihre ganz normalen Wohnwagen mit richtiger Toilette und fließend Wasser ausgestattet. Musst man halt etwas umbauen.


    Fürs Frischwasser gibt es einen Citywasseranschluss zum Schlauch anschließen, um damit z.B. Kanister zu füllen, wenn diesem Wasser entnommen wird.


    An Strom wird normalerweise ein Wowa ja auch auf dem Campingplatz angeschlossen. Baustromkasten ist da evtl. angesagt.

    Wiebke und Reinhard
    Wir wohnen dort, wo andere Urlaub machen :sonnen

  • Zum Citywasser wurde ja bereits geschrieben. Auf jeden Fall noch einen Druckminderer dazwischen setzen. Bedenke das die Angelegenheit nicht frostsicher ist. Es gibt aber auch hierfür (kostspielige) Lösungen von Saniflex. Mit dem Gas wird das wohl nix, weil es keine Caravanheizung für Erdgas gibt und die Versorger kein Propan anbieten. Von Thetfort gibt es einen Schieber zum Anschluss der Banktoilette an einen Abfluss. Wird gegen die Kassette ausgetauscht. Günstiger könnte die Installation werden, wenn du den Wohnwagen komplett auf Haustechnik umbaust. Also Druckwasserarmaturen und Verrohrung mit Mehrschicht-Verbundrohr. Dazu noch ein elektrisches Heizband für den Winter und es gibt keinen Ärger mit dem Versorger weil es der DVGW entspricht. Der Caravan ist danach allerdings nur schwer in den Ursprungszustand zu versetzen.

  • Ich könnte bis 2020 ja evtl. einen Wohnwagen stellen.

    Für mich stellt sich die Frage, ob du dann nicht eine Baugenehmigung dafür benötigst. Du bist auf nicht auf einem CP sondern auf eigenem Grund.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser

  • Das überrascht mich, da es ja kein Erdgas in Flaschen gibt. Also vermutlich für Mobilheime konzipiert.

    Denke ich mal auch. Und bei FB ja auch nicht mehr lieferbar. Vielleicht weil Trumaheizungen in Mobilheimen nicht mehr erlaubt sein sollen ?(

    Wiebke und Reinhard
    Wir wohnen dort, wo andere Urlaub machen :sonnen

  • Denke ich mal auch. Und bei FB ja auch nicht mehr lieferbar. Vielleicht weil Trumaheizungen in Mobilheimen nicht mehr erlaubt sein sollen

    So steht es auf der HP von Truma. Leider.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Reicht der Ofen? 10

      • Gil
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      258
      10
    3. Gil

    1. Kondenswasser Stockflecken 36

      • moehre1970
    2. Antworten
      36
      Zugriffe
      1,3k
      36
    3. Camper2304

    1. Moin zusammen! 8

      • Jochen2707
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      56
      8
    3. Klein Canada

    1. Neues Vorzelt 9

      • Christian
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      167
      9
    3. Klein Canada

    1. Vorstellung 8

      • Leo
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      71
      8
    3. shrike