Komplett neuer Boden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Komplett neuer Boden

      Hallo,
      mein 35 Jahre altes MH hat ja vom Vorbesitzer einen Wasserschaden. Jetzt habe ich angefangen den notdürftig reparierten Boden raus zu reißen.
      Der alte Boden bestand aus 30mm Styroporplatten die direkt auf den Balken auflagen und ca. 25mm Verlegeplatten oben drauf.
      Der neue Boden wird wohl aus einer dünnen OSB Platte, Lattung mit Isolierung zwischen, einer dickeren OSB Platte und natürlich dem finalen Bodenbelag bestehen.

      Jetzt meine Fragen: :D
      -wie dick sollten die OSB Platten sein? -Müsste als untere nicht was ganz dünnes reichen?
      -hab jetzt schon öfter gelesen das OSB Platten auch als Dampfsperre fungieren, richtig? -und was ist mit diesen diffusionsoffenen Folien? -Ich glaube nicht das die Wände sowas haben, macht es dann Sinn sowas zu verbauen?
      -wie dick und aus welchem Material sollte die Dämmung sein? -Das MH soll mein Hauptwohnsitz werden.
      -macht es Sinn zwischen dem Stahlgestell zusätzlich zu dämmen, oder sind die Träger eh Kältebrücken? -da nur eine Deckenhöhe von 205cm vorhanden ist sollte der Boden nicht zuuu hoch werden, deswegen die Idee nach unten zu dämmen.

      Das wars erstmal...

      :schwitzen
    • Neu

      Da hier ja nicht so reger Verkehr herrscht wie ich mir das erhofft hatte schreibe ich selbst mal was ich raus gefunden habe...

      Ich habe viel gelesen und versucht raus zu finden was am besten ist, viele Informationen habe ich nicht gefunden, hier nicht, anderswo auch nicht. Meistens wird geschrieben das zwischen zwei OSB Platten eine Dämmung kommt und darunter eine diffusionsoffene Unterspannbahn drüber eine Dampfbremse (die ja bei OSB Platten wegfallen kann). Wenn ich sowas aber in den U-Wert Rechner eingebe sieht das nicht sehr gut aus. Das Problem ist die untere Platte, lässt man die weg wird alles besser. Nur die Dämmung direkt auf die Querträger zu legen wäre wohl auch nicht so gut.


      Anbei ein paar Ideen und der aktuelle Zustand meines Schlafzimmers.
      Dateien
      • 01.JPG

        (185,04 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 02.JPG

        (187,19 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 03.JPG

        (169,41 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_20181101_113521.jpg

        (369,83 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Neu

      was für ein Untergrund hast du ?
      gibt es eine Hinterlüftung von dem Fußboden ?
      wichtig ist in meinen Augen, das die warme /feuchte luft von innnen nicht
      auf Kälte trifft--deshalb die Dampfsperre
      wenn der Hohlraum belüftet ist, dürfte nichts daunten passieren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von icasys ()

    • Neu

      Es geht mir nicht um den Unterbau, ich möchte einen neuen Boden verlegen. Ob die Seiten geschlossen sind oder nicht ändert ja nix dran das der oft Empfohlene Aufbau mit zwei OSB Platten feuchtetechnisch nicht sehr gut weg kommt.
      Was theoretisch gut funktionieren würde (U-Wert Rechner) wäre als Unterboden so eine Spanplatte wie auf deinem Bild. Die ist diffusionsoffener als OSB. Da ist nur die Frage wie belastbar (Bodenfeuchtigkeit und Druckbelastbar) diese Platten sind.
      Dateien
      • 05.JPG

        (177,87 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach