Noch ein bisschen mehr Komfort

Mobilheim Forum - Diskussionen zum Thema Dauercamping

Das Mobilheim Forum bietet eine Diskussionsplattform rund um die Themen Mobilheim und Dauercamping. Du besitzt ein Mobilheim (Stacaravan) auf dem Campingplatz? Du möchtest dich über den Kauf eines Mobilheims informieren, hast Fragen zur Reparatur, Modernisierung oder bist im Begriff ein Mobilheim zu kaufen? Camping ist deine Leidenschaft und du suchst einen geeigneten Campingplatz für dein Mobilheim? Registriere dich noch heute kostenlos und werden Teil vom Mobilheim-Forum. Hier helfen Camper anderen Campern.

  
 
  
 
  
 
  
 
  

  • Hallo Gemeinde,


    ich bin mir nicht ganz sicher, ob es hier reinpasst, falls nicht, bitte verschieben...


    Wie ich ja schon in meiner Vorstellung geschrieben habe, bin ich absoluter Neuling was Mobilheim angeht, aber ich habe mich voller Enthusiasmus mal in dieses Abenteuer gestürzt.
    Am 15.01.2019 war es dann auchsoweit und mein Chalet "Willerby Special 12/2" wurde auf dem CP in Stolweijk angeliefert. Da im Winter ja noch nicht ganz so viel an der Grünanlage zu erledigen ist, habe ich mir das MH mal unter dem Aspekt Automation und Sprachsteuerung angeschaut und bin zu der Überzeugung gelangt: Das Ding schreit ja förmlich danach!!


    Also habe ich mir für die nächsten Monate folgendes vorgenommen:
    - Internet über Mobilfunk
    - Alexa Sprachsteuerung
    - Lichtsteuerung
    - Wärme
    - Fensterüberwachung
    - Außenkamera


    Welche Techniken sollen zum Einsatz kommen?
    Da ist zunächst mal Alexa als das Zentrum der Sprachsteuerung. Natürlich bin ich mir über die Risiken bewusst, da ich aber im Rahmen der IT-Sicherheit ein bisschen Bescheid weiß und mein Nachbar auch sehr bewandert ist, wird das Risiko deutlich zu minimieren sein.
    Um jedoch auch unabhängig von der Verfügbarkeit des Internets zu sein, muss auch eine Zentrale her, die nur im LAN steuern kann.
    Hierfür habe ich mir schon ein bisschen Wissen angeeignet und werde eine Software namens IOBroker verwenden, die ich auf einem Raspberry Pi installieren werde.
    Des Weiteren kommen noch zwei weitere Steuerzentralen dazu, die dann über den IOBroker kommunizieren können. Dies sind für die Lichtsteuerung das System Tradfri von IKEA und die CCU3 von Homatic für die Steuerung von Heizung und Überwachung von Fensterkontakten.
    Für die Außenkamera wird auch ein Raspberry Pi zum Einsatz kommen.


    Das einzige größere Problemfeld sehe ich derzeit in der Heizungssteuerung, denn die Therme von Intergas wird über ein Raumthermostat der Firma Honeywell gesteuert. Und da bin ich mir noch nicht sicher, wie ich die entweder umgehe oder mit der CCU von Homatic verbinde. Aber das ist eh erst ein Frühjahrsprojekt wenn ich es mir auch mal leisten kann, dass die Therme für ein paar Tage nicht funktioniert :sonnen


    Wie gesagt, die Anlieferung des MH war erst vor ein paar Tagen, und so bin ich erst diese Woche dazu gekommen, mich mit den Anfängen zu beschäftigen.
    Also Schritt 1: Internet
    Da ich unabhängig sein wollte vom Internet des CP Betreibers, habe ich mich für eine Verbindung über LTE entschieden. Das MH steht auf einem niederländischen CP, also ist die Abdeckung grundsätzlich mal kein Problem, da eher keine Berge im Weg stehen.
    Das Ganze habe ich dann mittels einer FritzBox LTE und dem Angebot der niederländischen Telekom 4G thuis umgesezt. Hierbei gilt es jedoch zu beachten, dass die Telekom normalerweise ein niederländisches Konto voraussetzt. IBAN ist da noch nicht so recht angekommen :vogelzeig
    Auf jeden Fall war die Einrichtung ein Klacks, denn die FritzBox erledigt das mit eingesteckter SIM-Karte quasi von alleine...


    Schritt 2: Alexa
    Da Alexa bei mir schon eine ganze Weile im Einsatz ist, war die Einrichtung relative einfach...was sie ja auch generell ist...
    Der Aufstellort ist bei mir im "Wohnzimmer", dort denke ich, werden die meisten Anweisungen benötigt.
    Warum eigentlich Alexa? Eine sehr schöne Funktion ist die, dass man sogenannte Routinen einrichten kann. Das bedeutet, ich hinterlege einen Sprachbefehl und mehrere Einzelanweisungen die Alexa nacheinander abarbeitet.
    Ein Anwendungsbeispiel:
    Sprachbefehl: Alexa, guten Morgen!
    Einzelanweisungen: Licht im Schlafzimmer AN auf 50% - Steckdose Kaffeemaschine AN (Kaffeemaschine ist vorbereitet und benötigt nur noch den Strom zum kaffeekochen) - Internetradio mit Lieblingssender AN - Licht Küche AN 100% - Flurlicht AN 75%


    Sprachbefehl: Alexa, ich bin weg
    Einzelanweisungen: Alle Lichter AUS - Überprüfen, ob alle Fenster geschlossen sind - Im Winter Außenleuchte für 5 Minuten an


    So kann man sich also beliebig verwirklichen...


    Im nächsten Schritt wird die Beleuchtung gesteuert.


    Ich hoffe, ihr empfindet so einen kleinen Blog nicht als nicht störend..ansonsten bitte ich um Feedback und stehe natürlich auch bei Fragen zur Verfügung...

  • Guten Morgen Mark,


    das System von Tado hatte ich mir auch schon angeschaut, habe mich aber au folgenden Gründen dagegen entschieden:
    - Als ich damals Preise verglichen habe, war Tado noch etwas teurer als Hommatic
    - Homatic hatte zumindest damals einfach die größere Produktvielfalt


    Gegen Apple Homekit spricht für mich, dass ich damit dann später auch weiterhin an Apple gebunden bin...
    Daher übernimmt bei mir der IOBroker genau diese Arbeit. Diese Software ist extrem vielfältig, kostenlos und Open Source. Außerdem kann ich mir die Bedienoberfläche exakt so gestalten, wie ich es mir wünsche.


    Naja, und beim Thema Alexa gehen die Meinungen immer sehr auseinander...

  • hallo das funktioniert aber leider nur wenn die Heizung auch läuft, wen du wie ich die Heizung ausschaltest weil du 14 tage nicht zum MH fährst geht leider keine homematic

    Holländer


    nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup::thumbup:

  • Hallo zusammen.


    Als Nachbar von Shrike möchte ich mich mal einmischen.
    Tado ist ein super System, wenn es um die Steuerung der Heizung geht. Es ist schnell und einfach einzurichten und bietet für diesen Zweck alles was das Herz begehrt. Aber eben NUR für diesen Zweck. Das Projekt SmartChalet, das Shrike und ich realisieren wollen soll diesen Luxus in mehr (alle?) Bereiche des Mobilheims bringen.
    Dafür muss der Strom natürlich eingeschaltet bleiben. Die Heizung kann dann von iobroker/Homematic ein und ausgeschaltet werden.

  • wie funkt. das ? ich lasse gas an und die Heizung ist aus ich muss eine Möglichkeit haben über Handy die Steckdose der Heizung einzuschalten bitte mal erklären für dumme :D

    Holländer


    nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup::thumbup:

  • Moin Holländer,


    grundsätzlich muss natürlich irgendwas einggeschaltet bleiben, da hast Du Recht. Wobei das nur für die Stromversorgung gilt!


    Denn mittels Steuerzentralen wie z.B. den IOBroker ist es möglich, einen Zeitpunkt zum Anschalten einer Steckdose vorzugeben.
    Von daher ware also folgendes Szenario relativ leicht umsetzbar:
    -> Therme hängt an einer Funk- oder WLAN-Steckdose. Diese kann über die Steuerzentrale an- oder ausgeschaltet werden.
    Es muss also lediglich sichergestellt werden, dass evtl. ein WLAN-Router und die Steuerzentrale eingeschaltet sind. Wenn es denn einigermaßen
    planbar ist, kann man sich sogar vorstellen, diese Hardware an einer Batterie anzuschließen, dann kannst Du dich sogar für die Zeit vom
    Stromnetz des CP abklemmen.
    Die andere Voraussetzung dafür ist natürlich auch, dass die Therme sofort mit dem Strom startet. Ansonsten mus man noch etwas für einen
    Startimpuls tun. Das fällt bei mir jedoch weg. Außerdem sollte man schon vertrauen in seine Anlage haben, dass sie ohne Bewachung zuverlässig
    startet.


    Aber wie gesagt: Gerade die Therrmensteuerung ist f‼r mcih auch ganz neu und wird erst im Frühjahr genauer unter die Lupe genommen.
    Das Beispiel oben entbehrt also noch der praktischen Grundlage und ist ein Gedankenspiel. Aber grundsätzlich hast Du natürlich Recht, für absolute
    Flexibiltät, also Einschalten via Handy wann immer man möchte, ist auch aus meiner Sicht eine ständige Verbindung zum Internet notwendig.
    Dies ließe sich zum Beispiel über einen LTE Router bewerkstelligen...

  • Das Ganze geht dann auch noch auf den Stromverbrauch und auf Internetkosten. Diese sind dann im Ausland auf dem CP recht hoch.


    Wenn Tado dann auch noch Amazon ist, würde ich langsam aufhorchen, da auch Amazon eine riesige Datenkrake ist.


    Mir persönlich wäre das alles es nicht wert. Hier ist mein persönliches Schutzempfinden viel höher. Dazu noch die Anschaffungskosten. Ist schon recht heftig.


    Aber wer es mag, der soll es tun.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!

  • Moien Leute,


    diese Smart Home-Geschichte für MobiHeime ist ja ganz ok. Es stellt sich jedoch die Frage wie der jeweilige Versicherer diese Technik auf einem Holländischen Campingplatz einstuft. Laut aktuellen Informationen gibt es kein Versicherungspaket was diese Technik im In-/Ausland für MobiHeime absichert. Nur bei Caravan + Reisemobilen wurde durch die Versicherungsgeber bereits nachgebessert.


    Weiterhin sollten technische Änderungen in diesem Umfang immer mit dem Verpächter abgesprochen werden. Die meisten Verpächter bestehen auf eine Sichtprüfung bei Verlassen des Mobiheimes bzgl. Strom, Wasser, fest verschlossenen Türen und Fenstern.


    Also letztendlich einige Dinge die mal vorher abklären sollte.

  • Moin Andy,


    jepp, da hast Du aus Deiner Sicht mit Sicherheit Recht. Was den Datenschutz angeht, so könnte man hier einen eigenen Thread starten, aber das soll ja nicht das Thema sein.
    Für jemanden, der sein MH eher als Freizeitspaß ansieht, ist das garantiert zuviel und sehr aufwändig.
    Meine Herangehensweise ist jedoch eine andere...ich lebe quasi von Montag - Donnerstag (manchmal auch übers Wochenende) darin und das das ganze Jahr. Dies bedeutet, dass ich so viele Sachen wie möglich eben nicht immer wieder selber machen möchte und es grade im Winter eher als angenehm empfinde, wenn ich am Sonntagabend in ein schon wohlig warmes MH zurückkehre. Und das ohne die Notwendigkeit, dafür die Heizung auf Wohlfühltemperatur laufen zu lassen, ohne dqass ich mich darin befinde.
    Über alles andere kann man sich wie immer auch trefflich streiten ob es notwendig ist oder nicht. Wenn ich mir auf dem CP einige Baulösungen anschaue und diese daraufhin bewerte, ob ich sie brauche oder nicht, so finde ich auch mehr als ein Projekt welches ich mit Sicherheit nicht machen würde...und die Kosten dafür dürften die 200 Euro locker überstiegen haben...

  • für mich wäre wichtig das ich die Heizung schon am Nachmittag einschalten kann wenn ich Abends im MH ankomme wen da über länger zeit nicht geheizt wird dauert es lang bis es gut warm ist. wen ich um 19.00 ankomme bei 15 grad Innentemperatur habe ich wen ich ins Bett gehe ca 19 - 21 grad aber nur Lufttemperatur das Bett ist durch und durch kalt deshalb die Frage ob man das aus der ferne ohne Wlan einschalten kann

    Holländer


    nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup::thumbup:

  • für mich wäre wichtig das ich die Heizung schon am Nachmittag einschalten kann wenn ich Abends im MH ankomme wen da über länger zeit nicht geheizt wird dauert es lang bis es gut warm ist.

    Genau aus dem Grund überlege ich das auch für unser MH, wobei wir W-Lan haben.
    Gerade wenn Du so wie jetzt starke Temperaturschwankungen hast und nicht vor Ort bist, fänd ich es auch gut, die Heizung übers Smartphone steuern zu können.

  • Bei WLAN über den CP ist man fein raus. Dann hat man ja jederzeit ein Netz. Wenn das nicht zur Verfügung steht muss man für eine Steuerung über Smartphone einen anderen Weg zu einer dauerhaften Verbindung suchen. Wer nicht ständig auf dem CP weilt, dem sind 35,-€ im Monat sicher zu viel. Es gibt aber auch wesentlich günstigere Tarife, die z.B. mit einem alten Smartphone für eine Internetverbindung für Smart-Home ausreichned sind.


    Alles weitere kann dann eine Smart-Home Zentrale (iobroker, FHEM, OpenHab, NodeRed, ...) erledigen. Damit lassen sich auch beliebige weitere Verbaucher vom Stromnetz trennen.

  • Hallo,
    ich bin bei Alexa und Co höchst skeptisch und auch bei Smart-Home habe ich für mich noch keine Notwendigkeit oder auch nur einen Anreiz dafür gefunden. Doch, einen: das mit Hilfe eines oder mehreren Raspberry-Pi hinzubekommen macht bestimmt Spaß. Daher ist meine Begeisterung hier eher bei "der Weg ist das Ziel". :thumbup:


    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Spaß und auch Erfolg (ohne zu viel frustriert in schwarzen Fenstern rumturnen zu müssen) :D .


    Viele Grüße
    Veanessa

  • Was den Datenschutz angeht, so könnte man hier einen eigenen Thread starten, aber das soll ja nicht das Thema sein.
    Für jemanden, der sein MH eher als Freizeitspaß ansieht, ist das garantiert zuviel und sehr aufwändig.

    Datenschutz ist für mich eins der wichtigsten Themen überhaupt. In der heutigen Zeit wird jeder immer gläsener. Deswegen kommen mir solche Dinge erst gar nicht ins Haus. Das können auch "Andere" für sich ausnutzen - und das ist noch nicht einmal schwierig.


    Meine Erfahrung als Netzwerker.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!

  • Beim Datenschutz bin ich ganz bei Dir, Andy. :thumbup:
    Auf jeden Fall finde ich es ein spannendes Projekt - ich bräuchte es nicht, aber wenn es jemand möchte, dann warum nicht (nur würde ich Alexa und ähnliches draussen lassen, aber wie schon geschrieben wurde, muss das jeder selbst entscheiden. Gibt ja auch genug Leute, die Facebook nutze - würde ich auch nicht. ;) )


    Für wen es zu viel Aufwand ist oder nicht, hängt aber sicher auch davon ab, ob man es als "Arbeit" ansieht, oder ob es einem einfach Spaß macht, sich mit der Technik zu beschäftigen. :)


    Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen, weiter zu lesen, wie es sich entwickelt und wünsche, wie geschrieben, viel Erfolg und viel Spaß. :)

  • Einer von vielen interessanten Artikeln zu Alexa: Smart-Home von Amazon: Die Abhörwanze von IM Alexa - taz.de
    oder
    Wie Amazon mit Alexa Kundendaten sammelt | NDR.de - Ratgeber - Verbraucher


    Ich möchte nirgendwo eine Sprachsteuerung haben.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Kontrolle der Aufmerksamkeit!

    Einmal editiert, zuletzt von Andy ()

  • Datenschutz ist für mich eins der wichtigsten Themen überhaupt. In der heutigen Zeit wird jeder immer gläsener. Deswegen kommen mir solche Dinge erst gar nicht ins Haus. Das können auch "Andere" für sich ausnutzen - und das ist noch nicht einmal schwierig.
    Meine Erfahrung als Netzwerker.

    Moien Andy,


    gestern gabs zu dem Thema Smart Home Sicherheit einen Bericht im Fernsehen. Sage und schreibe 62% von Smart Home-Netzwerken sind durchlässig wie ein Schweizer Käse. Die Absicherung ist dermaßen anfällig das bei 4 von 10 Häusern z.B. die Alarmanlage ausgeschaltet wurde. Und das von außerhalb mit einem ganz normalen Tablet und normaler Smart Home-Software. Damit hat sich für uns das Thema auch erstmal erledigt.