Selbstversorgung mit Hindernissen

Banner

  • Habe inzwischen 3 tage zugebracht, das gewächshaus mit saat in töpfen zu bestücken....

    dauert bei mir immer länger, denn ich habe von nichts eine ahnung....


    letztes jahr habe ich mich erst riesig über die vielen kleinen weißen schmetterlinge gefreut,

    bis mir jemand sagte das es kohlfliegen sind....die menge an raupen im gemüse und an nachbars häusern könnt ihr euch ja vorstellen ;-)


    dann habe ich das erste mal runde gelbe gurken gezogen....um die zu probieren hatte ich freunde eingeladen....es war auch nur eine einzige gurke gekommen...

    die habe ich gevierteilt....jeder steckte sich sein stück in den mund....und wir alle 4 haben die gurkenstücke wieder ausgespuckt....total bitter...

    das man gurken nicht bei tomaten setzt, weiß ich schon....das man gurken auch weit weg vom kürbis setzt weiß ich nun auch....aber das man gurken nicht neben bohnen setzt....das war mir neu.


    ich habe 4 hochbeete.....in einem sind kartoffeln schon drin....in dem anderen ist pflücksalat, radieschen, ingwer und liebstöckl drin.....die anderen beiden sind noch frei...da ziehe ich im gewächshaus vor....für meinen kohl habe ich mir dieses jahr insektennetze gekauft.....und kleine weiße schmetterlinge möchte ich dieses jahr nicht so viele sehen ;-)


    vielleicht hat ja der eine oder andere auch ein paar erfahrungsberichte, darüber was man nicht macht ;-)


    schönen tag und liebe grüße

    marlen

  • ^^danke für diese erheiternde Gartengeschichte!

    Ich hatte mal versucht , Kürbisse zu ziehen, es kamen auch tolle Blüten, und zack, nach einer regenreichen Nacht hatten Schnecken alles weggefressen. Ebenso vorher Salat...Erdbeeren...;(

    Ich bleibe also bei vorgezogenen Tomaten im Topf und pflanze Kräuter wie Salbei, Schnittlauch, Petersile usw an.

    Bei Blumen kommen Zwiebeln und Knoblauch dazwischen. Wirkt super gegen " Schädlinge" und ist nicht giftig.

    Liebe Grüsse und gutes Gelingen!

  • Hört sich ja gut und auch schwer an. Jetzt weiß ich , warum wir Gemüse nur im Geschäft kaufen. :super:super

    Ich habe nicht alles was ich mir wünsche, aber ich liebe alles was ich habe und bin dankbar für diesen Reichtum.

    Gruß aus dem Siegerland, Didi15 :super

  • hallo didi

    klar ist es leichter alles zu kaufen...

    was man nicht kaufen kann, ist der besondere geschmack vom eigenen gemüse....

    und das wissen das keine schadstoffe drübergeschüttet werden. :-)

    so wie bei den überdünkten feldern. :-)

  • hallo didi

    klar ist es leichter alles zu kaufen...

    was man nicht kaufen kann, ist der besondere geschmack vom eigenen gemüse....

    und das wissen das keine schadstoffe drübergeschüttet werden. :-)

    so wie bei den überdünkten feldern. :-)

    Hallo Marlen


    Da stimme ich dir voll und ganz zu :thumbup: Wir haben letztes Jahr die ersten Tomaten geerntet ....kein Geschmacksvergleich zu gekauften denn die Selbstgezogenen schmecken um Welten besser :)

  • Ich gebe euch ja Recht, aber uns fehlt der grüne Daumen bzw. auch die Lust im Garten zu arbeiten.

    Ich habe nicht alles was ich mir wünsche, aber ich liebe alles was ich habe und bin dankbar für diesen Reichtum.

    Gruß aus dem Siegerland, Didi15 :super

  • Ja, es schmeckt besser und man weiß, was man hat. Allerdings braucht es viel Pflege (Tomaten und Gurken zum Beispiel müssen täglich gegossen werden) und wenn es dann reif ist, dann kommt man mit dem Verzehr nicht hinterher bzw. verschenkt das Meiste. So war es zumindest bei uns.

    Wir haben Salatgurken sogar mit Bacon umwickelt gegrillt und gebraten....aber hat uns nicht wirklich geschmeckt.

  • habe unter anderem weisskohl im gewächshaus gesät....

    bin gespannt ob er kommt....und ob er dann auch im hochbeet gedeiht...

    ich will mich nach der ernte dann mit der herstellung von sauerkraut beschäftigen.

  • ich habe hier aufm cp genug leute die mir gerne was abnehmen....habe ja auch einen apothekergarten....da verteile ich auch gerne teekräuter für verschiedene bereiche :-)

    letztes jahr hatte ich grade mal tomaten nur für uns....außer die johannisbeertomaten....die waren so zahlreich....das ich die auch außerhalb des cp verschenken konnte.....den winter über brauchte ich keine tomaten mehr...kamen aus den ohren wieder raus.....aber jetzt freue ich mich wieder auf die tomaten.....wenn die großen etwas mehr werden sollten...will ich welche trocknen....mal schauen wie das wird ;-)

  • Ich lese gerade mit Vergnügen deine "Gemüsegeschichte". Ich habe auch keinen grünen Daumen und habe trotzdem immer wieder angepflanzt. Meistens hat es mit der Ernte geklappt (Tomaten, Salate, Auberginen, Bohnen, Gurken, Kräuter etc. etc.). Der Kampf mit den lieben Tierchen oder auch solchen netten Sachen wie die Braunfäule an den Tomaten etc. ging mal für mich, mal für die andere Seite aus.


    Aber es geht wirklich nichts über selbst angepflanzte Sachen. Der Geschmack ist einfach toll und den bekommt man im Laden einfach nicht (auch nicht bei Bio).


    Ein sehr guter Tip ist das übrigens mit dem Knoblauch und den Zwiebeln. Den Geruch mögen Schädliche i.d.R. nicht. Bei Befall von Schädlingen hat mir oft geholfen, Knoblauchzehen zu schälen und direkt in die Erde neben die befallenen Pflanzen zu stecken.


    Ich wünsche dir ein gutes Gelingen und einen guten Appetit :-)

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Moin zusammen! 8

      • Jochen2707
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      41
      8
    3. Klein Canada

    1. Neues Vorzelt 9

      • Christian
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      83
      9
    3. Klein Canada

    1. Reicht der Ofen? 9

      • Gil
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      159
      9
    3. Stahlhelmi

    1. Kondenswasser Stockflecken 33

      • moehre1970
    2. Antworten
      33
      Zugriffe
      1,1k
      33
    3. Sprite

    1. Vorstellung 8

      • Leo
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      68
      8
    3. shrike