Winterwasser

Banner

  • Hallo,


    wir sind am Überlegen ein Mobilheim zu kaufen. Ein Problem ist, dass eines der möglichen Objekte, kein Winterwasser hat, sonst aber ev. ausreichend wäre - für den Zweck.
    Daher meine Frage an die Experten hier (da ich selber auf diesem Gebiet gar keiner bin).


    Mit welchen Kosten muss man bei der Herstellung eines Winterwasser Anschlusses rechnen ? (nur so im Groben, eine Idee, Richtung....)
    Was genau muss man dabei machen, welche Herausforderungen kommen auf einem zu?
    Ist dies von einem Laien machbar?


    Vielleicht kommen ja ein paar Ideen, die uns weiterhelfen, sodass wir entscheiden können, ob dies ein unüberwindliches Hindernis für uns ist (oder nicht) bzw. ob dies kostentechnisch Sinn macht. Generell suchen wir nur ein Übergangsobjekt für 1-2 Jahre. Aber die Zeit muss man halt auch einigermaßen vernünftig leben können und Warmwasser gehört halt doch dazu.


    Vielen Dank!

  • Solange der Platz kein Winterwasser anbietet, sondern Anf. November alles dicht macht, hast du da gar keine Chance.


    Nur für den Dusch- und Toilettenbereich:
    Evtl einen Brunnen bauen und selbst das Wasser ziehen, dann darf die Pumpe aber nicht einfrieren
    Evtl einen Kunststofftank aufstellen 3.000 ltr, den füllen und mit Regenwasser nachfüllen - sofern es der Platzinh. erlaubt, denke eher nicht


    Anderen Platz suchen, der ganzjährig geöffnet ist und ganzjährig Wasser anbietet


    :fragen

    :wohnwagen Innfjord - Norwegen
    15.8. - 25.8.2017 Angeln auf Grossköhler

  • die letzte möglichkeit ist in meinen augen die beste.

    herzliche grüße von der südlichen weinstrasse


    geli :camp




    träume nicht dein leben, sondern lebe deinen traum. :sonnen

  • Hallo,


    der Platz als solches hat wohl Winterwasser, einige Objekte haben auch eine passenden Anschluss.
    Es geht wohl nur um Weg zum Mobilheim, hier muss "Winterwasser verlegt werden".


    Was immer dies halt bedeutet, ich bin halt kein Experte und kann nicht sagen, was und wie das auf Camping-Plätzen gemacht wird.
    Es geht um den Platz in Tespe.

  • na das ist ja wohl schon eine Spur
    Tespe, Elbe, Geesthacht ?


    Vermute, du sollst auf einem sog. Durchgangsplatz stehen. Dann ist es einleuctend, das da kein Winterwasser ist. Da stehen in der Regel nur Kurzzeiturlauber mit dem Wohnwagen.
    Die Mobilheimplätze als Jahresplätze sollten aber über solches verfügen.


    Frag doch einfach mal den Platzwart, ob du einen Platz direkt mit Winterwasser bekommen kannst ?


    Und wenn alle Stricke reissen und du es möchtest, erkundigen wir uns gerne direkt beim Platzwart was da möglich ist. Aber nur wenn du das ok gibst, sonst ist das für uns tabu..


    PS schöner Platz, sollten wir in unsere Liste aufnehmen. Komisch, das die Plätze in Deutschland am Wasser NICHT ÜBERTEUERT SIND:

    :wohnwagen Innfjord - Norwegen
    15.8. - 25.8.2017 Angeln auf Grossköhler

  • Mojo du alter Lästerer, ich fahre doch nicht ca.5 Std um an die deutsche Küste zukommen wenn ich in 2 Std in meinem Ex Vaterland am Strand sitzen kann.Außerdem es war schon immer etwas teuer einen besonderen Geschmack zu haben.
    Gruß Jens

    Holländer


    nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup::thumbup:


  • Hallo,


    ja, es gibt dort auch Objekte mit Winterwasser... das betreffende Objekt, auch ein Mobilheim, hat aber leider keins. Der Antwort entnehme ich, das es sinnvoller ist nach etwas anderen zu suchen. Ich hatte schon gefragt dort, aber mit der Antwort, "dass man ja jetzt 9 Monate Zeit habe ein Loch zu buddeln", kann ich halt leider nicht viel anfangen. Wenn der Aufwand zu groß/zu teuer ist, dann ist es halt am Ende nicht sinnvoll mehr bzw. ist es besser ein anderes Objekt dort anzuschauen. Oder vielleicht doch eine Mietwohnung nehmen... oder weiter zu schauen.


    Ja, einige Campingplätze sind erstaunlich teuer von der Pachtseite her, da fällt der finanzielle Vorteil gegenüber Miete auch recht schnell weg.

  • Hallo Michacp,


    Winterwasser heisst, dass die Zuleitung zu Deinem Mobilheim mindestens 70 cm tief im Boden liegen muss, damit sie nicht einfriert. Da der Platz ja offensichtlich Winterwasser hat, geht es wohl nur um den Anschluss von der Hauptleitung, die eben mind. 70 cm tief liegt, zu Deinem MH. Diesen Anschluss musst Du selber legen; so ist auch die Aussage, dass Du "ja neun Monate Zeit hast, ein Loch zu buddeln" zu verstehen. Du musst also, wenn Du das von Dir ins Auge gefasste MH mit Winterwasser versehen willst, Dir vom Platzwart die Lage der Hauptleitung zeigen lassen und dann einen Spaten schnappen und buddeln. Kosten entstehen dadurch kaum, ob Dir der (körperliche) Aufwand zu gross ist, musst Du selber wissen.


    Gruss vom See,


    Klaus

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ich suche eine Klimaanlage auf dem Dach zu montieren/ Welche ist am besten ? 3

      • bine-rico1
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      19
      3
    3. Andy

    1. Vorstellung 6

      • Sternchenx39
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      19
      6
    3. shrike

    1. Wir 5 +3, das sind wir 8

      • Wir 5
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      37
      8
    3. Falterfan

    1. Fester Gasanschluss oder Gasflaschen 4

      • Schiri
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      101
      4
    3. Falterfan

    1. Sprite sagt "Hallo" 6

      • Sprite
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      34
      6
    3. Didi15