Rohrbegleitheizung

  • Ich habe ein Thermometer direkt an der Leitung hängen.

    Bei -15° zeigte dieses +3° an. qed.


    Im Übrigen war es früher so, dass in den Toilettenhäuschen einfach nur eine Kerze , natürlich angezündet, stand, damit nichts festfriert. Entsprechend wenig Energie wird benötigt.


    Auch steigt Wärme nicht immer nur nach oben. Wenn die Luft nicht entweichen kann, wird die Luft durch die Strahlungswärme aufgeheizt.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser.


    Zitat Albert Einstein:

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

    Einmal editiert, zuletzt von Andy ()

  • Andy,


    nun lass es doch mal gut sein...wir haben verstanden, dass auf dem CP, auf dem Du lebst, es nicht passiert, dass die Temperatur unterm Chalet unter 0° fällt. Ich finde das toll, aber Du musst doch auch mal einsehen, dass es andere CP gibt, an denen es durchaus zu solchen Temperaturen kommen kann...auch wenn das Chalet verkleidet ist! Und da ich nicht mehr so gute Augen habe, lese ich meine Werte von einem Bildschirm ab und da wurde mir auch schon mal -0,4°C angezeigt. Sowas soll es geben, nicht alle Böden sind allgemein zu vergleichen. Vielleicht ist bei Dir am CP die Erdkruste etwas dünner und daher das thermische Verhalten anders als woanders...

  • shrike ,

    das wird dazu mein letzter Beitrag sein:

    Unser CP ist keine Ausnahme. Das hat alles etwas mit Physik zu tun. Deine Aussage von Wegen Erdkruste sind Entschuldigung lächerlich. Für mich hat sich damit alles erledigt.

    Wenn ich das lese, dann zweifel mein Studium an.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser.


    Zitat Albert Einstein:

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Ist auch keiner.

    Alles gut!:super

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser.


    Zitat Albert Einstein:

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Das hat nichts mit Krieg zu tun und wer ein leicht überspitztes Beispiel nicht erkennt, dem kann ich nicht helfen.


    Andy: Zumindest scheint dein Studium nichts mit Messtechniken zu tun gehabt zu haben. Wenn ich schreibe, dass ich das Messergebnis abgelesen habe, dann sollte das zumindest auch von Dir ansonsten anerkannt werden. Und da ich davon ausgehe, dass Du nicht Geologie studiert hast, empfehle ich einmal, sich mit verschiedenen Bodenstrukturen zu befassen. Dann wirst Du relativ schnell entdecken, dass unterschiedliche Böden Wärme auch unterschiedlich aufnehmen und abgeben. Von daher noch einmal: Was für den einen CP gilt, ist nicht allgemein gültig!


    Ich hab aber eine mögliche Erklärung dafür gefunden, warum es auf dem CP Ijsselstrand möglicherweise wirklich wärmer ist...betrachtet man den CP auf Maps, ist erkennbar, dass dort die Chalets deutlich enger stehen als zum Beispiel bei mir. Dadurch gibt es automatisch weniger Zugluft, insgesamt wärmen sich die Nachbarchalets gegenseitig. Schon an diesem Beispiel ist deutlich erkennbar, dass es bei Dir ganz andere Gegebenheiten sind als zum Beispiel bei mir. Insofern gebe ich Dir absolut Recht: Das ist angewandte Physik!

  • Zumindest scheint dein Studium nichts mit Messtechniken zu tun gehabt zu haben.

    Reichlich , da Elektrotechik äußerst viel mit Messtechnik zu tun hat.

    Und Geologie hat nichts mit den hier besprochenen Thematiken zu tun. Ist alles reine Physik.


    Jetzt sollten wir das Ganze mal gut sein lassen.:schwitzen

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser.


    Zitat Albert Einstein:

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Was ich mir (laienhaft) zur Bodenbeschaffenheit vorstellen könnte......

    Sandboden schließt vielleicht aufgrund seiner Molekülstruktur mehr Luft ein und speichert dadurch Wärme besser als verdichteter Lehmboden.


    Ich beobachte mal mein Theometer, wenn es wieder knackig wird. Minus 6° hatten wir nachts ja schon, wenn auch nur wenige Stunden.

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass es anders geartet sein wird...

    Sandboden wird Wärme schneller aufnehmen, diese jedoch auch recht schnell abgeben.

    Lehm dürfte zur Wärmespeicherung beitragen wobei Schluff, Sand und Kies nur „Füllstoffe" sind.


    Haben uns vor Jahren mal mit Lehm zum Ausfachen eines Fachwerkhauses befasst ....

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

  • War nur ne Theorie von mir. Unter unserem Chalet ist ein Gemisch aus Klei und Kies. Vor einer Woche war es ja draußen - 11°, die Temperatur unter dem Chalet betrug da minus 0,4°.

    Die Diskussion davor war ja sehr emotional, ob es nun unter dem Chalet frieren könne oder nicht......

    Renate

    Mit Lehm ausfachen macht meiner Meinung nach schon allein aus dem Grund Sinn, weil die anderen Stoffe ja nicht kleben und somit keinen Verbund im Gefach herstellen können. 😁

    Hab mal gegooglet:

    Lehm ist ein guter Wärmeleiter und darum nicht zur Dämmung geeignet. Erst durch Beimischung von z. B. Blähtongranulat wird eine Dämmeigenschaft erreicht....

  • Ich habe jetzt doch ein bisschen mit mir gerungen, ob ich hierzu noch etwas antworte, habe mich aber dafür entschieden, weil ich denke, dass jeder Kritik und freie Meinungsäußerung aushalten sollte, vor allem in einem so schönen und exzellenten Forum mit vielen lieben und fachkundigen Mitgliedern.


    Die Diskussion war aus meiner Sicht noch ein bisschen weg von "sehr emotional" und generell schätze ich die Beiträge und das Fachwissen von Andy sehr. Was mich jedoch gestört hat, war in diesem Fall, dass nicht einmal im Ansatz eine andere Meinung akzeptiert wurde und sogar als falsch und lächerlich betitelt wurde.


    Ich persönlich gebe auch mal zu, wenn ich komplett daneben liege. In diesem Fall jedoch habe ich mittlerweile durch recherchieren und messen herausgefunden, dass meine Argumente weder falsch noch lächerlich waren. Selbst die Überspitzung des Erdkrustenbeispiels hat sich mittlerweile durch Recherche in der Geologie als gar nicht sooo lächerlich herausgestellt.


    Mein Fazit: Kleine Diskussionen beleben ein Forum! Sie sollten dabei sachgerecht bleiben und von persönlichen Angriffen frei! Ich persönlich schätze JEDEN hier im Forum und streite mich gern, lasse mich aber auch gern fundiert belehren und hoffe immer, dass meine Gegenüber diese Bereitschaft auch an den Tag legen!



    PS: Noch ein letzter Nachtrag, da die Meteorologie offensichtlich gegen die Physik am letzten Wochenende gewonnen hat: Unterm verkleideten Chalet -2.2 Grad unterm Chalet, oben17 Grad Innentemperatur...da aber eine Rohrbegleitheizung eingebaut ist, gabs keine Probleme mit Vereisung.

  • Hallo zusammen,

    nun hat Renate immer noch keine Information ob es für die Installation einer Begleitheizung ein einschlägiges Regelwerk gibt.

    Dafür aber erweiterte Kenntnisse in Physik und Geologie . :grins

    Da hilft wohl nur eine schriftliche Anfrage beim Aufsteller, ob die Anschlüsse frostsicher erstellt worden sind.

    Auch würde ich dazu fragen bis wieviel Grad das sicher ist.

    Mit der Antwort des Aufstellers hat man dann jedenfalls schonmal eine Grundlage.

    BTW: Raychem-Begleitheizungen finde ich kaum im Netz, und wenn dann zu heftigen Preisen.

    Da ich im Frühjahr auch meine Leitungen unterm Haus beheizbar machen möchte, suche ich noch nach ner Lösung.

    LG, Micha

  • Hallo Micha,

    vielen Dank für Dein Mitgefühl. Wir haben uns für die Variante „Learning by doing“ entschieden und uns in den warmen Süden verabschiedet. Haben einen lieben, vertrauenswürdigen Menschen als „Hausmeister“ engagiert, Aussenleitungen geleert und Innenraumtemperatur auf 17 Grad eingestellt. Unser „Weihnachten“ findet dann nach Ostern statt und wir rechnen natürlich nur mit ganz „kleinen Überraschungsgeschenken“ .....

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

  • Ich habe hier mitgelesen und überlege gerade, ob eine Rohrbegleitheizung auch für so ein älteres MH wie unseres sinnvoll sein könnte:

    - Wisst Ihr noch, was die Heizung inkl. Installation circa gekostet hat? Oder die Kosten fürs Durchheizen, also nur der Begleitheizung?

    - Macht eine Rohrbegleitheizung überhaupt Sinn, wenn man im MH nicht durchheizt? Der Boiler dürfte am anfälligsten sein wegen geringer Wassermenge - und der wäre auch innen ggf. unter Null?


    Im Moment sind die Temperaturen auch im milden Süd-Holland so arktisch, dass ich hoffe, unseren geleerten, aber nicht durchgepusteten Leitungen passiert nichts. Ich würde gern auf das Wasser-Leeren und -Füllen im Winter komplett verzichten, wenn ich die Sicherheit hätte, dass das ohne Schaden machbar ist. Mehrkosten für Strom wären je nach Menge dafür in Ordnung.


    Glaubt Ihr, das ist sinnvoll?

  • Hallo Ann,


    ich glaube Du hast einen Denkfehler beim Mitlesen entwickelt .... die erwähnte Begleitheizung ist keine separate Heizung sondern nur ein „Stück Kabel, das bei entsprechenden Temperaturen“ die normale Installation, die u. U. teilweise „freiliegt“warm hält. Daher meine Frage nach der Tiefe, die man dieses Stück Kabel versenken sollte. Du senkst damit auf keinen Fall Deine Heizkosten oder kannst diese „allein“ betreiben. Es ist eine Vorsichtsmassnahme, um ein Einfrieren bestimmter Bereiche möglichst z verhindern


    Die komplett freiliegende Version gibt es für Wohnwagen und -mobile und gibt es ab ca. 40 Euro. Schau mal in die die Online Katalogversion z.B. von Reimo.

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

  • Der Vorteil der Raychem ist, dass sich das Heizband selbstständig temperaturüberwacht. Es wird immer nur die benötigte Energiemenge zugeführt, kann somit nicht überhitzen (brennen) und an der innen verbauten Steuereinheit kann die Ein- Ausschalttemperatur voreingestellt und der Betriebszustand abgelesen werden. Das war in unserem Lacet Chalet so eingebaut. Kostet um die 500€, je nach Kabellänge. An der Aussendusche und der Zuleitung der Waschmaschine habe ich steckerfertige Heizkabel verbaut. Kosten bei Amazon je nach Länge um die 70€, funktionieren auch reibungslos und ich konnte keine merklichen Stromkosten verzeichnen. Bei einem nur bedingt winterfestem Alu Mobilheim reicht so ein Band plus Isolierung auch, um während der Anwesenheit die Wasserversorgung zu sichern. (vorausgesetzt die Platzversorgung ist winterScreenshot_20210209_195248_com.amazon.mShop.android.shopping.jpgfest verlegt) Bei Abwesenheit hilft nur entleeren und ausblasen, da durchheizen auf Frostschutz bei schlechter Isolierung (Einfachglas, 2,5cm Styropor) nicht wirtschaftlich ist. Die Membrane im Boiler gibt schnell den Geist auf und ist der häufigste Frostschaden bei Mobilheimen.

  • die erwähnte Begleitheizung ist keine separate Heizung sondern nur ein „Stück Kabel, das bei entsprechenden Temperaturen“ die normale Installation, die u. U. teilweise „freiliegt“warm hält.

    Hi Renate,


    :grins, nein, das ist klar, dass die Rohrbegleitheizung genau das macht, was der Name sagt: die Außenrohre begleitend heizen, damit sie nicht einfrieren. Ich glaube, Du hast meine Frage falsch verstanden: Mich hat interessiert, ob ich mir durch eine Rohrbegleitheizung (außen) das Wasser-Ablassen im Winter sparen kann. Dafür gibt's zwei Punkte: einmal Leitungen außen, die nicht einfrieren, und zum 2. die Leitungen innen. Da habe ich überlegt, ob es innen, im (nicht isolierten Innenraum, im milden Süd-Holland wirklich Minusgrade gibt. Mir ging's da eher um die Übergangzeiten. Die Temperaturen innen sind natürlich völlig unabhängig von der Außen-Rohrbegleitheizung. Stromkosten wollte ich also nicht sparen: Mir wäre es durchaus einiges an Stromkosten wert, wenn ich wochenends einfach Wasser aufdrehen müsste und beim Gehen ab.


    Seehase : Danke für die Info zur Heizung, das ist interessant. Zu Deinem letzten Satz: Das ist auch das, was ich vermute, ohne auf Frostschutz zu heizen. Dass der Boiler innen zu empfindlich ist wegen des wenigen Wassers und Minusgrade zu wahrscheinlich. Was als erstes den Boiler sprengen würde. Bei den aktuellen Temperaturen ist das natürlich klar. Ich hatte mir das für Übergangszeiten überlegt, wenn es nur mal kurz außen unter Null geht. Aber lohnt den Stress, ob danach noch alles funktioniert, eher nicht ;). Auf Frostschutz durchheizen wäre bei unserem MH nicht möglich.

  • Hi Renate,


    :grins, nein, das ist klar, dass die Rohrbegleitheizung genau das macht, was der Name sagt: die Außenrohre begleitend heizen, damit sie nicht einfrieren. Ich glaube, Du hast meine Frage falsch verstanden: Mich hat interessiert, ob ich mir durch eine Rohrbegleitheizung (außen) das Wasser-Ablassen im Winter sparen kann. Dafür gibt's zwei Punkte: einmal Leitungen außen, die nicht einfrieren, und zum 2. die Leitungen innen. Da habe ich überlegt, ob es innen, im (nicht isolierten Innenraum, im milden Süd-Holland wirklich Minusgrade gibt. Mir ging's da eher um die Übergangzeiten. Die Temperaturen innen sind natürlich völlig unabhängig von der Außen-Rohrbegleitheizung. Stromkosten wollte ich also nicht sparen: Mir wäre es durchaus einiges an Stromkosten wert, wenn ich wochenends einfach Wasser aufdrehen müsste und beim Gehen ab.


    Seehase : Danke für die Info zur Heizung, das ist interessant. Zu Deinem letzten Satz: Das ist auch das, was ich vermute, ohne auf Frostschutz zu heizen. Dass der Boiler innen zu empfindlich ist wegen des wenigen Wassers und Minusgrade zu wahrscheinlich. Was als erstes den Boiler sprengen würde. Bei den aktuellen Temperaturen ist das natürlich klar. Ich hatte mir das für Übergangszeiten überlegt, wenn es nur mal kurz außen unter Null geht. Aber lohnt den Stress, ob danach noch alles funktioniert, eher nicht ;). Auf Frostschutz durchheizen wäre bei unserem MH nicht möglich.

    Guten Morgen Ann,


    🙄🙄🤣 klares Mißverständnis auf meiner Seite - wer lesen kann ......

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

    Einmal editiert, zuletzt von Zugvogel ()

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Ariston Gastherme 7

      • Klein Canada
    2. Antworten
      7
      Zugriffe
      173
      7
    3. Zugvogel

    1. Duschwanne erneuern - selbst machen? 4

      • AnneSee
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      82
      4
    3. Zugvogel

    1. Vaillant MAG 125/7 1

      • promeon
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      77
      1
    3. Falterfan

    1. Mobilheim Marke "Lincolm" durch Anbau erweitern, hier Dach- und Wandzusatzabdichtung 2

      • HansausV
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      98
      2
    3. HansausV

    1. Wie lange (Tage) hält die Füllung eines Zibro Ofens? 44

      • Pumuckeldach
    2. Antworten
      44
      Zugriffe
      52k
      44
    3. Sven65