Wie und wo suche ich einen CP?

  • Guten Abend zusammen,


    Vielen Dank für die Aufnahme.

    Ich bin hier ganz neu, aber schon einiges durchgelesen.

    Wir, mein Mann und ich, suchen einen Platz als Altersruhesitz mit Erstwohnsitz und würden dann ein Mobilheim kaufen.

    Da wir nie camping gemacht haben, kennen wir überhaupt gar keinen Campingplatz. 8) Wir wissen, dass wir irgendwo Umgebung Chiemsee oder Allgäu uns vorstellen könnten eine Bleibe zu haben ( wir wohnen München West). Vielleicht sogar Österreich nähe D Grenze.

    Meine Frage ist: wo und wie fangen wir an zu suchen? Ich dachte, es gibt irgendwo eine Liste, wo man es einsehen kann, welche Campingplätze Mobilheimstellplatz bieten. Habe bis jetzt nichts gefunden.

    Wie gehe ich jetzt vor? Hat jemand hier einen Tipp für uns?


    Danke im Voraus und viele Grüße

    Andrea

  • Hallo Andrea!

    Ihr geht aber in die vollen . Habt Ihr euch schon einmal ein Mobilheim angesehen.?

    Oder habt ihr schon einmal Urlaub in einem Mobilheim gemacht?

    Was bewegt euch zu so einem Unternehmen?

    Viele Fragen ,die Ihr euch stellen müsst,und ich glaube ,die ihr hier gestellt bekommt ?

    Viel Erfolg erstmal

    Rüdiger

  • Hallo Rüdiger,

    Hallo Andrea!

    Ihr geht aber in die vollen . Habt Ihr euch schon einmal ein Mobilheim angesehen.?

    ganz ehrlich, noch nicht. Wir haben es im Fernseh gesehen und Urlaub haben wir auch noch nie im Mobilheim gemacht. Aber schon in der Ferienwohnung auf einem Campingplatz. Ich weiß, das bedeutet gar nichts. Und irgendwie so ist es, wir haben überhaupt keine Ahnung wie es ist in einem Mobilheim zu leben.


    Wir sind jetzt Ü50, wohnen zu Miete München West. Wenn wir Rentner sind, werden wir hier München Umkreis 100 km keine Miete leisten können. Außer wir mögen Hochhausbauten in einer Siedlung....Was sind unsere Alternativen? Umziehen Pfalz, Ostdeutschland etc was wir auch nicht kennen. Als wir den Beitrag im TV gesehen haben, hat uns die Idee fasziniert. Mobilheim wäre noch während wir arbeiten bezahlbar und auf einem Campingplatz ist auch Leben. In einem Hochhaus ist auch Leben, aber ein anderes.....Wir wohnen jetzt mit Kind auch auf 70m2. Wir sind kein Luxus gewöhnt.

    Daher die Idee....Aber wir würden gerne im Süddeutschland bleiben.


    Wir würden auch gerne das" Projekt" anfangen...aber wo fange ich an? :)

  • Moin Andrea


    Ihr solltet euch erst einmal ein Mobilheim für 3-4 Wochen mieten um darin euren Urlaub zu verbringen und eben auf den Geschmack zu kommen oder eben auch nicht , ein dauerhaftes bewohnen eines MH ist wieder eine ganz andere Sache wie darin zu urlauben ;)

    *Wer nie eine Ansicht zurücknimmt, liebt sich mehr als die Wahrheit.*


    Viele Grüße , Bernhard :)

  • Oje, ihr zäumt das Pferd von hinten auf.

    Erst einmal ist ein Campingplatz, schlicht eine andere Welt. Ihr seit eventuell zwar auf diesem Platz, aber man kann es nicht mit Camping vergleichen. Es ist zwischen wohnen im Steinhaus und campen im Wohnmobil. Der Wohnluxus ist wohl dazwischen drin.

    Ansonsten 70qm. Dachboden? Keller? Beides werdet ihr dort nicht haben! Eventuell ein kleines Gartenhaus, aber nicht mehr. Dann kommt es auf die Größe des MH an! Die meisten MH's liegen so um die 40qm bis 50qm, oft werden Grenzen gesetzt auf den Plätzen oder aufgrund des Baurechtes. Gehe wir mal von 50qm aus, euch fehlen da 20qm und eben der Keller und/oder Dachboden. Dies heißt, ausmisten! Überlegen auf was könnt ihr verzichten!

    Mietet euch mal ein Mobilheim für eine Woche, denke dies reicht, um so etwas abschätzen zu können.

    Plätze in Bayern sind relativ rar, aber es scheint Bewegung in die Sache zu kommen.

    Ich selbst mach da gerade einen Crashkurs brutal sozusagen. Kleine Räume gestalten, kein Problem für mich. Aber ich verlasse das Frankenland (Schwabach) und ziehe in die Pfalz. Neuen Job suchen und nebenbei den Alterswohnsitz aufbauen. Wobei ich Glück habe, das ich sogar 60qm planen kann. Nur meine Frau und ich, sind Camper und daher schon vorgeprägt.

    Die Preise für MH's schon mal angesehen? Die die ihr sehen werdet und wollt da noch Veränderungen (Dämmung besser, Küche anders, Wand versetzen) ich sag mal packt da noch 10.000€ drauf.

    Uff, soviel jetzt geschrieben, bin ja auch erst seit 4 Wochen an dem Thema dran. Aber durch die Posts hier und auch auf Facebook, viel recherchieren usw. , bin ich ja schon fast ein Fuchs ;-) . Bei uns steht der Platz und Mobilheim steht wohl bis Dez/Jan .


    PS: Unser Mobilheim lassen wir uns so bauen wir möchten. Ergo plane ich es mit der kostenlosen Progamm "Sweet Home 3D" - Hier mal zum ansehen : [Blockierte Grafik: https://1.bp.blogspot.com/-TNMDI1veQDw/YJZDtrrMG3I/AAAAAAAANcE/X8tI39d535UGMOGuIyQ3h3OdAf4sAQ5EQCLcBGAsYHQ/s1445/MH15x4.jpg]

  • ... von „oje“ von klickklaus gibt es bei Euren derzeitigen Voraussetzungen nur noch eine Steigerung „träumt weiter“ .... sonst werdet Ihr nicht „glücklich“ - was immer das ist ...


    Aber ernsthaft:

    Von München auf auf einen Campingplatz und den im süddeutschen Raum? Fast aussichtslos - also wäre die erste Aufgabe einen Platz suchen .....


    Was in einem Umkreis von ca. 250 km gerade aktuell wird, sind Angebote mit Grundstücken für Tiny Häuser und dort befindet sich die Schlafgelegenheit meistens in einer zweiten Ebene oder es sind Wohnprojekte die Wert auf „gemeinsame Aktivitäten“ legen und das heisst meistens „arbeiten“ . Auch der Begriff „Selbstverwaltung“ sollte hinterfragt werden...


    Manchmal gibt es die Möglichkeit auch ein MH aufzustellen ....


    Mein ganz persönlicher Tipp: erstmal mindestens 3 x Urlaub über mind. zwei Wochen zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten in einem MH, Ausschau nach Plätzen halten, dann sich mit einem Infrage kommenden Platz befassen und direkt dort mal einen Urlaub verbringen .... und dann sieht man weiter😉


    @ Bernhard, ... da sind wir einer Meinung🤪


    Euer Vorgehen erinnert mich an die Sendung „Die Auswanderer“ bei V0X - nur ist man zum Scheitern und anschliessendem Neubeginn irgendwann zu alt oder die Rente reicht nicht ....

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

    Einmal editiert, zuletzt von Zugvogel ()

  • Dem oben geschriebenen muss ich recht geben,

    aber trotzdem gebt euren Wunsch nicht zu früh auf, denn wenn ihr das o.a. befolgt, und es euch gefällt, dann steht dem Leben im Mobilheim bestimmt nichts entgegen.


    Wir hatten das Glück, das wir auf genau dem Platz und der Parzelle, wo jetzt unser MH steht, unseren Dauerplatz mit Wohnwagen hatten. Als dieser undicht wurde und wir uns überlegen mussten, was wir nun machen und zum gleichen Zeitpunkt hier auf dem Platz es gestattet wurde zu wohnen, war für uns eigentlich gleich klar, das wir im MH unser Leben weiter führen wollen. Und wir haben es nicht bereut. Wohnen hier jetzt fast 5 Jahre.

    Wiebke und Reinhard
    Wir wohnen dort, wo andere Urlaub machen :sonnen

  • Ja, ich gebe zu, wir sind unerfahren in Sachen Camping. Ich bin aber der Meinung, dass es ein Unterschied ist, (vielleicht kein Quantensprung) in einem Campingwagen oder in MH zu wohnen. Ich verkleinere mich gerne und trenne mich gerne von Sachen. Es muss zuerst mal einen Campingplatz gefunden werden, wo wir uns beide wohlfühlen. Wenn wir das mal hätten, könnten wir dort was mieten und so die Sache nähern. Deswegen habe ich gefragt, ob irgendwo eine Liste, Link etc gibt, wo man sie findet....Wir haben einen Lieblings-Campingplatz in Tönning. Es ist leider zu nördlich. 😊


    Viele Grüße Andrea

  • Wir hatten das Glück, das wir auf genau dem Platz und der Parzelle, wo jetzt unser MH steht, unseren Dauerplatz mit Wohnwagen hatten. Als dieser undicht wurde und wir uns überlegen mussten, was wir nun machen und zum gleichen Zeitpunkt hier auf dem Platz es gestattet wurde zu wohnen, war für uns eigentlich gleich klar, das wir im MH unser Leben weiter führen wollen. Und wir haben es nicht bereut. Wohnen hier jetzt fast 5 Jahre.

    Ja, das ist wirklich Glück und es fühlt sich bestimmt richtig gut an, wenn man irgendwo angekommen ist !

    VG Andrea

  • Siehst Du Andrea,das war der Grund warum ich nach unserem ersten Schreiben raus war!

    Euch wird hier immer geholfen,wie ich gesagt habe. Es ist schwer die Wahrheit zu hören,aber alles was geschrieben wurde stimmt. Es bedeutet abspecken,und sich auf die Dinge zu konzentrieren

    die man wirklich braucht zum Leben in einem Mobilheim ! Und selber ,und von anderen zu lernen.

    Viele Dinge die ihr habt zurückzulassen,und nur das was ihr braucht mitzunehmen ist schwer aber machbar ! Eure Fragen lesen viele,und es ist immer jemand dabei der euch helfen kann!!

    Beginnt tatsächlich mal mit einem Urlaub im Mobilheim,und ihr bekommt dann schon einige Antworten ! Aber Ihr seit noch jung genug um das Unternehmen zu üben,und dann zu entscheiden!


    Nicht aufgeben und Toi,Toi,Toi !!

    Rüdiger

  • Hi Andrea,


    ich find's spannend, was Ihr plant und wie :). Es klingt gleichzeitig so, als ob es schlau wäre, wenn Ihr mal einen längeren Mobilheim-Aufenthalt testet, besonders im Winter. Chalets/Mobilheime kann man inzwischen ja überall mieten (wobei, im Winter? hm).


    Zu Deiner ersten Frage: Campingplätze mit Erstwohnsitz sind wohl wirklich selten und gleichzeitig so ein Nischenthema, dass es dazu schwer ist, etwas online zu finden. Campingplätze an sich findet man sehr einfach mit entsprechenden Büchern bzw. Apps. Ich würde (wenn das mein Projekt wäre) mir einen Campingplatzführer/App kaufen, meine Wunsch-Region einkreisen und lostelefonieren. Am Telefon dann auch weiterfragen: ob der Betreiber vielleicht einen Platz mit Erstwohnsitzmöglichkeit kennt in der Nähe.


    Auf Campingplätzen schließt man in der Regel Jahresverträge für den Stellplatz (egal, wie teuer das MH ist, das man draufstellt). Wenn man also einen Platz mit Erstwohnsitz hat, dann sollte man das beim Anschauen etwas im Hinterkopf haben und (soweit es geht) schauen, ob der so bleibt oder ob ein Verkauf geplant ist. Viele Campingplätze gerade auch in besonders schönen Regionen verdienen mehr mit Tagestouristen.


    Ich finde Verkleinern auch gut und langfristig überlegen wir, im MH zu leben. Beruflich geht das grad nicht. Unser MH steht also "für Freizeit und HomeOffice) in NL und wir haben es noch nicht lange. In der kurzen Zeit hab ich so viel "gemerkt" beim Drin-Wohnen und durchs Lesen hier im Forum, also was für unsere Nutzung besser wäre oder worauf ich achten sollte. Deswegen wäre mein Tipp an Euch zu versuchen, ein Mobilheim zu mieten.


    Es gibt einige Punkte, die für mich eine Überlegung sind - das Verkleinern des Hausstands ist der kleinste, das würde ich gut hinkriegen: Wenn man dauerhaft drin leben will, muss das MH (für mich) gut gedämmt sein (in unserem nicht winterfesten MH läuft das Kondenswasser innen an den Scheiben runter im Winter, ist halt wie ein Wohnmobil. Das ist ok so, wie wir es nutzen, aber nichts im Winter). Dann kostet ein MH aber gleich mal viel Geld, auch gebraucht. Weiter: Man lebt in enger Nachbarschaft, enger vermutlich als in einem Dorf - das hat Vorteile, aber auch Nachteile. Das Risiko der Jahresverträge. Ältere Campingplätze mit Flaschengas statt Festanschluss. Campingplätze mit Dauerplätzen wirken zum Teil rumpelig - wenn sie top in Schuss sind, ist die Pacht oft teuer. Für mich sind das alles Sachen, die ich völlig ok finden kann oder beeinflussen kann.


    Es ist hilfreich, wenn man mal getestet hat. Und ich glaube, Leben im Mobilheim kann günstig sein, je nachdem was man vorher für eine Wohnung/Haus hatte. Aber ein Schnäppchen ist es nicht, gerade nicht in landschaftlich schönen Ecken.


    Ich fänd's gut, wenn Du hier im Form berichtest, wie es bei Euch weitergeht!

  • Andrea11 dass es auch ohne Vorkenntnisse im Campen geht, habe ich gemacht.


    Zum Glück hatte ich Bekannte, die mir einen CP empfehlen konnten, wo Erstwohnsitz möglich ist.

    Im Saarland ist das meiner Kenntnis nach nur geduldet, auch wenn meine Mutter sich auf dem CP in Schmelz anmelden konnte.


    Abspecken musste ich auch.
    Darf das immer noch tun.

    Ich verarbeite viel Materialien und wo ich merke, das brauche ich nicht, kommt weg.

    Unser Platzwart hier hat letztes Jahr jede Menge Kisten bekommen mit Elektrik und Sanitär Sachen. Damit konnte ich nix anfangen.


    Und siehe da. Jede Kiste, die verschwindet, nimmt auch Ballast weg.


    Ich möchte es nicht mehr anders machen.


    Also. Mut zum Erfahrungen sammeln sag ich.

    Nimm dir Zeit zur MH Auswahl, notfalls lasst euch eins bauen, was euch zusagt

  • ich sehe das etwas anders!

    War auch kein Camper und habe auch noch nie in einem Mobilheim Urlaub gemacht!

    Jetzt wohne ich seit 8 Monaten in meinem Chalet und bin super zufrieden!!

    Natürlich sollte man sich vorher mit der Materie intensiv beschäftigen!!!

    Bleibt einfach dran und lasst euch nicht so schnell entmutigen.:super

  • Hallo Zusammen,


    vielen Dank für eure ermutigende Beiträge. Ich kann euch nicht einzeln danken und antworten. Es hat mich aber riesig gefreut und ihr habt mich ermutigt, diesen Vorhaben weiter zu verfolgen.

    Zugegeben, am Anfang war ich etwas geknickt und wurde doch etwas unsicher, ob das alles wirklich realisierbar ist. Deswegen war meine Freude umso größer!!!


    Sicher gibt es einige Aspekte, die wir nicht beachten, weil wir sie nicht kennen. Für mich wäre z.B. gute Dämmung sehr wichtig und sicher würde ich eine Badewanne vermissen. Aber wenn ich im hohe Alter in einem Hochhaus hocke, werde ich bestimmt auch viele Sachen vermissen. Einen Garten, oder wenigstens eine Terasse, habe ich immer - und tue immer noch - vermisst. Einen Aufzug auch, wenn ich 3 Stockwerke Einkäufe hochtrage, oder mein Mann die Getränkekisten...Es gibt auch bestimmt Nachbarn - hat hier jemand erwähnt - mit denen man sehr eng beinand wohnt. Aber habe ich das nicht überall? Hier im Haus die höchstens 10 m2 Gärten der Erdgeschoßwohnungen sind mit einem kleinen Zaun voneinander getrennt, da ist man auch sehr nah....


    Also, für uns ist der erste Schritt, einen Campingplatz schon mal finden. Ich habe vor, ein Campingführer - ich hoffe es gibt sowas - zu kaufen und wie schon vorgeschlagen, abzutelefonieren. Dann können wir dort immer wieder was zum Mieten und schauen, ob es uns gefällt.


    Wenn wir einen Schritt weiter sind, werde ich berichten und lese natürlich fleißig die Beiträge mit. Ich werde sicherlich so ohne Erfahrung nicht viel beitragen können....


    Nächste Woche sind wir auf dem Campingplatz am Nordsee, ich werde dort mal alles ein bisschen genauer beobachten :super


    Ich wünsche euch allem ein schönes WE!


    Viele Grüße Andrea

  • Und noch als Tipp:
    Such gezielter nach Campingpark oder Mobilheimpark (und nicht nach Campingplatz!). Diese sind in der Regel expliziter ausgerichtet auf Dauercamper mit entsprechend großen Mobilheimen. Und durch Campingpark, anstatt Campingplatz werden diese angeblich auch wieder rechtlich anders betrachtet und bieten daher mehr Möglichkeiten für Erstwohnsitz etc.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Zusätzliche Dämmung am Boden 4

      • Smallframe
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      266
      4
    3. Smallframe

    1. Fallrohr Regenrinne 5

      • PapaBre
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      1,3k
      5
    3. MartinaL

    1. Innenwände renovieren 46

      • xroom
    2. Antworten
      46
      Zugriffe
      28k
      46
    3. Seehase

    1. Fensterrahmen außen reparieren 27

      • Didi15
    2. Antworten
      27
      Zugriffe
      11k
      27
    3. AnneSee

    1. Zibro Petroleum Ofen jault 4

      • Nadja
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      165
      4
    3. Nadja