Mobile Klimaanlage mit Abluftschlauch nach aussen

  • Hallo Zusammen,


    Ich bin gerade nicht sicher ob ich einen Denkfehler mache...

    Wir möchten eine mobile Klimaanlage für unser Mobilheim. Der Abluftschlauch würde ich gerne durch ein Lüftungsloch im Boden durchführen.

    Es hat im ganzen Mobilheim mehrere Lüftungslöcher. Eins davon im Wohnzimmer würde ich gerne brauchen, um den Schlauch nach draussen zu führen.

    Der Durchmesser ist 10.8 cm. Es hat jetzt schon ein Plastikrohr drin. Ich würde dieses rausnehmen und ein neues mit dem Abluftschlauch verbinden. Somit geht die Abluftwärme unter das Mobilheim. Es sind sicher 50 cm bis zum Boden. Der Unterbau ist nicht abgedichtet. Es gibt genügend Möglichkeiten, damit die Wärme entweichen kann. Strom ist auch kein Problem.

    Habe ich hier was übersehen? Es ist uns bewusst, dass dies nicht optimal ist. Über die Vor- und Nachteile einer mobilen Klimaanlage haben wir uns auch erkundigt.

    Es geht wirklich nur um den Abluftschlauch durch das Lüftungsloch.


    Besten Dank für Eure Rückmeldungen


    LG René

  • Klar kannst du den Abluftschlauch dort durchstecken und die Wärme dorthin ableiten. Das ist kein Problem, zumal du sagst, dass der Unterbau sowieso nicht abgedichtet ist. Im Winter wieder umbauen, dass dort nicht die Kälte reinkommt.

    Aber würde mir nochmal überlegen, ob du wirklich einen Monoblock haben möchtest und kein Split-Gerät.

    Der Monoblock ist laut, ineffizient, wirkungsarm. Das einzig schöne ist die einfache Installation.

    Eine richtige Split-Anlage könntest du hingegen auch zum Zuheizen nutzen, falls im Winter mal die Gastherme bspw. die Hufen hochreißt.

  • Da ich auch ne Mobile Klimaanlage habe, wollte ich es genau so machen. Nur mit dem Unterschied, den Schlauch mit einem Rohr zu verbinden, der due warme Luft unterm MH weg ins Freie führt. Wir haben das MH unten rum schon mit Sandwichplatten zu. Und was du bedenken solltest, du musst das Wasser ja auch ableiten, welches die Klimaanlage ja produziert.

  • Moin


    Auch wichtig ist das der Weg der Abluft so kurz wie möglich gehalten wird damit die Anlage etwas "effizienter" arbeitet denn wenn der Weg der Abluft zu lang wir hast du einen Leistungsverlust der Klima .;)

    *Wer nie eine Ansicht zurücknimmt, liebt sich mehr als die Wahrheit.*


    Viele Grüße , Bernhard :)

  • Moin


    Auch wichtig ist das der Weg der Abluft so kurz wie möglich gehalten wird damit die Anlage etwas "effizienter" arbeitet denn wenn der Weg der Abluft zu lang wir hast du einen Leistungsverlust der Klima .;)

    Yep, vollste Zustimmung. Was meine Kunden da manchmal abenteuerliches fabrizieren , irre. Ansonsten würde ich es nicht über den Boden abführen, diese Wärme staut sich dort unten. Nehmt ein Fenster. Messt das Loch des Fensters aus und holt euch dafür eine Plexiglasscheibe. Die Scheibe nun bei geöffneten Fenster einsetzten, befestigen mit Keile o.ä.

    Nun bohrt ihr im unteren Bereich der Plexiglasschreibe bzw sägen, ein Loch in der Größe des Abluftschlauches.

    Es ist dicht, es kommt auch noch Licht herein, denn manche Schläuche kann man auch über die Rollos befestigen, aber dafür ist es dunkel.

  • Ich rate davon ab, die Abluft unter das Chalet zu führen. Die aktuellen Monoblöcke haben verdampfen das Kondenswasser in der Abluft. Das heißt diese Luft ist extrem feucht. Das fördert möglicherweise nur die Schimmelbildung.

    Kauf dir statt dessen eine Splitanlage im Baumarkt, die bereit befüllt ist. Das Loch im Boden ist viel kleiner und die Wirkung im Chalet ist super.

  • Ich rate davon ab, die Abluft unter das Chalet zu führen. Die aktuellen Monoblöcke haben verdampfen das Kondenswasser in der Abluft. Das heißt diese Luft ist extrem feucht. Das fördert möglicherweise nur die Schimmelbildung.

    Kauf dir statt dessen eine Splitanlage im Baumarkt, die bereit befüllt ist. Das Loch im Boden ist viel kleiner und die Wirkung im Chalet ist super.

    …. die Wirkung im Chalet mag super sein - aber viele Splitanlagen haben draussen einen Lärmpegel von über 60 dB. Das entspricht ungefähr der Geräuschentwicklung eines Rasenmähers in 10 m Entfernung. Bei dem teilweise sehr geringen Abstand zwischen den MH und dem Betrieb in der Nacht, fällt die Nachtruhe beim Nachbarn aus ….


    Gibt allerdings auch sehr leise Geräte - man sollte auf jeden einen Blick (Ohr) darauf haben …

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

  • …. die Wirkung im Chalet mag super sein - aber viele Splitanlagen haben draussen einen Lärmpegel von über 60 dB. Das entspricht ungefähr der 1. Geräuschentwicklung eines Rasenmähers in 10 m Entfernung. Bei dem teilweise sehr geringen Abstand zwischen den MH und dem Betrieb in der Nacht, fällt die Nachtruhe beim Nachbarn aus ….


    Gibt allerdings auch sehr leise Geräte - man sollte auf jeden einen Blick (Ohr) darauf haben …

    ...... und die gibt es halt nicht als Schnapper im Baumarkt. Zudem sind das meistens Produkte ohne Ersatzteilgarantie aus China. Unsere Mitsubishi hat A+++ und nur 39db im Eco Modus und ist für 55m2 ausgelegt. Im Kühlbetrieb kommt man mit 800w/h aus und zur Not kann man auch heizen, wobei da natürlich die Leistung auf über 3kw/h ansteigt.

  • Zugvogel und Seehase

    Ich muss euch da wiedersprechen. Ganz so pauschal kann man das nicht sagen...
    Garibaldi und ich verwenden eine EUROM von Hornbach. Beide Anlagen sind flüsterleise, selbst bei Volllast und ich habe vielleicht mal im Volllastbetrieb einen Stromverbrauch von 900W gesehen.

    Der Preis lag bei 700€. Ob das jetzt ein Schnapper ist, weiß ich nicht, aber die vom Fachmarkt angebotene Anlage lag bei 1200€ ohne Einbau.


    Von daher würde ich eure Bedenken insoweit relativieren, dass man vor dem Kauf ein wenig recherchieren sollte, aber grundsätzlich sind Anlagen aus dem Baumarkt nicht zu verteufeln...

  • ……


    Von daher würde ich eure Bedenken insoweit relativieren, dass man vor dem Kauf ein wenig recherchieren sollte, aber grundsätzlich sind Anlagen aus dem Baumarkt nicht zu verteufeln...

    @ shrike,


    suche den Widerspruch zu meinem Beitrag, der lediglich ein kleiner Hinweis war … mehr hatte ich auch nicht geschrieben 🤔.


    Da wir auch mit dem womo sehr viel auf Campingplätzen unterwegs sind kann ich von der unterschiedlichen Lautstärke dieser Geräte „ein Lied singen“. Vor allen Dingen in südlichen Ländern, wo die Stellplätze oft „Heringsdosen“ gleichen.

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

  • Moin Zugvogel , sorry, wenn Du dich angegriffen gefühlt hast...

    Ich habe lediglich eure beiden Aussagen zsammengezogen und die fand ich persönlich etwas zu pauschal gehalten...

    Du: "aber viele Splitanlagen haben draussen einen Lärmpegel von über 60 dB."
    Seehase: "...... und die gibt es halt nicht als Schnapper im Baumarkt."


    Diese Aussagen empfand ich als ein bisschen zu pauschal gehalten, daher habe ich darauf reagiert und aus meiner Sicht dargestellt. Mein Beitrag war nicht als Angriff auf einen von euch beiden gemeint. Wie gesagt, wenn es so verstanden wurde, dann ein Sorry von mir.

  • Ich rate davon ab, die Abluft unter das Chalet zu führen. Die aktuellen Monoblöcke haben verdampfen das Kondenswasser in der Abluft. Das heißt diese Luft ist extrem feucht. Das fördert möglicherweise nur die Schimmelbildung.

    Kauf dir statt dessen eine Splitanlage im Baumarkt, die bereit befüllt ist. Das Loch im Boden ist viel kleiner und die Wirkung im Chalet ist super.

    Ich persönlich dachte jetzt auch nicht daran, die Abluft unters MH zu blasen. Schon gar nicht, wenn es verkleidet ist unten rum.

    Dann heiz ich mir ja den Fußboden auf und komm mir vor, wie in einer römischen Therme. 🤣🤦‍♀️

    Von der Luftfeuchtigkeit ganz zu schweigen.

    Mein Plan war zwar durch den Fußboden raus, dann aber durch die Verkleidung ganz nach draußen zu führen.

  • Diese Aussagen empfand ich als ein bisschen zu pauschal gehalten, daher habe ich darauf reagiert und aus meiner Sicht dargestellt. Mein Beitrag war nicht als Angriff auf einen von euch beiden gemeint. Wie gesagt, wenn es so verstanden wurde, dann ein Sorry von mir.

    Hab ich gerade erst gelesen. Ich habe mich tagelang mit dem Thema beschäftigt und recherchiert und dann bewusst für die Anlage entschieden. Und zusätzlich noch einen Klimatechniker aus meiner Kundschaft befragt. Auch die BTU (Kühlleistung), Allergikerfilter und das Design der Inneneinheit spielten dabei eine Rolle und es besteht sogar die Möglichkeit, eine 2. Inneneinheit nachzurüsten. Durch quick connect war die Selbstmontage gut durchführbar und es besteht jederzeit die Möglichkeit, eine Fachfirma zu finden für Wartung und Reparatur. Diese Anlage wird sicherlich meine (Rest)Lebenszeit überdauern.....

  • ...... und die gibt es halt nicht als Schnapper im Baumarkt. Zudem sind das meistens Produkte ohne Ersatzteilgarantie aus China. Unsere Mitsubishi hat A+++ und nur 39db im Eco Modus und ist für 55m2 ausgelegt. Im Kühlbetrieb kommt man mit 800w/h aus und zur Not kann man auch heizen, wobei da natürlich die Leistung auf über 3kw/h ansteigt.

    Hey,
    Zwischenfrage: Habt ihr eure Außeneinheit an der Außenwand fest installiert oder steht diese auf dem Boden?


    Stehe derzeit zwischen der Wahl diese an der Außenwand zu befestigen oder aber auf den Boden zu stellen und bin noch zwiegespalten wegen der Geräuschkulisse.

    Falls ihr diese an der Außenfassade fest installiert habt, überträgt sich das Brummen ins Innere oder bekommt man davon (dank bspw. schwingungsdämpfender Füße) nichts mit?

  • Moin NewMobile


    Unsere Außeneinheit steht auf dem Betonboden und zusätzlich auf zwei Gummimatten zum entkoppeln , diese Gummimatten ( ca. 1 cm stark ) gehören eigentlich unter Waschmaschinen ( Vibrationsdämpfung) ;)

    *Wer nie eine Ansicht zurücknimmt, liebt sich mehr als die Wahrheit.*


    Viele Grüße , Bernhard :)

  • An die Wand würde ich sie nicht montieren. Ganz unabhängig von evtl. Schwingungen musst du bei gut 40kg Gewicht unbedingt zwei Balken vom Holzskelett finden. Das schränkt dich bei der Montage natürlich ein, da die Abstände der Balken ja Fixpunkt sind. Da wir (theoretisch) mal Hochwasser bekommen könnten habe ich Pflanzsteine untergesetzt, mit Split befüllt und Schwingungdämpfer-Konsolen verbaut. Steht bombenfest nur durch das Eigengewicht. Aus ein paar Halfeneisen und einem Reststück Hohlkammer Glasplatte habe ich noch ein Mützchen für die Anlage gebaut, damit sie lange gesund bleibt. IMG_20210702_085515.jpg

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Neue Außentüren gesucht 15

      • AnneSee
    2. Antworten
      15
      Zugriffe
      2,1k
      15
    3. Zugvogel

    1. Neue Heizung in altes Mobilheim 22

      • Peter.Helmstett
    2. Antworten
      22
      Zugriffe
      523
      22
    3. Zugvogel

    1. Mobilheim Zuständig rechtliches heizen 1

      • Nammu
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      79
      1
    3. Marlen

    1. Wo gibt es Mobilheimstellplätze im Osten Deutschlands - Brandenburg - Havelland 19

      • Havelfreund
    2. Antworten
      19
      Zugriffe
      464
      19
    3. Zugvogel

    1. Frankreich 5

      • vias
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      13k
      5
    3. Jens147