Mobilheim winterfest machen

  • Hallo,

    ich habe letztes Jahr mein Mobilheim selber winterfest gemacht. War auch

    fast alles in Ordnung. Nur im Frühjahr bei der Inbetriebnahme war die

    Mischbatterie in der Küche undicht. Meine Vermutung ist, das sich beim Durchblasen der Leitung

    die Dichtung verschoben hat. Meine Frage an euch: Wie kann ich verhindern, dass beim durchblasen

    die Dichtungen in der Armatur nicht wegflutschen?

    Danke schon mal für die Vorschläge.

    Grüße

    Rolf-Dieter Silber

  • Ich denke eher, dass sich noch Wasser in der Mischbatterie befand und das dann gefroren ist.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser.


    Zitat Albert Einstein:

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Hallo zusammen

    Ich blase auch mit Kompressor die Leitungen aus.

    1. Druck nicht zu Hoch einstellen damit die Dichtungen heil bleiben:erledigt

    2.Die richtige Reihenfolge einhalten von der höchsten oder weitesten Stelle zum Entlüfter anfangen damit du nicht wieder Wasser ein bzw zurück bläst.

    Ich mach grundsätzlich nach dem durchblasen alle Hähne zu. Falls mal jemand aus versehen den falschen Anschluss aufdreht. Sicher ist Sicher:super


    Gruß Bert

  • Hallo Bert,

    danke für den Tipp. Bei uns, Camping de Vlugtheuvel in Stellendam, werden jetzt neuerdings die Schächte mit den Wasseruhren abgeschlossen. Es würden falsche Hähne auf- oder zugedreht werden. Anfang der Saison werden die Hähne von der Verwaltung aufgedreht. Aus dem Grunde habe ich mir überlegt, den Haupthahn am Chalet nach dem Ausblasen wieder zuzudrehen. Normalerweise müsste sich doch, wenn die Leitung leer ist (auch die Gastherme) kein Druck mehr aufbauen. Allerdings kann ich die Leitung vom Chalet zu den Wasseruhren nicht mehr entleeren, da ich an dem Entlüftungshahn vor der Wasseruhr nicht mehr drankomme. Ich muss ja wenn ich die Gastherme durchblase den Kaltwasserhahn zu drehen. Kann sein dass dabei die Dichtung nicht gehalten hat.

    Viele Grüße

    Rolf-Dieter

  • Hallo Biggi


    Nur durch das ablassen des Wasser und auflassen der Hähne erreichst du nicht immer den gewünschten Erfolg denn es bleibt ohne ausblasen immer ein Rest an Wasser in den Leitungen .

    Entweder den Platzwart oder einen deiner Campingnachbarn ansprechen ;)

    *Wer nie eine Ansicht zurücknimmt, liebt sich mehr als die Wahrheit.*


    Viele Grüße , Bernhard :)

  • Hallo,

    ich bin neue Besitzerin eines MHs und habe daher folgende Frage:

    Wie halte ich über Winter das MH feuchtfrei? Wieviele Entfeuchter muss man aufstellen und wie lange reicht dieses Granulat?

    Macht es Sinn alle Lüftungsgitter etc. zuzukleben, damit keine Feuchtigkeit mehr von außen eindringen kann? Die Türen und Fenster sind auch nicht mehr dicht was wir mit Dichtungsband beheben wollen.

    Danke für eure Erfahrung und Rat.

    VG Biggi

  • Hallo Biggi,

    ich habe mein Mobilheim in Stellendam an der Holländischen Küste stehen.

    Vorab eins: Die Lüftungsgitter lass bitte unbedingt offen. Du bekommst das Mobilheim

    nicht so dicht, dass keine Luftfeuchtigkeit eindringen kann. Und getreu dem Motto:

    Wo nichts reinkommt, kommt auch nichts raus.

    Die Durchlüftung ist auch im Winter sehr wichtig. In den doch häufigen Sonnentagen

    verdunstet die Feuchtigkeit im Mobilheim und kann durch die Lüftung wieder raus.

    Ich habe letztes Jahr im Winterzwei Luftentfeuchter aufgestellt. Einen im Wohnbereich und einen im

    Schlafbereich. Außerdem habe ich alle Türen geöffnet und versperrt, die Matratzen und Polsterkissen

    im Wohnbereich hochgestellt.

    Bei meinem ersten Besuch im März waren die Behälter gerade mal zu 20% voll bzw. das Granulat zu

    80% noch vorhanden. Es war auch nichts zu Schaden gekommen. Beim ersten Eintritt ins Mobilheim

    roch es wie an einem normalen Tag im Sommer. Nichts muffiges und nichts schimmelig.

    Die Polster und Matratzen waren trocken.

    Trotzdem hat es mich stutzig gemacht, aber meines Erachtens ist dies auf die gute Durchlüftung zurückzuführen.

    Ich habe trotzdem dieses Mal wieder zwei Luftentfeuchter in derselben Prozedur aufgestellt.

    Wenn im Frühjahr das selbe Ergebnis ist wie letztes Jahr, dann werde ich im nächsten Jahr keine

    Entfeuchter mehr aufstellen, dann ist die eine gute Durchlüftung wohl ausreichend.

    Ich kann dir im März ja noch das Ergebnis mitteilen.

    Viele liebe Grüße

    Rolf-Dieter

  • Bitte alle Lüftungen aufmachen, damit, wie vorab geschrieben, ein Luftaustausch vorhanden ist.


    Luftentfeuchter nützen gar nichts, da man dann versucht, die Atmosphäre zu entfeuchten.


    Lieber nur die Schränke öffnen, damit sich dort keine Feuchtigkeit sammeln kann.


    Hier mal eine Liste von Dingen, die ich mal für Wohnmobile erstellt habe:


    Winterpause für Wohnmobile
    Fahrzeug waschen, eventuell mit Lackpflegemittel behandeln und innen säubern.

    • Vorzelt nur im getrockneten und sauberen Zustand lagern.
    • Lackschäden ausbessern sowie den Unterboden auf Schäden kontrollieren, rostgefährdete Stellen behandeln.
    • Gummi- und Türdichtungen mit Siliconspray behandeln. Gelenke des Bremsgestänges sowie Scharniere der Kurbelstützen fetten.
    • Anhängerkupplung abdecken.
    • Handbremse nicht anziehen (einfrieren, festrosten)
    • Wassersystem erst reinigen. Zum Ablösen von besonders hartnäckigen Algen- und Bakterienbelägen gibt es Bleichlauge (1l auf 100l Wasser). Dann Wasserbehälter, Wasserleitungen sowie Pumpen, Filter und Warmwasserboiler entleeren. Das gilt auch für den Frischwassertank und den Fäkalientank der Campingtoilette. Alle Tankzugänge offen lasse und die Ablasshähne feinmaschig schließen (Schutz vor Mäuse).
    • Fahrzeuglüftung auf Umluft stellen (Schutz vor Ungeziefer)
    • Gasflasche schließen, vom Versorgungsnetz trennen und Schutzkappe aufsetzen.
    • Zwangsentlüftung den ganzen Winter über geöffnet halten. Stehen Fahrzeuge im geschlossenen Raum, kann auch die Dachluke geöffnet bleiben. Sie sorgt so für dauernde Belüftung des Innenraums. Polster trocken lagern, alle Schränke und Staufächer leeren sowie Türen und Klappen geöffnet halten, damit die Luft zirkulieren kann.
    • Womo so hoch aufbocken, dass die Räder völlig entlastet sind und sich frei drehen können. Sollte dies nicht möglich sein, durch Herunterkurbeln der Stützen die Reifen entlasten und den Luftdruck um 0,5 bar über den Normaldruck erhöhen.
    • Abdeckplanen so auflegen, dass die Belüftungsöffnungen nicht verdeckt werden, oder luftdurchlässige Planen verwenden.
    • Boiler entleeren, Raumthermostat auf „aus“ Sicherheitsventil am Boiler öffnen (Schalter auf Null)
    • Wasserleitungen mit Kompressor ausblasen (2.0 bar, Schlauchbinder lösen), Alle Wasserhähne abwechselnd auf „kalt und warm“ öffnen, auch WC drücken, Und Außendusche nicht vergessen
    • Wasserablasshähne öffnen und mit Strumpf überziehen (Schutz vor Ungeziefer), Tankdeckel öffnen (Zum Austrocknen des Tanks), Ablasshähne am Warmwassertank und vor der Druckwasserpumpe öffnen
    • Diesel volltanken (wg. Kondenswasserbildung im Tank)
    • Hauptschalter AUS
    • Bett – bei Matratze Leiter unterlegen
    • Sitzpolster hochstellen
    • WC Türe und Schränke öffnen
    • Lebensmittel und Getränke ausräumen
    • Kühlschrank + Tiefkühlfach offen lassen
    • Siphons mit Frostschutz auffüllen.

    Gruß


    Andreas
    -------------------------------------------------------------
    Denken ist wie googeln, nur krasser.


    Zitat Albert Einstein:

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Andy


    Hallo Andreas,

    tolle Liste - hilft bestimmt manch einem Wohnmobilfahrer - aber „Mordsaufwand“ 🤪. Das Fahrzeug kann man mit Winter- oder Ganzjahresreifen ausrüsten und benutzen …. Bei einer Investition ab 50 000 Euro aufwärts für ein Neufahrzeug, das dann ein halbes Jahr mit grossem Aufwand stillgelegt werden soll, würde für mich die Frage nach der Sinnhaftigkeit aufkommen …. Bestimmte Arbeiten fallen immer an und laufen dann unter „Wartung“ ….


    Bei einem Mobilheim, das überwiegend „im Sommer“ genutzt wird, gebe ich Dir natürlich Recht. Wobei ich aber auch in dem Fall das „Durchheizen“, auf Plätzen wo das möglich ist, vorziehen würde …

    Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füg' auch keinem anderen zu ....


    Renate

  • Biggi25: Ich würde Dir dringend empfehlen, zumindest im 1. Jahr das Winterfest-machen über den Camping zu "buchen". Die bieten das fast alle an und kostet dann zwar 50 Euro oder so, aber das zahlt sich aus. Zum Termin solltest Du unbedingt dabei sein und zuschauen. Als Neuling weißt Du in der Regel nicht, was und wie Du entlüftest und offenbar hat Dir auch der Verkäufer das nicht ordentlich erklärt. Es ist echt kein Hexenwerk und mit Übung schnell gemacht.


    Aber auf der anderen Seite kann Dir gefrorenes Wasser derart hohe Kosten verursachen bis zur Totalrenovierung. Beispiele: In keinem Post stand bisher, dass aus der Gas-Therme das Wasser rausgelassen werden muss. (Doch, bei Andy steht: Boiler entleeren). Vielleicht hast Du keine.


    Wenn doch, gehören einige Schritte dazu, die nicht selbst erklärend sind: Erst das komplette restliche Wasser im MH ablassen, Kompressor für Leitungen, besonders für Mischbatterien wichtig. Alle Wasserhähne auf. Dann an der Gas-Therme Abdeckung vorne abnehmen, Schraube abdrehen am "Wasserhaus", Wasser läuft unten raus. Sowas eben. Wenn Du das noch nie gemacht hast, lass es Dir zumindest einmal vom Fachmann zeigen. Grund: In diesem "Wasserhaus" ist nur sehr wenig Wasser, wenn die Therme aus ist. Genau deswegen friert das sehr schnell. Dann ist der Boiler kaputt - und das ist unnötig ganz schön teuer.


    Anderers Beispiel: Wenn Dir eine Leitung oder Mischbatterie platzt, weil noch wenig Wasser drin stand, Du aber nicht alle Hähne zur Wasserleitung zuhattest, flutet es Dir ggf. das Mobilheim.


    Zum Thema Entfeuchter: Dazu gab's immer schon zwei Meinungen. Die einen sagen: Super, man sieht doch, wie viel Wasser da drin ist, das hilft. Die anderen (ich auch) sagen: Damit entfeuchtet man eben die Niederlande. Prinzip in Mobilheimen ist ja, dass die Luft durchziehen MUSS. Wenn man also aus der Luft IM Mobilheim das Wasser rausholt, kann man das schon machen, aber es kommt ja bewusst neue, feuchte Luft nach. Aus meiner Erfahrung und der bei Nachbarn machen Entfeuchter auf Granulat-Basis komplett Sinn, wenn man oft, z. B. jedes Wochenende im MH ist. Wenn man winterfest macht und 2-3 Monate nicht dort sein mag, halte ich das für Quatsch. Man züchtet sich Bakterienquellen in stehendem Wasser und, wenn es blöd läuft, laufen die Entfeuchter über ...


    Für den Rest alles: was HarleyDavidson und Andy schreiben. Viel Erfolg!


    TLDR (too long didn't read ;-)): Einmal mit dem Fachmann gemeinsam winterfest machen, am besten dabei ein Handy-Video mitlaufen lassen (habe ich so gemacht, vorher gefragt, nur Boiler und Hände gefilmt natürlich, aber war super hilfreich) und die nächsten Male selber machen.

  • Hallo

    Wen du einen ohne lufttank kaufst musst du dem kompressor im Angeschossenen Zustand erstmal etwas laufen lassen damit er Druck aufbauen kann ich habe einen kleinen mit Tank da hat man schon sofort Druck und bei beiden darauf achten das der Druck nicht zuhoch ist

    Holländer


    nur ein Schreiner weiß was Frauen glücklich macht, ein Glück das es Schreiner gibt :thumbup::thumbup:

  • Hallo Rvddvr, ich habe den Einhell Kompressor TC-AC 190/8 -- 1100 W -- 190L/min -- 8 bar. Alle Anschlüsse für die Wasserhähne selbst erstellt und der bläst mir alles frei. Der Haupthahn befindet sich ca. 35 m vom Hahn wo ich ausblase.

    Bin absolut zufrieden damit.

    Ich habe nicht alles was ich mir wünsche, aber ich liebe alles was ich habe und bin dankbar für diesen Reichtum.

    Gruß aus dem Siegerland, Didi15 :super

  • Hallo Rvddvr, ich habe den Einhell Kompressor TC-AC 190/8 -- 1100 W -- 190L/min -- 8 bar. Alle Anschlüsse für die Wasserhähne selbst erstellt und der bläst mir alles frei. Der Haupthahn befindet sich ca. 35 m vom Hahn wo ich ausblase.

    Bin absolut zufrieden damit.

    Didi15  Holländer Ich habe tatsächlich den gleichen gekauft Didi15. Vielleicht kannst du dein vorgehen erläutern, dann weiß ich ob ich was falsch gemacht habe.

    Ich bin der Anweisung unseres Chaletverkäufers nachgegangen, d.h. Hauptwasserhahn zu - die kleine Schraube daneben auf. Danach Wasserhahn des Chalets zu und auch hier die entsprechenden Ventile aufgemacht. Im Mobilheim dann zunächst alle Hähne auf Kalt auf und nochmal alle auf warm gedreht und auf.

    Danach habe ich an den Wasserhähnen einen Gardena Wasserhahn Verbinder angeschraubt. hieran dann den Schlauch angesteckt und diesen Wiederum mittels einer Steckkupplung von Gardena, die auf die Ausblasepistole geschraubt wurde, auch hier den Schlauch gekoppelt. Kompressor an und 1min gewartet, mit der Ausblaspistole dann Luft in die Leitung geblasen, das habe ich dann 3x gemacht. Dadurch das man aber keinen wirklichen Druck spürt bzw. Wiederstand beim auslösen der Ausblaspistole bin ich mir unsicher ob es auch funktioniert hat.

  • Hallo Rvddvr Mein vorgehen ist wie folgt: Haupthahn freilegen, dann dreht meine Frau alle Wasserhähne auf. Ich öffne den Ablauf und schließe dann den Zulauf. Warte bis das Wasser nicht mehr nachläuft und stelle dann den Kompressor an.

    Das Restwasser ist dann kaum noch die Rede wert. Da bei uns 4 Haupthähne liegen, schließt meine Frau im Caravan alle Hähne, falls mal einer aus versehen unseren Hahn öffnet, den das kann im Nachhinein bei geöffneten Wasserhähne sehr teuer werden. Gruß Didi15

    Ich habe nicht alles was ich mir wünsche, aber ich liebe alles was ich habe und bin dankbar für diesen Reichtum.

    Gruß aus dem Siegerland, Didi15 :super

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. GESUCH: Ecksofa für altes Mobilheim 6

      • Sarah123456
    2. Antworten
      6
      Zugriffe
      125
      6
    3. Sarah123456

    1. Mobilheim winterfest machen 18

      • HarleyDavidson
    2. Antworten
      18
      Zugriffe
      1,3k
      18
    3. Didi15