Frostgefahr im Frühjahr

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage bezüglich der Frostgefahr jetzt im Frühjahr.

    Unser Campingplatz öffnet am 15. März.

    Seit Mitte April 2019 besitzen wir unser Mobilheim. Bisher sind wir (coronabedingt) immer relativ spät das 1. Mal hin gefahren, haben also Wasser, Abwasser und Gastherme benutzt, als keine Frostgefahr mehr bestand.

    Jetzt möchten wir aber schon Ende nächster Woche für ne Woche hinfahren. D. h., Wasser wird wieder benötigt und die Gastherme muss laufen (Gasofen).

    Da aber noch Frostgefahr besteht, bin ich unsicher, ob da eventuell etwas kaputt gehen kann, wenn einzelne Nächste im Minusbereich sind.

    Was sind Eure Erfahrungen? Wie kann ich da Probleme vermeiden? Passiert überhaupt etwas, wenn's mal 1-2 Tage frostig ist?


    LG Marion :/

  • ANZEIGE
  • Hallo Elbenkind,


    Aus meiner Sicht brauchst Du dir überhaupt keine Gedanken zu machen, wenn es mal ein paar Tage frostig wird. Das Chalet wird ja geheizt, damit sollten prinzipiell auch die Rohre mit gewärmt werden. Kälte wird erst dann ein Faktor, wenn sich die Kälte über einen längeren Zeitraum ausdehnt.

    Letztes Jahr war hier auf dem Platz annähernd durchgehend unter 0. Da hat sich die Luft auch unterm Chalet soweit abgekühlt, dass Wasser im Rohr gefroren ist. Aber ich glaube nicht, dass es dieses Jahr noch mal so lange so kalt wird...über Tag erreichen wir ja schon zweistellige Temperaturen...

  • Hi Marion,


    ich würde das im Moment locker riskieren, auch wenn ich nicht heize (wenn ich nicht vor Ort bin). Sogar, wenn es nachts mal unter Null ginge. Aber damit ist in Süd-Holland sowieso kaum zu rechnen Mitte März. Einzelne Frostnächste halte ich für unproblematisch, weil es tags über die Sonneneinstrahlung immer über Null ist.


    Am gefährlichsten fand ich Minusgrade immer für den kleinen Wasserrest in der Therme, weil das so wenig Wasser ist. Die Therme ist aber innen. Bis Du innen Minusgrade hast im Thermenschrank, muss es schon länger gefrieren und das ist, vor allem jetzt, höchst unwahrscheinlich. In Südholland ist es in der Regel auch ein paar Grade wärmer als z. B. im Rheinland nachts. Auch unterm Chalet dürfte es etwas geschützt/wärmer sein (also für die Leitungen).


    Falls jetzt wirklich noch eine echte Kaltfront käme, ist die Entfernung ja auch nicht so riesig. Dann könntet Ihr notfalls an einem eigentlich nicht geplanten Wochenende hin und nochmal winterfest machen. Wir hatten erst Ende Dezember winterfest gemacht, weil wir vorher immer mal dort waren und ab Februar nicht mehr :-).


    Genießt das hoffentlich dann noch schöne Wetter!

  • Vielleicht kann man da ja auch mal ein bisschen besser abschalten....

    Das ist jetzt etwas offtopic, aber bei mir war das genau so: Wir hatten Ende Februr 3 Nächte "Wintercamping" in Zeeland gebucht, und ich war nahe dran zu stornieren, weil ich hier nur an den Nachrichten und Twitter hing. Wir sind aber gefahren, es war schon das wunderbare Wetter und es tat einfach nur gut, raus aus der Stadt zu sein und weniger an den Nachrichten. Dadurch wird für niemanden etwas schlechter, aber für mich war dieser kleine Abstand viel wert. Liebe Grüße!

  • Ich bin ja Ende März 2020 in mein MH gezogen. Die Gasanschlüsse waren noch nicht und isoliert wsr ja auch noch nichts.

    Die Wasserleitung zum Bad war bei - 7 Grad eingefroren. Alles was wärmer war, hat keine Probleme gemacht.

    Wenn du den lieben Gott zum Lachen bringen willst ==> schmiede Pläne. :saint:

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Willerby renovieren 9

      • sebbo2304
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      4,1k
      9
    3. MartinaL

    1. Außenwandheizung 8

      • Toni S.
    2. Antworten
      8
      Zugriffe
      287
      8
    3. MartinaL