1. Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lisbeth schrieb:

      Einen guten Start ins Neue Jahr allen hier!
      Möchte mal kurz anmerken: Dauercamping ist nicht = Dauerwohnen.
      Einen Dauercampingplatz kann man wohl auf jedem x-beliebigen Campingplatz haben. Da verbringt man dann Wochenenden, Freizeit, Urlaub.
      Inzwischen gibt es einige Plätze in D und DK, die aus Kostengründen im Winter schließen - auch wenn man dort seinen Dauerplatz hat.
      Wenn man auf seinem Dauerplatz dann trotzdem das ganze Jahr über ist (weil inzwischen Rentner z.B.), stört das auch niemanden.
      Nur ein ERSTWOHNSITZ darf NICHT angemeldet werden. Aber Vorsicht: es ist strafbar, sich pro forma bei jemand anderem anzumelden. Solange nicht irgendwer darüber stolpert.........
      Ich wünsche allen gute Lösungen! Lisbeth
      Hallo,
      der Beitrag ist zwar schon "etwas" älter, trotzdem möchte ich ihn korrigieren, weil ich es leider anders kenne: auf vielen Campingplätzen ist es so, dass man den Platz als Dauercamper eben nicht das ganze Jahr nutzen darf, sondern nur z.B. bis zu 160 Tagen/Jahr - habe ich leider schon oft gesehen und weiss, dass das auch schon mal durchgesetzt wird (Kündigung durch den Platzinhaber, weil man zu viel da ist).

      Viele Grüße
      Veanessa
    • Veanessa schrieb:

      Hallo,der Beitrag ist zwar schon "etwas" älter, trotzdem möchte ich ihn korrigieren, weil ich es leider anders kenne: auf vielen Campingplätzen ist es so, dass man den Platz als Dauercamper eben nicht das ganze Jahr nutzen darf, sondern nur z.B. bis zu 160 Tagen/Jahr - habe ich leider schon oft gesehen und weiss, dass das auch schon mal durchgesetzt wird (Kündigung durch den Platzinhaber, weil man zu viel da ist).

      Viele Grüße
      Veanessa
      Wie bitte? Wir haben 25 Jahre Dauercamping hinter uns, aber so eine begrenzte Regelung ist uns nicht bekannt.
      Saisonbedingte Schließungen (von November bis März) gab es aber öfter.
      Im Weltall gibt es noch keine Kriege. :super
    • Da hat es ja nun eine Gesetzesänderung gegeben: Dauerwohnen auf einem CP ist erlaubt. Begründung: Mangel an Sozialwohnungen, steigende Mieten (Bodenspekulation???). Hat die Politik sich also ein Schlupfloch gesucht...... Leider ist diese Neuregelung auf den unteren Verwaltungsebenen noch nicht angekommen; das dauert halt so seine Zeit, bis die Dienstanweisungen geändert sind.
      Wir hatten ja sogar das Vergnügen zu erleben, daß eine Mitarbeiterin des für uns zuständigen Amtes gar nicht WUSSTE, was ein Mobilheim ist. Sie hatte aber schon an der Räumungsverfügung mitgewirkt.
      In unserm Fall hat's aber der Betreiber vermasselt, weil er den Rechtsweg ignoriert und umgangen hat.

      Fakt ist: wir haben bisher keinen Platz für unser MH in der Gegend gefunden, in der wir leben möchten, und haben uns eine Mietwohnung genommen. In wunderschöner Gegend, am Wasser, Naturschutzgebiet.
      Falls jemand einen Abstellplatz hat oder sonst eine Idee für eine Zwischen- oder Endlösung - immer her damit. Danke!
      Allen hier ein Gutes Gelingen bei ihren Vorhaben! Lisbeth
    • Kicke schrieb:

      Hallo!

      Wo steht das in welchem Gesetz?

      Grüße
      wir sind grad im Urlaub, ich hab die Infos zu diesem Thema hier nicht parat. Melde mich nächste Woche. Du kannst aber auch selber suchen unter "Baunutzungsverordnung, Änderung Paragraf 10, Nutzung von Sondergebieten u.ä."
      Inkraftgetreten bzw. im Bundesgesetzbuch veröffentlicht am 08.05.2018
    • Alien schrieb:

      Veanessa schrieb:

      Hallo,der Beitrag ist zwar schon "etwas" älter, trotzdem möchte ich ihn korrigieren, weil ich es leider anders kenne: auf vielen Campingplätzen ist es so, dass man den Platz als Dauercamper eben nicht das ganze Jahr nutzen darf, sondern nur z.B. bis zu 160 Tagen/Jahr - habe ich leider schon oft gesehen und weiss, dass das auch schon mal durchgesetzt wird (Kündigung durch den Platzinhaber, weil man zu viel da ist).

      Viele Grüße
      Veanessa
      Wie bitte? Wir haben 25 Jahre Dauercamping hinter uns, aber so eine begrenzte Regelung ist uns nicht bekannt.Saisonbedingte Schließungen (von November bis März) gab es aber öfter.
      Hallo,

      ich weis es leider aus eigener Erfahrung, dass (meinem Empfinden nach sehr viele,wenn nicht gar die Meisten) ein "Dauerwohnen" ausschließen, ich empfinde genau DAS als das Problem, einen geeigneten Campingplatz zu finden. Als Dauercamper kann man zwar auch kommen, hat der Campingplatz im Winter geschlossen, die Nutzungszeit/Jahr ist aber begrenzt. Ich finde diese Regelung auch sehr unangenehm, ich finde man fühlt sich dann nie so ganz richtig willkommen - auch wenn man nicht "Dauerwohnen" möchte.

      Viele Grüße
      Veanessa
    • So, zurück aus dem Urlaub....

      Paragraph 34, Bundesbauordnung, Neufassung vom 13.05.2017

      Ich krieg es nicht hin, den Link hier hochzuladen. Aber unter Angabe der o.g. Stichwörter kommt man darauf.
      Ist viel Text, entscheidend sind die in der rechten Spalte unterlegten Teile.

      Heißt unterm Strich: wenn die Gemeinde die entsprechenden Pläne entwickelt, ist es möglich. Am besten, man läßt sich von einem sachkompetenten Menschen beraten. Die Verwaltungssprache ist meiner Muttersprache etwas unähnlich :whistling: . Viel Glück! Lisbeth



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach