Internet per Satellit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Internet per Satellit

      Hallo zusammen,

      nach langem überlegen habe ich grade folgendes bestellt.

      tooway - Internet über Satellit
      und dort das Packet FlatXL

      Ich habe vor die SAT-Schüssel bei uns am Gartenhaus zu befestigen. Werde morgen mal nach Halterung und Mast hier in Belgien Ausschau halten.
      Bilder folgen noch!

      Meine Idee ist es, das ganze hier zu dokumentieren.

      .
      viele Grüße

      Mike
    • Gestern habe ich die Halterung für die Sat-Schüssel am Gartenhaus montiert.
      Ich habe mich für einen Wandabstandhalter entschieden, der Mast ist 2m lang und verzinkt.

      Im Gartenhaus habe ich eine grosse "Unterlegscheibe" in Form eines Holzbretts angebracht um die auftretenden Kräfte
      großflächig zu verteilen. Die Abstandshalter sind mit 5 M10 Schrauben befestigt.

      Zu den Kosten:
      Es gibt im Moment eine Aktion, die aber immer wieder mal kommt, wo dann keine Einmalkosten entstehen, sprich
      die Sat-Schüssel und die Aktivierungsgebühr entfallen. Gleichzeitig wird 3 Monate lang die Grundgebühr um die Hälfte reduziert.

      Da es keine Mindesvertragslaufzeit gibt finde ich das sich ein Test lohnt.
      Nach den 3 Monaten kostet mein gewählter Tarif (FlatXL) 49,95 Euro im Monat.
      30GB sind inklusive.

      Die erste Rechnung per Mail ist auch schon da.(Zeitraum vom 16.01.2014 - 31.01.2014)

      Die Bestellung selber lief problemlos, jetzt warte ich auf die Lieferung!
      viele Grüße

      Mike
    • Hallo Mike habe mir gerade mal das Bild angesehen das du angehängt hast!
      Meiner Meinung nach hast du dir viel Mühe gemacht aber ich glaube das klappt so nicht.
      Die Konstruktion ist nicht verwindungs-Steif genug sprich wenn der Wind an Mast und Schüssel zerrt,
      dann ist die Verbindung zum Sateliten weg. Kennst du vielleicht bei TV mit Satschüssel, wenn du da mit Satfinder Arbeitest und die Schüssel nur um ein Millimeterchen daneben steht. Ich denke das wird Probleme machen selbst wenn der Mast unten im Erdreich verankert wäre "was ich auf deinem Bild leider nicht erkennen kann" würde er oben noch zu sehr schwingen können. Ich würde die Gewinkelten Halter zumindest oben und unten mit Knotenblechen versehen so das die nicht so Federn können. Zugleich würde ich den Mast nicht so weit über die Haltepunkte heraus ragen lassen. Nur so weit wie nötig das auch der Mast bis über den oberen haltepunkt nicht so schwingen kann. Um so Schwingungsfreier die Konstruktion mit Aufbau ist umso genauer bleibt die Ausrichtung und du hast das beste Signal.

      P.s. Mach doch mal einen Versuch! Geh mal unten ans Rohr pack da mal an und wackele mal wenn der Mast oben in der Spitze in Schwingung kommt dann hält die Konstruktion nicht. Also wie ich das sehe wackelt die Spitze des Mastes egal in welcher Richtung du ihn unten bewegst.

      Mein Tipp Erdreich + 3 Halter. Die oberste Halterung unmittelbar unter dem Dachfirst! Und dann nur noch so viel Mast das du die Schüssel anbauen und noch um 360° über dem Dach drehen kannst. Als Anschraubfläche hätte ich die First Region gewählt damit du auch wirklich über dem Dach bist und nicht evtl. der Satelit Teilweise dort steht wo du dann deine Schüssel zum Dach drehen musst.
      Ich hoffe dir damit geholfen zu haben auch wenn du jetzt fest stellst das dein Mast zu kurz ist. Der sollte Gartenhaushöhe + 50 cm Erdreichtiefe + Schüssel um 360° verdrehbar haben.
      :sorry
      Was gäb ich nicht dafür " Jetzt da zu sein ! " :sonnen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nobby ()

    • Hallo Nobby,

      danke für die Tips! also gewackelt habe ich unten und fand es recht stabil! Aber es könnte durchaus sein das diese Probleme auftritt.
      Allerdings lasse ich es drauf ankommen :D

      die Schüssel ist ja eh noch nicht da, dann sehen wir weiter!
      viele Grüße

      Mike

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mike_h ()

    • Jetzt wo ich deinen Mast sehe,erinnere ich mich an unseren Platz Nachbarn,der einen 4 Meter Flaggenmast mit einem 30 cm x 20 cm betonklotz im Garten vergraben hatte und sich einbildete,das diese "konstruktion" was aushalten würde...lach !

      Natürlich lag der Mast mit seinem 30x20cm Fundament irgendwann quer im Garten.

      Ich liebe diese "Naivität" mancher Leute

      :super
    • Update 11.01.2014

      Heute habe ich alle Einzelteile zusammengebaut. Dank einer recht guten Anleitung relativ einfach. Gedauert hat das ca. 1 Stunde.
      Anschließend ging's an die Montage an den Antennenmast. Die Antenne wiegt ca. 14kg.

      Im Internet kann man durch Eingabe seiner Adresse die Daten für Höhenwinkel und Azimutwinkel ausrechnen und anzeigen lassen.
      Mit Hilfe dieser Daten erfolgt die erste grobe Ausrichtung.

      Die Feinjustage erfolgt erfolgt mit Hilfe eines akustischen Signals. Man kann also immer an der Antenne bleiben und muss nicht jedesmal zum PC.
      Diese gesamte Prozedur hat bei mir ca. 1 Stunde gedauert.

      Zum Schluss muss das Modem noch aktiviert werden. Das erfolgt mit Hilfe des PC's, es wird per Web-Interface auf das Modem zugegriffen.
      und da das erste Problem...

      Ich bekomme die Fehlermeldung das mein Modem in dem Land wo ich mich grade befinde (Belgien) nicht aktiviert werden kann, ich müsste das in Deutschland machen!

      Hab dann vorhin eine Mail an den Support geschrieben.
      Mal sehen wann die sich melden.
      viele Grüße

      Mike



    Webdesign von Jopen-Online Webdesign Mönchengladbach