Beiträge von Falterfan

    Wir haben eine Thermona Brennwerttherme. Günstig und wir sind mit ihr sehr zufrieden, Haben allerdings keine Kombitherme.

    So haben wir das auch gemacht. Brennwerttherme beim Fachhändler gekauft, alles andere über Ebay und Kleinanzeigen zusammengekauft. Als alles fertig montiert war, kam der Händler, wo wir gekauft haben und hat die Therme eingerichtet und abgenommen. 1 Woche später kam dann der Schornsteinfeger und hat Feuerstättenschau gemacht und alles paletti. Rameha war nicht mehr in unserem Preisrahmen, die sollte knapp 4000€ kosten, allein die Therme. Jetzt haben wir für alles etwa 2500€ bezahlt.

    Wann das Katasteramt auf dem Platz steht, wird sich zeigen.

    Das Katasteramt war doch schon da 2019, wir haben dafür 200€ abdrücken dürfen.

    Wir fühlen uns hier schon wohl, aber die Veränderungen der letzten Jahre tun dem Platz für unseren Geschmack nicht gut.

    Genauso geht es uns auch, der Zusammenhalt gerade hier bei uns in der Ecke war vor 9 Jahren viel besser.

    Wir haben die Originalküche entfernt und eine Standard Küche vom schwedischen Möbelhaus eingebaut. Ohne Probleme. Haben sogar den Englischen Gasherd integrieren können.

    Bei uns war das genau so, wie Ann schreibt mit den Möbeln, alle von außen getackert. Einzig die Schränke im Schlafzimmer waren normal innen mit Winkeln an der Wand verschraubt, aber hatten z.T keine Rück bzw. Seitenwände, dort wo sie direkt an der Wand standen.

    Nabend


    Die Ami´s haben doch an ihren Häusern "Doppeltüren" , eine normale und eine Insektenschutztüre , wäre das nicht eine pragmatische Lösung ?

    Das Problem ist halt, dass die Terrassentür nach außen aufgeht und wir von innen keine Tür davor machen können, diese würde innen dann im Weg stehen, bzw. gar nicht richtig aufzumachen gehen.

    Wir haben auch eins gekauft, erstmal für die Küche zum Ausprobieren. Hat gut funktioniert, dass die nächsten Fenster auch damit nachgerüstet werden.

    Nur für die Tür fehlt mir noch eine Lösung.

    Dann müssen alle Geräte auf Erdgas umgestellt oder schon als sollche eingebaut werden. In den meisten MH sind die Geräte für Propan/Butan ausgelegt.


    Meine Aufgabenliste wird immer länger. Aber das schreckt mich nicht ab.

    :wohnwagen


    VG Karsten

    Wenn man das Projekt angeht, dürfen einen solche Dinge nicht abschrecken, sonst bleibt es ein Traum und man kann seinen Traum nicht leben ;)

    Es soll aber auch "Druckregler" geben, die vor das MH geschaltet bzw montiert werden, so dass der benötigte Gasdruck erreicht werden kann, ohne das ganze MH umrüsten zu müssen.

    So hab ich mir sagen lassen

    Auch wenn die Gasart stimmt, kann man nicht einfach ein 30mbar gerät an 50mbar betreiben. Deshalb haben wir bei uns auf Propangas die Heizung auf 50mbar über Ringgasleitung und Herd und Boiler 30mbar über Flasche betrieben.

    Laut Gasprüfer muss die Gastherme einen Abstand zum Fenster 1,5 Meter betragen und das bekomme ich da, wo die sitzt nicht hin. Daher hat der Wassergyser bestandschutz

    Das habe ich ja noch nie gehört, wir haben im Frühjarhr gerade eine neue Therme bekommen und die verdeckt fast ein Fenster, dort wo die hängt. Muss mindestens 15cm zu beiden Seiten haben. Luft bekommt die aus der äußeren Schicht des Schornsteins, welcher bei uns, wegen Brennwerttherme, sogar aus Kunststoff ist.

    Ein Willerby kommt unserem sehr nahe, sowohl im aussehen, als auch in der Ausstattung. Manchmal glaube ich, dass Willerby und Cosalt irgenwie zusammen gehören. Habe schon die Tapeten, bzw. Kopfteile der Betten im gleichen Muster wie bei uns gesehen.

    Ich musste die Leitungen mit 50er HT Roht verbinden und durch Redutierungen auf 110er KG Rohr dann in die verlegte Leitung aus dem Boden gehen.

    Das ist aber bestimmt bei vielen Mobilheimen unterschiedlich.


    Wenn es dir möglich ist, fahr zu ner Ausstellung hin und schau sie dir an, die Mobilheime.

    Das mit den Rohren war bei unserem auch.

    Gaskasten gibt es keinen, aber unseres wurde im prinzip genauso mit Gas versorgt, wie ein Wohnwagen, haben draußen uns einen Kasten selber gebaut für 11kg Flaschen. 33kg Flaschen sind wohl aber eher üblich, da die Heizung doch einiges an Gas verbraucht und man da nicht so oft wechseln muss. Strom wurde über einen normalen Schukostecker bei uns eingespeist.


    Unser MH hat so in dem oberen Rahmen gekostet, wie du angegeben hast. 3,70m x 11m Hat Doppelverglasung und eine Gaszentralheizung. Wir haben aber für Isolierung und neue Heizung usw. nochmal in etwa genauso viel reingesteckt.


    Untergrund ist bei uns: Grund ausgekoffert, mit Recyclingbeton aufgefüllt. Es steht bei uns auf 18 Stützen, die in NL für den Doppelbodenbau benutzt werden.

    Die englischen MH haben meistens einen 37 mbar Anschluss. Wir haben unseren auf 30mbar. Der funktioniert damit gut. Aufkleber haben wir auf dem alten Herd nicht gehabt, aber der Verkäufter hat uns das gesagt und uns den passenden Druckminderer gleich mitgegeben.

    ich danke euch für die Ehrlichkeit.
    Muss mir dazu nochmal Gedanken machen.

    Falls wir es doch schaffen, zum Beispiel einen Platz zu finden ,,, wie „. Grav-Insel“.


    Berichte ich....

    Und wenn man dann doch einen Platz mit der Ringgasleitung und Erstwohnsitz gefunden hat, dann ist dort bestimmt nur eine Parzelle frei, wo keine 2 MH drauf passen

    Nun die Campingplatzbetreiber verdienen auch hier an dem Gas, denn sie schlagen einen gewissen Prozentsatz als Gewinn drauf, bei uns 2,66€ den Kubikmeter darin ca. 40Cent Gewinn. Zusätzlich zu unserem Gaspreis müssen wir noch Anteilmäßig eine jährliche Pacht für den Tank zahlen.

    Denke mal, das da die Wartungskosten für den Gemeinschaftstank auch schon mit drin ist. Denn das wird nicht nochmal bei uns extra aufgeführt.

    Ja, verdienen tun die Verpächter an allem was.

    Im Vertrag steht 2,90€ kostet der Kubikmeter, aber auf der Rechnung der Nachbarn steht unten ganz klein noch mit drauf plus 19%Mwst. Sind also 3,45€ (habe ich oben korrigiert)

    @guzzi !

    ja, haben weniger Verbraucht, doch leider können wir ja nicht wirklich vergleichen, weil dieser Winter ja nicht wirklich ein Winter war.


    Heizperiode 2018/2019 September bis März 56 x 11 kg

    Heizperiode 2019/2020 September bis März 36 x 11 kg


    Seit 1 Woche haben wir einen Festanschluss und müssen jetzt keine Flaschen mehr wechseln und vor allem tragen.