Beiträge von Mobilius

    Unser Mobilheimhersteller bietet bei der Dämmung mit Mineralwolle folgende Möglichkeiten an.

    Wir nehmen für die Wände eine Dämmung von 120 mm und für Dach und Boden 160 mm.

    Gegen Kälte und Hitze hoffen wir so gefeit zu sein.

    Wandstärke Dämmung U-Wert
    13 cm 80 mm 0,47 W/m²K
    15 cm 100 mm 0,39 W/m²K
    17 cm 120 mm 0,34 W/m²K
    19 cm 140 mm 0,29 W/m²K
    21 cm 160 mm 0,26 W/m²K
    25 cm 200 mm 0,21 W/m²K
    Dämmwerte Dach
    Dachstärke Dämmung U-Wert
    27 cm 120 mm 0,32 W/m²K
    31 cm 160 mm 0,28 W/m²K
    35 cm 200 mm 0,19 W/m²K
    Dämmwerte Boden
    Stärke Bodenplatte Dämmung U-Wert
    18 cm 120 mm 0,28 W/m²K
    20 cm 160 mm 0,22 W/m²K
    26 cm 200 mm 0,19 W/m²K

    Wichtig ist, daß die Wände 'atmen' können und die Fassade hinterlüftet ist damit sich kein Schimmel bilden kann!

    Gruß

    Mobilius

    Hatte 'mal recherchiert:

    Split Klimageräte Die Top-5-Preisvergleich-Testsieger

    Wichtig ist natürlich auch die Geräuschentwicklung


    Gruß

    Volker

    Hallo Jörg,


    danke für die Information


    Gruß

    Volker

    In dem Link ist die Rede von 34 % Winterleistung und nicht von weniger als 20% oder gar 0 %!

    Das ist doch ganz ordentlich und läßt sich mit sehr Leistungstarken Zellen bestimmt auf 40 % ehöhen.

    So eine 1600 WP Anlage dürfte dann ja reichen um es im Winter gut warm und im Sommer schön kühl zu haben.

    Wir alle wissen, daß , wie bereits beim Strom angekündigt, die Energiepreise in naher Zukunft merklich steigen werden.

    So sehen die Amortisationsrechnungen nämlich schon ganz anders aus!!

    Bevor ich ca. 2000€ für eine moderne Truma ausgebe, die ja irgendwann auch mal Ersatzteile braucht,

    und wo ich von steigenden Gaspreisen abhängig bin, schaffe ich doch lieber für 4-5000€ eine Anlage an,

    wo Brennstoff und Strom dann umsonst sind.

    Außerdem kann ich im Sommer meine E-Roller aufladen, sogar ein E-Auto.

    Ich halte die Idee von der Photovoltaik garnicht mal so schlecht (lach)


    Gruß

    Mobilius

    Hm, das liest sich hier aber ganz anders

    So beeinflusst diffuse Strahlung die Leistung von PV-Anlagen


    Daraus:

    Was bedeutet das für die Photovoltaik?

    • Die Solarstromernte in Deutschland ist auf Grund des hohen Anteils diffuser Strahlung auch an bedeckten Tagen ertragreich.
    • Sie kann mehr als die Hälfte der Ertragsleistung sonniger Tage erbringen.

    Und Brandgefahr?

    Wir warten doch alle auf die neue Generation von Feststoff- Batterien, die nächstes Jahr wohl

    einsatzbereit ist.

    Kein Brennen, kein Explodieren und nur halb so teuer, Lach

    Dieses Teil müßte doch eigentlich einen ca. 30 m2 gut isolierten Raum schnell aufheizen.

    https://www.vigedo.de/installationsmaterial/haustechnik/kuehlen-befeuchten/111999/stiebel-eltron-cawr-25-premium2-single-split-klimasystem?adwprodid=1373836&msclkid=bae14050568413ee1f3d1c2943194c83&utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=shopping_generisch&utm_term=4574655567901291&utm_content=generisch


    Kombiniert mit einer dieser Inselanlagen

    storePV - GreenAkku - Photovoltaik, Solaranlagen, Batterie, Akkus Shop

    Vermutlich die 1100WP könnte reichen.

    Wenn im Wintertageslicht noch ca. 600 Watt Dauerleistung erzielt wird müßte es doch mit dem

    Speicher reichen.

    Wir haben doch hier oben im Norden milde Winter.

    Die paar extrem kalten Tage unter -10 Grad wird halt 'dazu' geheizt. (Wärmewellenheizung)

    Ich denke die Photovoltaik-Bauteile kann man kostengünstiger selber zusammenstellen.

    Abzüglich der Kosten für eine Gastherme und Heizkörper könnte diese Variante dadurch, daß kein Gas

    und auch kein Heizstrom benötigt wird sich schnell rentieren und bei steigenden Energiekosten eine gute

    Investition in die Zukunft sein.

    Aber das sind alles noch Ideen, die ausgearbeitet werden müssen.


    Gruß

    Mobilius

    Dann frag mal Deine Nachbarn, ob die die Geräusche der Klimaanlage nicht stören. Sonst ist der Ärger vorprogrammiert.

    Die abseits gelegenen Mobilheime stehen unten rechts.
    Bei Vergrößerung kann man die Lage ersehen.
    Gesamtplan_01_2019.jpg
    Die Abstände reichen.
    Sicherlich werden wir eine der leisen Anlagen verbauen.
    Notfalls kommt eine kleine Holzverkleidung rum.


    Gruß
    Volker


    P S Der Mobilheimplatz wurde erst vor kurzem erstellt und ist erst zur Hälfte belegt.
    Die meißten der kleineren 17m x12 m Plätze sind noch frei

    Hallo Sigrid und Jörg,


    ich habe Interesse an weiteren Auskünften.
    Wie arbeitet denn die verbaute Panasonic Split Anlage.
    Wird zum einen Warmwasser zum Duschen und Küche im Boiler erzeugt und gleichzeitig eine
    Gebläseheizung betrieben?
    Ich lese mit der Klimaanlage findet eine Luftumwälzung statt.
    Wie hoch lagen denn die Stromkosten für Heizen und warmes Wasser nur für den Winter 2017/18.
    Der war schon etwas härter.
    Habt Ihr eine gute Isolierung?


    Könnt Ihr den Verbrauch in etwa beziffern?


    Viele Grüße
    Volker

    Moin Eggi,


    unser Anschluß auf dem Platz hat 16 A
    Angedacht wäre dann eine Multisplitanlage mit einem Innengerät im Wohnzimmer und eins
    im Wintergarten, falls die Sonne nicht scheint (Lach)
    Wir schlafen gerne etwas kühler und dachten für die Nacht an ein Wärmewellen Heizgerät
    ca. 250-300 Watt. Ebenso im Bad, nur bei Bedarf. Sonst leicht geöffnete Türen zwecks Zirkulation.
    Am liebsten hätten wir eine Luftwärmepumpe im Split mit Warmwasserboiler im Bad und klassischer
    Warmwasser Heizkörperanlage.
    Vaillant hat, so weit ich weiß, nur Anlagen die für uns recht überdimensioniert sind und sehr teuer,
    aber wohl mit das Beste.
    Es stellt sich generell ersteinmal die Frage für welchen Zeitraum man plant.
    Vielleicht kann man ja noch bis gut mitte siebzig in einem Mobilheim wohnen.
    Wir planen einmal ca. 15 Jahre ein. Ganzjährig.
    Die Frage ist wie sich die Kosten für die zukünftig benötigte Energie entwickeln werden.
    Sollte noch eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung (evtl. nur Zufütterung) dazukommen ist man
    schnell bei zusammen 15.000€ (geschätzt)
    Allerdings ist Photovoltaik nicht nur gut um Strom für die Wärmepumpe, Licht zu erzeugen.
    Bin da noch auf einen interessanten Bericht gestoßen.
    Die 10 m2 Fläche Photovoltaik, die auf dem Wintergartendach Platz finden, reichen, wenn die restlichen
    Stromverbraucher nicht allzuviel verbrauchen um ein Elektroauto im Jahr für eine Fahr Strecke von 10.000 Km
    zu laden.
    Sollten jetzt demnächst die Feststoffbatterien als Stromspeicher marktreif sein und halten was versprochen wird,
    ein interessanter Aspekt!


    Wir stehen noch ganz am Anfang unserer Planungen und müssen uns noch in die Materie 'einarbeiten'!
    Erstaunt waren wir über das Kapitel "Steuern" hier im Forum.



    Viele Grüße
    Volker

    Dieses Gerät hat Stiftung Warentest 2019 als zweitbestes Gerät mit Gut (2,1) bewertet
    stiebel-eltron-cawr-25-premium2-single-split-klimasystem?AdwProdId=1373836&msclkid=3080e0d102851f6f929ebcb541a7eb20&utm_source=bing&utm_medium=cpc&utm_campaign=Shopping_Generisch&utm_term=4574655567901291&utm_content=Generisch
    Hat einer Erfahrung mit Querstromgebläse-anlagen als Alternative zur klassischen Warmwasser-Heizkörper-Heizung?
    Erzeugt das leichte Zugluft?
    Gruß
    Volker