Beiträge von bernhard

    Moin Leute

    Kohlenmonoxid ist nicht schwerer und auch nicht leichter als Luft, sondern hat beinahe die selbe Dichte wie Luft.

    Das bedeutet das sich CO gleichmäßig innerhalb eines Raumes mit der Raumluft vermengen kann.


    Die richtige Montagehöhe wäre mind. 20 cm unterhalb der Decke bzw. nach der "Faustformel" in der Höhe da wo wir atmen , das wäre zwischen 160 bis 180 cm . *Brust-Kopfhöhe* , außerdem sollte der CO Melder so installiert sein (Waagerecht) das zur emittierenden Quelle ein Mindestabstand von einem und ein maximal Abstand von 3 Metern eingehalten wird .

    Hoffe ihr werdet "ALLE" von einem CO Alarm verschont :thumbup:

    Oder so :S:saint:

    Ich habe bis heute noch nichtmal den Namen "Tedox" gekannt. Aber das Internet verriet mir, in ca 20 km Entfernung gäbe es einen. Aber vielleicht ist Gas hier in Süddeutschland einfach teuer? :/

    Habt ihr bei euch keine Baumärkte in der Nähe ? Dort kann man auch relativ günstig Propangas bekommen ( leere Flasche gegen gefüllte im Tausch)

    wieso Höchstgrenze??

    Ist kein Gefahrengut oder zoll Sache, bin schon angehalten worden mit 120liter hat den Polizisten nicht gestört , hatte direkt nachgefragt und habe die Antwort bekommen mit kein gefahrengut usw. Darf sogar als Paket versendet werden

    Aber Hallo .....Petroleum ist sehr wohl ein Gefahrstoff und ist Kennzeichnungspflichtig ! Z.B im Keller dürftest Du nur 20 Liter Benzin / Diesel oder Petroleum lagern !

    Kennzeichnung von Petroleum : Orange Tafel mit den Nummern 33 oben darunter 1223 , Petroleum und JET A-1 (Kerosin) haben die selbe Gefahrennummer ;)

    Neuer Preis von heute morgen, 0,797 € / Liter.

    Bei den momentanen Temperaturen braucht man ja nicht so viel davon.....da bleibt nur eins bei dem Preis übrig : Bunkern wenn man die Behältnisse und den Lagerraum dafür hat ......aber bedenkt das es eine Höchstgrenze gibt wenn ihr keinen Blech oder Kunststofftank habt ;)

    Hallo Bernhard,

    erst mal herzlichen Dank für die praktischen Hinweise. Ich hoffe ja, dass sich der erste Fragesteller "dose" mal meldet und ich mit ihm in direkten Kontakt treten kann.

    Ich würde es schon durch eine Firma machen lassen. Vielleicht kennt einer eine Firma, die das in Grömitz bzw. in der Nähe schon mal gemacht hat.


    Egon

    Hallo Egon

    Das Mitglied "dose" war das letzte mal am 21.08.2018 hier im Forum aktiv so das die Wahrscheinlichkeit gering ist das er sich hier zum Thema aktuell melden wird .

    Schreib ihm doch hier über das Forum mal eine Persönliche Nachricht ;) Viel Glück !

    Guten Morgen


    Man kann es unter Umständen selber bewerkstelligen wenn man A : Handwerkliches und Technisches Geschick besitzt ,

    B : 2 Kettenzughübe von "mindestens 5 Tonnen" organisieren kann , ( bei 35 cm reichen ) 4 kurze Stahlplatten ca. 0,5 bis 1 cm stark und Ordentlich Schmierseife ....und Wiederlager bzw. 2 schwere Fahrzeuge an denen Du die Zughübe anschlagen kannst ......meines Erachtens ist das für eine PRIVATPERSON überaus schwer und gefährlich zu realisieren !

    C : Die Versorgungs und Entsorgungsanschlüsse müssen getrennt und möglicherweise nach dem verschieben auch verlängert werden.


    ODER : Du beauftragst eine Firma was ich als die BESTE und SICHERSTE Lösung ansehe .