Beiträge von Sprite

Banner

    Ob der Zaun schön ist, ist Ansichtssache ;). Aber um ihn komplett auszutauschen, sieht er für mich noch nicht morsch genug aus (ich mag generell nichts wegwerfen/austauschen, was noch zu gebrauchen oder zu renovieren/sanieren ist).


    Vielleicht reicht es ja, die morschen Latten auszutauschen; es werden ja nicht alle morsch sein. Dann den Rest anschleifen und neu streichen.


    Aber um erst gar keinen Dauerstress mit den Nachbarn zu haben, würde ich erst einmal mit ihnen sprechen und mir anhören, was sie vorschlagen. Vielleicht zahlen sie ja die Hälfte zum Zaun bzw. der Reparatur dazu (Argument: der Hund soll ja nicht weglaufen können ;)). Dann könnt ihr immer noch entscheiden, was ihr macht.


    Wem der Zaun gehört, muss euch der Platzinhaber ja sagen können. Vielleicht gehört er gar nicht euch und dann hat sich die Sache für euch sowieso erledigt.


    Wir hatten den Fall mal mit der Hecke, die angeblich uns gehörte und die wir brav jahrelang gehegt, gepflegt und geschnitten haben. Bis sich dann heraus stellte, dass sie nur zu 50% uns gehörte und zu 50% dem Nachbarn. Der hat sich natürlich die ganzen Jahre gemütlich zurück gelehnt und hat uns machen lassen.

    Ohje, das tut mir leid! Ich hoffe, dass sich die Schäden in Grenzen halten.


    Wir hatten an unserem Dauerwohnwagen vor den Entlüftungsgittern eine Art "Markise aus Alu" davor, die zwar die Entlüftung zuließ, aber eben verhinderte, dass es bei starkem Regen plus Wind rein regnete.


    Ich weiß nicht, ob es sowas zum Nachrüsten heute noch gibt!?

    Ich kann mir vorstellen, dass dies ein einschneidendes Problem für Euch war. Es gibt auch viele Autos, die schon gebrannt haben. Fährt man deswegen kein Auto mehr?

    Abgesehen davon ist ein 230B Durchlauferhitzer keine Alternative.

    Gängige Durlauferhitzer für Wohnungen haben 18-22KW. Ein 230V Durchlauferhitzer hat dagegen keine Chance.

    Natürlich fahre ich auch nach einigen Unfällen immer noch Auto ;). Ich bin nur beim Gas nach diesem Vorfall vorsichtiger geworden und würde lieber einmal mehr als zuwenig überprüfen lassen.


    Ein Fan von Durchlauferhitzer bin ich nicht; in unserer Wohnung haben wir einen für die gesamte Warmwasserversorgung. Er braucht eine Zeit, bis warmes Wasser kommt und zwischendurch kommt immer mal wieder eiskaltes Wasser (toll im Winter beim Duschen, wird man schlagartig wach dabei).


    Ich mag dann schon eher unseren 30 Liter-Boiler im Ferienhaus. Ich dachte anfangs, was soll ich mit 30 Litern bei öfters mal 4 Personen. Reicht aber ohne Probleme aus und die Stromrechnung hält sich in Grenzen (bezahlen allerdings auch nur 18-22 Cent/kWh).

    Gil Schade..... Aber dann war es nicht das Richtige für euch :-) . Wenn alles passt und das Bauchgefühl "yippee" sagt, dann schlägt man zu, ohne lange zu überlegen und dann passt es auch

    Was Gas angeht, bin ich seeeehr empfindlich und will immer auf der sicheren Seite sein. Ich würde da überhaupt nicht drüber nachdenken, ob ich Geld investiere, um alles sicher zu haben.


    Wir hatten vor Jahren einen kleinen Wohnwagen gemietet, den wir für den Winterurlaub an unser Wohnmobil gehängt haben. Der Wohnwagen hatte Tage zuvor erst die Gasprüfung gemacht bekommen.


    Als ich am 2. Tag unseres Urlaubs im Wohnwagen Spaghetti kochte, war nicht nur eine Flamme unter dem Spaghettitopf. Der Unterschrank brannte. Zum Glück war ich nicht aus dem Wagen gegangen. Mein Mann konnte zum Glück alles löschen. Wir haben sofort den Urlaub abgebrochen und haben den Wohnwagen zurück gebracht. Der Vermieter konnte sich überhaupt nicht erklären, wie das passieren konnte. Anscheinend war eine Undichtigkeit in der Gasleitung bzw. am Anschluß des Herdes.


    Seitdem bin ich mit Gas etwas empfindlich und will da immer alles 1000%ig geprüft haben.

    Also ich weiß nicht, ob ich ein solches Gerät ohne Aufsicht monatelang laufen lassen möchte. Im Wohnwagen und Wohnmobil hat das Offenlassen der Schranktüren, Hochstellen der Matratzen gereicht. Wir hatten da keine Probleme mit Schimmel.


    Im Haus in Spanien hatten wir den Schimmel im Schrank auch nur, weil wir da zum einen die sehr hohe Luftfeuchtigkeit (ist ja logisch am Meer) und die Temperaturunterschiede unterschätzt bzw. nicht auf dem Plan hatten. Tagsüber knallt die Sonne gnadenlos aufs Haus, nachts wird es sehr kühl.

    Auch eine Idee......


    Ich hätte aber immer ein blödes Gefühl, wenn ich ein solches Gerät monatelang ohne Aufsicht am Strom laufen lassen würde. Da müsste dann schon ein Nachbar alle paar Tage mal reinschauen, ob alles in Ordnung ist.

    Andy Da bin ich aber froh, dass du beim Schiff nicht die Umgebung entfeuchtet hast :super ;)


    Elektrischen Luftentfeuchter holen wirklich massig Feuchtigkeit aus der Luft, haben aber den Nachteil, dass die Behälter regelmässig geleert werden müssen.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es hier aber darum, bei einem über mehrere Wochen- oder Monate leer stehenden Mobilheim die Luft "trockener" zu machen bzw. Schimmel und Stockflecken zu verhindern.


    Wir haben früher in unseren Wohnwagen und im Wohnmobil, die wir über Winter nie benutzt haben, z.B. die Polster der Sitzgruppen und Betten von der Wand weg hochkant aufgestellt und auch hier alle Schränke geöffnet.

    Wir haben in unserem früheren Ferienhaus an der Nordsee entweder Schüsseln mit Salz oder die Entfeuchterkästen mit Granulatbeuteln aufgestellt. Vorteile von den Salzschüsseln war, dass das Salz nach einiger Zeit einfach feucht und irgendwann dann stockhart wurde, während die Entfeuchterkästen eigentlich geleert werden mussten. Beides hat die Schimmelbildung, Stockflecken etc. verhindert.


    In unserem Ferienhaus in Spanien reichen die o.g. Methoden leider nicht aus; da mussten wir dann schon einmal unsere komplette Schuhsammlung wegwerfen, da die Schuhe komplett verschimmelt waren (die Wände leider auch). Seitdem lassen wir da auch, wenn wir weg gehen, alle Schranktüren komplett auf. Seitdem waren keine Probleme mehr.


    Da unser Haus sowieso "zwangsentlüftet" wird, da die Fenster und Türen nicht dicht schließen. reicht das.

    Ich lese gerade mit Vergnügen deine "Gemüsegeschichte". Ich habe auch keinen grünen Daumen und habe trotzdem immer wieder angepflanzt. Meistens hat es mit der Ernte geklappt (Tomaten, Salate, Auberginen, Bohnen, Gurken, Kräuter etc. etc.). Der Kampf mit den lieben Tierchen oder auch solchen netten Sachen wie die Braunfäule an den Tomaten etc. ging mal für mich, mal für die andere Seite aus.


    Aber es geht wirklich nichts über selbst angepflanzte Sachen. Der Geschmack ist einfach toll und den bekommt man im Laden einfach nicht (auch nicht bei Bio).


    Ein sehr guter Tip ist das übrigens mit dem Knoblauch und den Zwiebeln. Den Geruch mögen Schädliche i.d.R. nicht. Bei Befall von Schädlingen hat mir oft geholfen, Knoblauchzehen zu schälen und direkt in die Erde neben die befallenen Pflanzen zu stecken.


    Ich wünsche dir ein gutes Gelingen und einen guten Appetit :-)

    Wir haben seit den siebziger Jahren Pools (Deutschland und auf den Kanaren). Unsere Pumpe läuft an kühlen Tagen minimum 5 Stunden am Tag, an heißen Tagen auch schon mal 8-9 Stunden am Tag. Wenn du die Pumpe nur 1x am Tag für eine Stunde laufen lässt, läufst du Gefahr, dass dir das Wasser umkippt. Gerade wenn du evtl. kleine Kinder hast, musst du bei der Wasserqualität sehr aufpassen. Bei deiner 300 Watt-Pumpe kommt es doch auf eine Stunde mehr oder weniger auch nicht an