Beiträge von Schwalbennest

    Mit Empfehlungen ist das immer so eine Sache.Unsere im März 2019 erneuerte Therme (Remeha,Tzerra)

    funktioniert bisher problemlos.Der Austausch, die Einstellungen wurden natürlich von einem Fachbetrieb durchgeführt. Wir haben,nur für die Therme,3100 Euro bezahlt. Das ist o.k. Bei Dir kommen noch die Heizkörper und die Installation dazu.Ich sag mal 5000 Euro?

    Die Rameha haben wir auch im Sinn.

    Klein und kompakt. Bisher nur Gutes gehört und gelesen.

    Wollen alles selber vorbereiten, Rohre verlegen, Heizkörper aufhängen..

    Alles verbinden, abdrücken und anschließen, dann durch den Fachmann machen lassen.

    Ich hoffe dann wird es etwas günstiger.

    Müssen aber noch Preise einholen.

    Schön auch hier im Forum Positives über die Therme zu lesen.

    Hallo Heike,

    um für den Preis etwas „im Norden“ (wo immer das ist) muss ich aber schon sehr weit ab „der Zivilisation“ suchen. Klar, billig wohnen kann man schon - auch „im Süden“.

    Hallo Renate,


    Na hoppla.. Bin ich dir zu nah getreten?

    War nicht meine Absicht.


    Mit Norden, meine ich in unserem Fall Bremen und das Umland.

    Natürlich nicht so groß wie Frankfurt oder München, aber doch eine Großstadt.


    Meine Mietwohnung war in Bremen Nord

    500m zum Einkaufen, 400m zum nächsten Bus ( fährt alle 10 Min zwischen 4Uhr morgens und 1Uhr Nachts) und 550m zur Regionalbahn.

    Also nicht in der Pampa 😉

    350€ für 59qm war günstig, aber auch im näheren Umfeld lag kaum eine Wohnung über 500€.


    Unser Campingplatz liegt zwischen Bremen und Bremerhaven, hier müssen wir allerdings ca. 9km zum nächsten großen Supermarkt fahren.

    Und wie schon geschrieben, haben alle Plätze Gas, Wasser, Kanal und Stromanschluss.

    Auch die Müllabfuhr fährt hier alle 14 Tage.

    Also keine Müllberge vor der Tür, wir haben Tonnen.

    Planen als Regenschutz oder Wellblechhütten gibt es bei uns auch nicht.

    Es geht also auch schick, zivilisiert und preiswert 😊


    Aber wie schon geschrieben, jeder wie er mag..

    Und für mich und ich sprach nur für mich, wäre 350€ im Monat eben zu teuer, da unser Mobilheim nur eines unserer Hobbys ist.

    Für Euch im Süden mag das alles zutreffen. Hier im Norden bekommt man Mietwohnungen für 6-10€ den qm.

    Sprich in einer Luxusaussattung für 3 Zi. 70qm ca. 700€ kalt.

    Meine letzte Mietwohnung (2010 ausgezogen) hat 350€ warm gekostet.

    3 Zimmer 59qm, plus 40qm Dachterrasse.

    Für unser Pachtgrundstück ohne NK etc. bezahlen wir 660€ Pacht im Jahr für 300qm, inkl. Festanschluss für Gas. Wasser, Kanal und Strom liegen ebenfalls auf jedem Platz.


    Preise sind also immer relativ.

    Für mich wären 350€ pro Monat extrem viel.

    Genauso geht es uns auch, der Zusammenhalt gerade hier bei uns in der Ecke war vor 9 Jahren viel besser.

    Auf unserer Ecke war so viel Pächterwechsel, dass wir viele nur noch flüchtig kennen... Echt schade..

    Muss erstmal wieder zusammen wachsen.

    Schwierig in Corona Zeiten :(

    Läuft problemlos, ohne Außenfühler,mit ISense Raumthermostat kabelgebunden.

    Diesen möchte ich aber tauschen gegen die Funkvariante.Dann gibt's noch einen,da hast Du Zugriff aus der Ferne,über eine App.

    Danke für die Info.

    Klingt gut..

    Da wir auch einen Telefonanschluss dort haben, denken wir auch an die App.

    Muss herrlich sein, wenn man Abends kommt und die Bude ist schon warm 😉

    Wir haben eine Remeha Therme,2019 eingebaut bekommen. Die hat eine Deutsche Zulassung. Intergas sollte auch eine haben,da die z.B. von einem Deutschen MH Hersteller (WVZ in Wesel,Campingplatz Graf Insel) verbaut wird.

    Hallo Arthur,

    Seit ihr mit der Rameha zufrieden.

    Wir haben das Modell Tzerra M 28C in Planung, weil die auch sehr klein ist.

    Für Heike sind das dann 2025 bei gleichem Verbrauch 17,50 € mehr als 2020.


    Kosten für Strom je nach Platz kostet auch zw. 0,45 - 0,65€ pro KW.

    Die CO2 Steuer hatte ich in der Tat nicht auf dem Schirm.

    Bei uns kostet Gas 3,15€ pro m3 plus Steuer

    Und Strom für die ersten 100kwh 35Cent, danach 40Cent..

    Sind also vergleichsweise günstig dabei.

    Aber wie schon gesagt, sind wir mit Dauercampern schlecht vergleichbar.

    Das finde ich aber sehr viel pro Monat. :/

    Nur zum heizen ist das wirklich viel.

    Wobei wir wohl kein Maßstab sind, da wir ja nicht unseren 1.Wohnsitz im MH haben.

    Für ca. 6 Wochen Urlaub und 45 Wochenenden, bezahlen wir ca. 1000€ an Nebenkosten.

    Davon sind ca. 50€ Gas und 770€ Strom.

    Der Rest Wasser, Müllabfuhr etc.

    AnneSee 😊

    Richtig.. Das finden wir auch..

    Wenn man Freitagabend kommt und es ist eiskalt, dauert es bis Samstagabend bis alles durchgewärmt ist.

    Und Sonntagabend geht's schon wieder nach Hause.

    Doof und nicht gut für die Möbel und den ganz Rest.

    Also stellen wir die Heizung auf 15-18Grad ein, wenn wir nicht da sind.

    Kostet mit Strom und Gas ca. 50-100€ mehr in der Saison.

    Ist es aber auf jeden Fall wert.

    Tach Heike,

    das ist natürlich schrecklich zu hören. Aber wenn der Betreiber da keine Riegel davor schiebt, wird es immer eine "kunterbunte" Mischung der Gebäude geben. Der Kontakt mit einem Ferienplatz hat ergeben, daß man nur 40 m² Grundfläche bauen darf, wie Du auch schon sagtest, aber dafür auch in unbeschreibliche Höhen. Zb. 2 bis 3 stöckig.

    Unglaublich !!!! Wie wird es da wohl aussehen wenn jeder "wild" drauf los baut. Favela a la Rio.

    Auf so einen Platz möchte ich auf keinen Fall.

    LG

    Hallo Zwergwiese,

    So schlimm ist es nicht, auf die Höhe achtet der Betreiber auch.

    Deshalb gehen alle mit der ersten Etage halb in die Erde.

    Wir fühlen uns hier schon wohl, aber die Veränderungen der letzten Jahre tun dem Platz für unseren Geschmack nicht gut.

    Genau das ist das Problem..

    Die Dollarzeichen im Auge des Verpächters.

    Noch ist es ein Feriengebiet.

    Sprich der Verpächter ist der Herr auf dem Platz.

    Er sagt jedem kannste machen, aber Grenzen und Abstand einhalten, wegen Feuer und dass das Gesetz lautet 40qm..

    Wenn eine Kontrolle kommt, muss der jenige mit Rückbau rechnen.

    Ordnungsamt war schon auf dem Platz und hat erstmal wegen der Zweitwohnsitzsteuer kontrolliert.

    Wann das Katasteramt auf dem Platz steht, wird sich zeigen.

    An die Grundfläche halten sich die meisten, aber eben mit richtigen Häusern oder diesen hässlich Wohncontainern.

    Nur zwei habe ihre von Außen mit Holz verkleidet. So sehen sie wenigstens nach Ferienhaus aus 🤷🏼‍♀️

    Wir werden uns artig an die gesetzlichen Vorgaben halten, habe keine Lust auf Stress wenn gerade alles fertig ist.

    Auch ich habe im Schlafzimmer bisher nur gestrichen. Normale Wandfarbe.

    Hält, aber die Tackernadeln der Pappwände sind nach 1-2 Jahren zu sehen gewesen.. In Summe ist es nun 8 Jahre her.

    Nachdem Umbau, werden wir die Wände mit 6,5mm Gips Karton für Feuchträume verkleiden und die dann tapezieren.

    So war es bei uns auch erst..

    Ein paar die dort wohnen, aber eben nicht offiziell.

    Seit der erste Wohnsitz möglich ist, wird sehr viel gebaut.

    Ja richtig, gebaut! Entweder Holzständerweise, Stein auf Stein, oder sogar Wohncontainer 🙈

    Die finde ich ganz gruselig.

    Die Versorgung kommt so auch an ihre Grenzen. Strom ist ja eh nur mit 16A abgesicherte, Kanal Anschluss mündet in einem Biotop, der mit dem ganzen zusätzlichen Wasser aus WaMa und Co nicht mehr gut klarkommt.

    Gas ist diesen Winter schon zweimal ausgefallen. Die Schlaglöcher in den Wegen die noch keine Bitumdecke haben, werden immer größer und dort wo geteert ist (wie vor unserem Schlafzimmerfenster) fahren viele viel zu schnell.

    Als reines Ferien- oder Wochenendgebiet war es gemütlicher 🤷🏼‍♀️

    Aus diesen Gründen freut euch wenn alles so bleibt und kein erster Wohnsitz offiziell möglich ist, das bremst einige aus und der Rest wird kreativ.

    Die Tür ist 56 cm und die WM 40 cm …...es passt!!!!!!!

    Unsere Badezimmertür ist nur 45cm breit :vogelzeig da geht eh nix, außer seitwärts reingehen :S

    Zum Glück haben wir nun endlich den Umbau vom Bad gestartet.

    Geschlossene Baumärkte bremsen uns aktuell leider aus.

    Die Waschmaschine bleibt aber im Anbau.

    Das neue Bad wird auch nur ca. 3,6qm haben.

    Ist mir zu eng, um noch die WaMa unterzubringen.

    Mal ganz davon abgesehen von Vibrationen und Wasserschäden.

    Bei uns wäre es alles zu eng im MH.

    Unsere Waschmaschine steht im Anbau/Schuppen.

    Für die Tage wo es richtig friert, haben wir dort einen Fristwächter.

    Seit 5 Jahren funktioniert es so prima.

    Ist aber auch eine normal große Machine, 60cm breit.

    Im MH wäre sicherlich bequemer, aber muss ich halt raus zum Anbau, dafür ist es leiser😊