Beiträge von Schwalbennest

    Hallo David,

    Unser altes Schätzchen hatte als Boden nur Krümeleiche 22mm.

    Da die noch in Ordnung war, haben wir 15mm Siebdruckplatten drauf gelegt.

    Darauf 5mm Dämmung und dann 8mm Laminat.

    Ach ja, von unten (also außen) wurde vom vorherigen Eigentümer noch 10cm Styropor verbaut.

    Mollig warm ist der Boden nicht, aber die Dämmung reicht uns so.

    Im Anbau haben wir eine elektrische Fußboden Heizung.. Das ist natürlich ein Träumchen :super

    Hoffe ich konnte helfen.

    Viel Spaß beim restaurieren.

    LG Heike

    Ja klar,

    der alte Hohlraum (ca. 5cm) bekommt an den Stellen wo die Befestigungen sind, auch noch entsprechend große Holzklötze oder gar einen Wechsel hinterlegt/eingefügt.

    Und von außen dann den 60x80 Balken ( soll später von außen noch 6cm Isolierung vor)

    Der Fußboden wird auch neu.

    Die alte Krümeleiche hat ausgedient.

    Stellenweise weich.

    Neu Siebdruck und OSB Platten.

    Da drauf hält es auf jeden Fall.

    Mit Schloßschrauben bis in die Stahlunterkostruktion.

    Hallo Holländer,

    Stimmt, aber dann habe ich die Vorwand von Fußboden bis Decke und nicht nur halbhoch..

    Über dem Klo ist ja noch das Fenster 🤷🏼‍♀️

    Meinst du, dass es mit den Kanthölzern als Verstärkung ausreichend hält?

    VG Heike

    Hallo Ihr Lieben,


    Wir wollen unser Badezimmer, die 41 Jahre alte und 1,5qm große Wellnessoase, nun endlich Sanieren und vergrößern.


    Endergebnis soll ein Raum von ca. 1,90x1,80m werden mit einer 73cm breiten Tür. ( die alte mist gerade mal 45cm, nichts für ein großes Mädchen 😉)

    Dafür werden wir drei neue Wände an anderer Stelle einziehen und andere rausnehmen.

    Es wird so ein größeres Schlafzimmer und Bad entstehen.

    Der Flur und das Wohnzimmer werden etwas kleiner.

    Die alte kleine Küche haben wir schon vor Jahren ausgebaut.

    Pluspunkt die Küche ( neu in unserem Anbau) liegt dann direkt am Wohnzimmer und das Räumgefühl soll dann einer offenen Küche entsprechen.


    Das Bad wird die größte Herausforderung. Es soll wie bisher Dusche, Waschtisch und WC beherbergen.


    Die alte Dusche ist ca. 70x70cm, die Neue wird 90x90cm groß.

    Das alte Waschbecken ca. 60cm breit, dass neue wird 80cm breit.


    Problem - Kind wird das Klo.

    Es soll an die Außenwand als Wand WC gebaut werden.

    Alle gängigen Vorwandelemente sind mit Befestigungen für Steinwände gedacht.


    Wir wollen von außen 6x8 Balken / Kantholz an entsprechender Stelle die Wand verstärken ( später wird von außen eh noch isoliert und neu verkleidet)

    Aber reicht das aus um die Hebelwirkung bei Hinsetzen so zu minimieren, daß das Klo nicht von der Wand reißt? =O


    Frage : hat jemand schon mal in ein Mobilheim ein Wand-WC eingebaut?

    Wenn ja wie?

    Kennt jemand den Aufbau in einem neuen MH, da gibt es doch auch Wand- WCs


    Ich hoffe jemand kann uns helfen.

    Wir möchten die Toilette ungern auf den Boden stellen.


    Freue mich auf Infos


    LG Heike

    Vorteil bei der Connex Ausführung sind für uns zum einen eine Brettlänge von nur 2,95m und dieses Clip System.

    Man spart sich die ganzen Verbinder und hat praktisch eine Endlosverlegung.

    Waagerecht natürlich..

    Von Senkrecht sind wir zwar optisch überzeugt, aber es bringt bei Holz zuviel Risiken und bei Kunststoff ist die Auswahl doch sehr stark eingeschränkt.

    Schwalbennest

    Heike, zeichne dir die Fassade massgetreu auf und überlege dann, wie du das aufteilen könntest. Z.B. 6 lfdm., dann die restlichen 3 Meter auf 2 Felder aufteilen und vielleicht in anderer Farbe gestalten oder in Kombi mit einem Stein- oder Schieferdekor. Somit kannst du mit weniger Verschnitt arbeiten weil z. B. Zierer Fassadenplatten andere Maße haben.

    Die Fassade ist evtl. viel interessanter gestaltet als im üblichen Einheitslook. Man könnte auch den Bereich um die Eingangs- oder Terrassentüre etwas erhaben in anderem Design gestalten.

    Super Idee..

    Also Bleistift spitzen 😉

    Schwalbennest

    Es gab wohl vor Jahren bei Canexel Probleme mit der Deckschicht. (Abplatzer). Unsere Hütte aus 2012 weist keinerlei Beschädigungen auf. Ich hatte mit farbigem Terrassenöl ziemlich rumgesaut, weil schlecht abgeklebt. Die mitgelieferte Originalfarbe deckte außerordentlich gut, kleine Schraublöcher habe ich vorab mit Acryl geschlossen. Es sind keinerlei Farbunterschiede erkennbar. Ich käme allerdings niemals auf die Idee die Fassade mit dem Hochdruckreiniger zu malträtieren. Mit einer Waschbürste, Lauge und Wasserschlauch lässt sie sich schonend und gut reinigen.

    Habt ihr das Canexel selber verarbeitet, oder war es werksseitig dran?

    s-l400.jpgEs gibt auch bei senkrechter Beplankung Alternativen zu Holz.

    Von Kerrafront, Canexel, American Siding um nur einige zu nennen. Entweder aus Vollkunsstoff oder WPC/BPC. Und eine über Jahrzente wartungsfreie Fassade ist umwelttechnisch sicher nachhaltiger als regelmäßig mit Holzschutz, Farbe oder Lasur nachzuarbeiten.

    Auch Kombinationen verschiedener Materialien (z. B. mit Schiefer/Betonplattenoptik oder Ziegeln) können toll wirken, wenn sie zum Stil des Hauses passen. Wenn es Holz sein muss dann vielleicht Sibirische Lärche, unbehandelt als Rombusleisten. Dazu muss allerdings die Unterkonstruktion mit passender Unterspannbahn vorbereiten werden, damit die Dämmung nicht nass wird.

    Ich habe mir Muster schicken lassen.

    Canexel, American Siding und Kerrafront.

    American Siding ist zwar günstig und schön leicht, aber irgendwie.. Hm.. Zu unstruckturiert.. Zu sehr Kunststoff.

    Das Canexel ist schick, aber recht teuer und ich habe bedenken ob es bei einer nicht perfekten Verarbeitung, irgendwann aufquellen wird.

    Kerrafront macht in der Haptik für mich den besten Eindruck. Preis ist auch noch o.k.

    Allerdings müssten wir von senkrecht auf waagerechte Verarbeitung umschwenken.

    Unser MH ist 9m lang.

    Bei 6m langen Fassadenelement muss man sich überlegen, wo man die "Naht" setzt?

    In der Mitte wäre es am schönsten, aber übelst viel Verschnitt 🙄

    Oh man.. Gar nicht so einfach die Entscheidung :/

    Das Wasser läuft in die nut wird von dem Holz aufgesaugt und dann nach hinten Transportiert,bei waagerechten Bretter gibt es einen "natürliche" Wasser stop das Wasser fließt nicht aufwärts und somit läuft kein Wasser in die Nut.

    Das Kunststoffmaterial heißt Mountain Wood

    Stimmt, die Kapilar Wirkung ist halt irgendwann zu Ende..

    Mountain Wood habe ich schon mal gesehen.. Gefiel mir auch..

    Danke