Beiträge von Seehase

    Moin ihr Lieben, geht auch einfacher. Anstatt 18 mm OSB Platten plus Vinylbelag könnte man doch gleich einen Massivdielenboden auf die Balkenlage nageln. So wie früher halt üblich. Lärche kostet z.B. um die 45€/m2. OSB plus Vinyloberboden ist sogar teurer. Bleibt halt nur die Zeitersparnis, denn das geht ja deutlich schneller. Und weiß lasierte Profilbretter (ca. 27€) statt der Folienpaneelen sehen modern aus. Muss ja nicht unbedingt Schafwolldämmung und Lehmputz sein. Die Mehrkosten sind sicher überschaubar und das Raumklima deutlich besser. Diese Flächen machen ja mehr als die Hälfte des Chalets aus.

    Zwar O.T., aber was mich ein bisschen ärgert.....Könnte das perfekte Raumklima sein im Chalet, wenn nur nicht alles aus diesen elenden Folienplatten, PVC Fenstern und dem Vinylboden bestehen würde. Das ginge mit nur wenig Aufwand viel gesünder bei einem Haus in Holzständerbauweise.:rolleyes:

    Die allermeisten Hersteller verbauen innen Agnes One Step Paneelen. Das sind folienbeschichtete Spanplatten. Google mal nach Agnes.nl.


    Ansonsten geht auch Nähte spachteln und danach z.B. Glasfasertapete drauf.

    Hab auf dein Avatar geguckt. Hast ja schon Kunststoff Isofenster drin. Glaube wir haben hier jemanden im Forum, der seine Blechbüchse :sorry komplett mit Ständerwerk umbaut hat und auch das Dach als Spitzdach neu aufgebaut hat. Quasi eine neue, stabile und besser gedämmte Hülle drumherum. Da musst du mal nach suchen.

    Beim Tonnendach schließt die Dachhaut ja bündig mit der Seitenwand ab. Da wirst du das oben vermutlich nicht abdichten können bzw. musst eine neue Dachhaut aus Bitumen oder Folie aufbringen die bis über die nach der Dämmung dickeren Außenwände geht.

    Falls du Alubutyl oder Armaflex meinst, kannst du das draufkleben. Die Alufassade atmet ja eh nicht.

    Aber es gibt vermutlich ein Problem, die Abdichtung zum Dach hin zu gestalten, wenn es keinen Überstand hat. Und es ist natürlich sehr teuer. Da kommen ja einige Quadratmeter zusammen. Innen wird es deutlich günstiger, aber natürlich geht dabei auch Raum verloren und du musst dir Gedanken zur Kondensatvermeidung machen, damit es keine Schimmelbude wird.

    Auch untenrum verkleidet kann bei Extremfrost ein Abwasserrohr einfrieren. Das hatte ich mal an der Schlabberleitung der Gastherme.

    So wie du es beschreibst (leerziehen) müsste die Problematik durch Einbau einer Rückstauklappe (am Übergang eurer gebündelten Leitungen vor dem Anschluss an die Platzleitung) eigentlich behoben sein. Vermutlich hat die Hauptleitung zu viel Gefälle. Dann fließt Flüssiges zu schnell ab, Papier und "Feststoffe" rutschen dann nicht mit durch.

    Vielleicht wurde eines eurer Syphons (Dusche) im Winter durch Frost beschädigt, hat nun einen Riss und läuft immer leer. Das wäre die wahrscheinlichste Ursache, wenn die Geruchsbildung erst im Laufe der Zeit entstanden ist und nicht schon seit Anbeginn besteht. Wenn euer Haus nicht eingegraben aufgestellt wurde, kommt man von unten dort noch einigermaßen einfach dran, indem man die Folie oder Abdeckplatte öffnet, die angebracht wurde damit die Dämmung nicht rausfällt bzw. sich kein Getier dort einnisten.

    .... und anbauen möchte ich, ehrlich gesagt, nicht.

    Hab drüber nachgedacht, am Eingang einen kleinen Vorbau ran zu setzen. Waschmaschine, da drüber ne Garderobe für die sperrigen Jacken und ein Schuhschrank wären die 2,5 m2, die das Dauerwohnen schon etwas erleichtern würden. Leider brauchen wir meinetwegen 2 Schlafzimmer (rzzz rzzz rzzz), sonst würde der kleine 2. Schlafraum dafür ausreichen. :rolleyes:


    Bodentiefe Fenster haben wir an beiden Giebelseiten. Ist schon toll, im Wohnzimmer und trotzdem "in der Natur" sitzen zu können.

    Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist Mineralwolle mit Folie zu umschließen. Kondensfeuchtigkeit reicher sich dann in der Wolle an und diese wird immer schwerer. Auch Luftpolsterfolie ist sicher nicht das richtige Material, erscheint es doch auf den ersten Blick durch die wärmespeichernde Eigenschaft geeignet.

    Zusätzlich zur Zwangslüftung möglichst alle Schranktüren offen stehen lassen und Matratzen/Sitzpolster hochstellen. Drauf achten, dass die Schränke nicht zu voll gepackt sind und auch

    z. B. Töpfe/Geschirr/Bettwäsche /Handtücher nicht an die Rückwand anschließen, damit auch dort Zirkulation möglich ist. Ich hatte zu Anfang die Frostschutztemperatur der Zentralheizung nur auf 4° eingestellt und dann Feuchtigkeit im Sideboard vom Wohnzimmer. Habe dann 8 mm Leisten als Abstandhalter zur Aussenwand angebracht. Jetzt heize ich allerdings mit 10° durch, bin aber fast jedes Wochenende dort, weshalb die Kosten nicht so wichtig für mich sind. (noch nicht....)

    AnneSee

    Ich hab dich vermutlich missverstanden. Wenn ihr mit Womo kommt, wir haben von April bis Oktober einen Stellplatz für Camper. Direkt an Hafen und Badesee. Autark kann man auch direkt am Seeufer stehen, wenn die Wiese trocken ist.


    Es gibt noch 2 Minicampings in der Nachbarschaft. Sangershoeve.nl und maashoeve.nl. Der letztere hat sich auf Best Ager ohne Kinder spezialisiert.

    AnneSee Bei uns ist derzeit wieder etwas im Angebot. Davon 1 Top Mobilheim mit fix und fertig Parzelle. Allerdings sind die geforderten Preise derzeit ja fast astronomisch..... Direkt drumherum ist aber nur Natur. Als Ausflugsziele mit Atmosphäre kommen aber Arcen, Roermond, Maaseik und Thorn in Frage und man ist auch in 35 Minuten in Aachen oder Maastricht.

    www.maasterp.nl im kleinen Dörfchen Ohe en Laak. Hier gibt es nur 2 Kirchen, 1 Kapelle, 1 Windmühle, 1 Bäckerei, 1 Eiscaffee mit Biergarten und 1 Frittuur sowie unsere zur Anlage gehörende Brasserie.

    Stromausfall auf dem Camping ist irgendwie Normalität. Kann das immer sofort feststellen, weil die Uhr in der Microwelle dann nach dem Mond geht.

    Darum haben wir einen Gefrierschrank, der 24h die Temperatur hält. Es hat schon Freunde erwischt, die alles Eingefrorene wegwerfen mussten.

    Wegen der bisher instabilen Internetverbindung und den Stromausfällen habe ich auch auf eine Remotelösung bei der Heizungssteuerung verzichtet.

    Interessant AnneSee, ich habe nach Kauf und Aufstellung unseres Chalets nämlich eine Keuring durch Sejsener durchführen lassen und es war lediglich die Sichtprüfung aller Anschlüsse von Strom, Gas und Wasser. Hinzu kam noch beim Gas das Flammenbild von Heizung und Kochfeld und beim Strom die Funktionsprüfung des FI. Nix mit Abgas- oder Dichtheitsprüfung. Ach ja, Rauchmelder, Gaswarner und Feuerlöscher wurden noch begutachtet. Kostete ca. 125€ (mit Anfahrt) und ergab einen Rabatt von 15% bei der Europäischen. "Sta zeker en veilig" Keuring eben. Alle weiteren Bemühungen meinerseits durch Anruf bei Sejsener wurden abgewimmelt mit "machen wir nicht, dürfen wir nicht". Habe noch einen letzten Versuch gemacht als Sejsener mit 2 Baucontainern und 3 Handwerkern bei uns Einzug hielt, um die komplette Installation der neuen Hausboote durchzuführen. Ergebnis wie oben. Und die Keuring beinhaltet trotz allem nie eine Wartung/Reinigung der CV Kessel.....

    Also Keuring kann man sich klemmen und "richtige" Wartungen machen die nur für Großprojekte und nicht für "Particuliren" wie unsereins. Kein Installateur in der Umgebung wollte unsere (deutsche) Junkers Brennwerttherme aus 2016 anfassen. Selbst ein Anruf bei Junkers Benelux ergab, dass es tatsächlich (trotz EU) unterschiedliche Zulassungen und Ausführungen gibt und die Fachpartner das aus diesem Grund ablehnen dürfen. Am Ende ist ein deutscher Installateur aus Elmpt die 20km zu uns gekommen und hat den Auftrag sehr gewissenhaft, aber quasi illegal, durchgeführt und sogar nur 30€ für die Anfahrt berechnet. Ich vermute, dass Sijsener wegen der vertraglichen Bindung an die Europäische die Keuringen durchführen muss, sonst wären die gar nicht von Holland nach Limburg gekommen.

    witel

    Schreib doch mal an stacaravanshop-nl. Die verkaufen Ersatzteile und Neugeräte von Morco. Vielleicht arbeiten die mit niederländischen Installateuren zusammen. Teile gibt es auch über Amazon und Ebay. Vielleicht kennst du ja auch privat einen Installateur, der dir die Wartung gegen ein Urlaubswochenende an der See machen würde. Fragen kostet ja (erstmal) nichts......

    Vorsicht Anne, du verwechselst da was. Die "Keuring" durch Sejsener ist nur eine Sichtprüfung eines "Sachverständigen", um bei der Versicherung einen kleinen Prämiennachlass zu bekommen. Der wartet aber gar nix, tauscht keine defekten Teile aus und spült auch nicht den Brennraum. Nichtmal eine Dichtheitsprüfung der Gasanlage wird gemacht. Eine Therme zu warten ist eine ganz andere Nummer. Und die von Sejsener machen sowas nicht. Die Keuring kostet Geld, das man sich getrost sparen kann. Macht höchstens bei Übernahme eines gebrauchten Objekts eingeschränkten Sinn.

    Hab auch keine Nager, die auf Essensreste stehen. Untenrum ist halt alles verschlossen, aber gut belüftet. Und sollte sich ein Kätzchen dort über Winter einnisten, hat es die Rechnung ohne unseren Hund gemacht. Was ich aber definitiv nicht vertreiben kann, sind die Spinnen die hier wohnen. Ein gutes Fundament ist das A&O. Es reicht aber auch, ein 10 cm dickes Receyclingbett (verdichtet) vorzubereiten und das Haus dann auf Betonplatten zu stellen. Das hat sich 100000fach über Jahrzehnte bewährt. Die Leitungen werden halt isoliert und die Wasserzufuhr ab einer Tiefe von mindestens 60cm (80cm in den Alpen) mit einer elektrischen Begleitheizung versehen. Da mit Verkleidung alles zugluftfrei ist, friert auch nix mehr ein.