Beiträge von Seehase

    Vorher den Heizkreislauf um ca. 15 ltr. entleeren und das Glycol im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt in den Kreislauf zurück pumpen. Dazu einfach das Entlüftungsventil ausdrehen und eine Schlauchtülle mit 1/2" Gewinde einsetzen. Unverdünnt ist das Glycol sehr zäh und es dauert Stunden, bis sich alles im Kreislauf verteilt hat. Im schlimmsten Fall kann das den Tod der Umwälzpumpe bedeuten. Wennn du kein Risiko eingehen willst kaufe Coracon über Amazon. Das ist extra für Wärmepumpen und Zentralheizungen und mit knapp 50€ nicht überteuert. Die von Holländer beschriebene Pumpe hab ich ebenfalls bei Amazon gekauft und bin sie anschließend mit wenig Verlust bei Ebay wieder los geworden.

    gerdkon

    Da bei den meisten älteren englischen Mobilheimen die Wasserleitungen unisoliert frei unter dem Mobilheimboden baumeln suchst du am besten unter den Zapfstellen (Spüle, Dusche, Waschtisch). Da wäre die Anbringung zumindest logisch um die aufsteigenden und im Haus liegenden Leitungen restlos entleeren zu können.

    Zugvogel

    Standarmäßig verbauen die meisten Chaletproduzenten das System von Raychem und die wissen auch, was da zu tun ist. Diese Heizung wird auch in der Großindustrie verbaut. Habe die auch seit 2016 störungsfrei im Betrieb. Zusätzlich ist die Leitung noch mit PU Schlauch isoliert. Worst Case wäre ein Stromausfall über längere Zeit bei Extremfrost im unbewohnten Haus. Das ist aber sehr unwahrscheinlich. Da ja die Heizung als Frostwächter läuft (leider auch nicht bei Stromausfall) wird innen und an der Heizungsanlage (mit Frostschutz befüllt) eher kaum ein Schaden entstehen. Und bei längerer Abwesenheit kann man ja Ruck Zuck den Zulauf entleeren, um ganz auf Nummer sicher zu gehen.

    In den Niederlanden gibt es da einige, zum Beispiel diesen:

    chaletservice-patrikkoel.nl

    Der hat selbst jahrelang bei Arcabo gearbeitet, kennt sich also bestens mit der Bauweise und den Materialien aus. Prinzipiell kann das aber jeder Schreinerei- oder Zimmereibetrieb auch. Dann müssen aber weitere Gewerke wie Elektrik, Heizungsbau und Dachdeckerei hinzu gezogen werden.

    Klar, da reicht ja ne Steckdose. Für den Gaskamin muss halt die Gaszufuhr angepasst und ein zusätzlicher Dachdurchbruch geschaffen werden. Viel Arbeit, beginnend bei der Planung. Besonders für diesen "Kleinbetrieb" der ja, aufgrund der Gesamtkonstellation, an nicht mehr als 3 Häuser gleichzeitig bauen kann. Wanders.nl ist zum Beispiel so automatisiert, dass dort jeden Tag ein Chalets gebaut werden kann und Lacet erweitert gerade um 15000 qm Betriebsfläche. Wer kauft das bloß alles?????

    MartinaL

    Krabbel mal nach Jahren da drunter. Verkleidet bedeutet dunkel und überall Spinnweben wie in einem Gruselfilm. Ich hatte schon mehrfach das Vergnügen, bin aber andererseits auch froh dass die Bude nicht auf Erdniveau eingebuddelt wurde, denn dann hätte ich viele meiner nachträglichen Umbauten wie z. B. unsichtbareStromversorgung der Klimaanlage, Absperrhahn in der Schürze und Hundedusche gar nicht realisieren können. :schwitzen

    Was lange währt wird dann letztendlich doch gut.......

    Ich hatte ja bereits geschrieben dass ich in den Niederlanden keine Firmen für die Wartung unserer (deutschen) Junkers Brennwertherme finden konnte. Nun hat sich meine Frau erfolgreich mit der Suche nach einem zuverlässigen Installateur im Grenzgebiet befasst. Ein bisschen Augenklimpern klappt wohl auch am Telefon....

    2 Jungs aus Schwalmtal haben ihren Job bestens gemacht. Pünktlich, sauber, schnell, motiviert und super freundlich. Ein Kleinbetrieb, bestehend aus 2 Meistern, die aufgrund des Fachkräfteproblems alles in Eigenarbeit erledigen. Einer ist sogar bei 37° auf dem Bauch unter das Chalet gerobbt und hat die Leitung mit der Gassonde auf Leckage geprüft, ebenso das Flammbild des Kochfeld nebst Dichtheitsprüfung. Und das alles mit Rechnung und Messwertprotokoll für faire 150€, wobei die 30€ Anfahrtpauschale von Schwalmtal nach Ohe en Laak bereits enthalten ist. Fairerweise muss noch das Servicekit mit den Elektroden und Dichtungen hinzu gerechnet werden was rund 60€ kostet. Das hatte ich aber noch in Reserve.

    Wer interessiert ist:

    Heizung-Sanitär-Moers.de

    Garibaldi

    Ab Werk ist gar keine Klimaanlage vorgefüllt. Das wird vom Zwischenhändler gemacht, der entsprechende Ventile an die Rohre aufbringt und dazu die passend abgelängten, vakuumbefüllten und isolierten Kältemittelleitungen (Quick oder Klima Connect System) mitliefert. Die vorgefüllten Geräte und Leitungen werden danach vor dem Versand auf Dichtheit überprüft. Nach Fertigmontage muss von dem Einbauenden eine Leckageprüfung aller Verbindungsstellen durchgeführt und dem Lieferanten schriftlich bestätigt werden. Durch diesen "Trick" wird praktisch die Selbstmontage erst gesetzeskonform möglich, da in der EU die Montage und Inbetriebnahme nur durch einen Klima Fachbetrieb erfolgen darf. Es soll dadurch verhindert werden, dass klimaschädliches Kühlmittel in die Atmosphäre gelangt. Angesichts der vielen Autounfälle weltweit, bei denen genau das durch Beschädigungen der Klimaanlagen erfolgt, sicher eine zweifelhafte Auflage......

    Für mich waren diese Fakten entscheidend:

    Markengerät mit 12000BTU, nur 19db Innen- und max. 50db Außengeräusch, A+++, Allergenfilter und geringe Leistungsaufnahme von nur 900W im Kühlbetrieb. Mein Nachbar hat eine Eurom, allerdings schon etwas älter. Gestern hat die Anlage nach 2h gerade mal 3° Temperaturdifferenz geschafft und das Außengerät ist dabei gut doppelt so laut wie unsere Mitsubishi. Die hat allerdings nur 9000 BTU. Der anfängliche Schnapper verursacht im Dauerbetrieb dann oft hohe Betriebskosten.

    Die von TM sind nicht wirklich auf Zack was die Bausätze angeht. Wollte damals gerne tiefer als 3 Meter bauen = ging nicht! Heute weiß ich, dass man durch zusätzliches Verbauen der Podeste (im Versatz) bis zu 4,20 Meter problemlos bauen kann.....

    So wie ich Burkhard einschätze kommen heute Abend die ersten Bilder. Der ist vermutlich morgen fertig mit allem. Die Punktfundamente halten etwas auf, aber wenn das erste Element steht ist er in 3-4 Stunden fertig.

    Zretan Put! Das geht easy, aber am meisten Arbeit wird sein, den steinharten Boden im Bereich der verstellbaren Füße plan zu bekommen. Oder mach einfach kleine Punktfundamente aus Beton. Evtl. Hilti und Meißel mitnehmen falls du die nicht ausleihen kannst. Denk an ausreichend Vorrat an Torx Bits und ne lange Wasserwaage! Veliko Projekt, puno Rade i puno Ozusko Pive!

    Elbenkind

    Die Schürze muss den Spalt zwischen Windbremse und Außenverkleidung frei lassen. Nicht mehr und nicht weniger. Das wird also kaum mehr als Dachlattenstärke ausmachen. Zu den hier angegeben Preisen von 100€/lfdm. Ein m2 Zierer Fassade (die ich verbaut habe) kostet ca. 130€ zzgl. Material für die Konterlattung und Edelstahlschrauben. Und die sind 37 cm hoch. Bedeutet auch reichlich Verschnitt bei höherem Sockel! Ich hatte mal ein Angebot von Toptotaal. Die haben für ein Chalet von 11x4 Metern rund 2400€ für die "onderafsetting" aufgerufen. Alles Zusatzkosten, mit denen so manche Kaufinteressenten gar nicht rechnet.......

    15937991980902973184605898550014.jpgAlso ich habe die Unterverkleidung auch so weit nach innen gesetzt, dass die Hinterlüftung der vorgesetzten Fassade frei "atmen" kann. Und dann untenrum komplett geschlossen und auf jeder Seite Lüftungsgitter eingesetzt. Was soll da Wind und Sturm anrichten? Es kursieren ja abenteuerliche Märchen rund um Chalets und Mobilheime......

    Und die eingebauten Lüftungsgitter sorgen für eine zugfreie Belüftung des Luftraums zwischen Erdreich und Fußboden und sind zwingend zu empfehlen, damit sich kein Schimmel bildet. Auf Bild 2 seht ihr rechts die Einstiegsluke und links ein farblich passendes Lüftungsgitter. Das hat von hinten feinmaschiges Drahtgewebe und hält schonmal die meisten ungebetenen Untermieter ab.