Beiträge von AnneSee

    Auf der anderen Seite bin ich am überlegen, was passiert wenn wir es so lassen und nur neu abdichten. Natürlich würden wir mit Luftentfeuchter und Heizgebläse versuchen unten dran möglichst viel zu trocknen.

    Aber was kann passieren, wenn wir es dann so lassen? Würde das Holz irgendwann selber trocknen?

    Würden natürlich auch ein Gerät anschaffen um die Schadstoffbelastung zu messen.

    Exakt unsere Fragen :). Bei dem alten Chalet haben wir alle Bodenbeläge entfernt und darunter erstaunlich viel Schimmel entdeckt, den man "von oben" nicht gesehen hatte. Das muss aber nicht immer so sein - bei unserem aktuellen Chalet glaube ich z. B. auch, dass das nicht passiert ist. Im alten haben wir verschiedene Ursachen vermutet: einmal defekte Abdichtung Zuleitung WC (viel Schimmel unterm PVC bis in Wohnraum), in den Spülenschränken (dort eher fehlende Belüftung eines feuchten Orts über ein Jahr, Chalet stand leer wegen Corona), im Bad, dort vermutlich eine Mischung aus Kondenswasser, das sich bis unterm PCV gesammelt hat.


    Ob das bei einem "bewohnten" Chalet auch so passiert? Keine Ahnung, es gibt leider keinen Grund, warum es nicht passieren sollte, wenn die Fugen nicht komplett dicht sind. Ich überlege deshalb bei unserem jetzigen ab und zu, ob ich an einer unsichtbaren Ecke mal unters PVC schauen soll, z. B. im Kleiderschrank. Mache es nicht, weil ich keine Lust hab, was zu entdecken ... :sonnen (und weil der Luftreiniger gesagt hat: alles gut).


    Falls Ihr drunterschaut, schreib mal, ok?

    AnneSee: Grundsaetzlich sind Mobilheime ja so aufgebaut, dass die Luft gut zirkuliert. Von daher ist es auch voellig normal, wenn mit der Aussenluft auch Luftfeuchtigkeit mit reinkommt. (...)


    Dann kannst Du dir z.B. einmal die Woche den Verlauf anschauen und sehen, wie die Kurve so verlaeuft.

    Ja, das ist eigentlich mein Reden gegen die Granulat-Dosen, die viele übern Winter aufstellen. Da das MH "Durchzug" hat, entfeuchte ich damit eigentlich die Niederlande ... ;)


    Die Woche im Verlauf hab' ich mir Anfang September angeschaut, da war es sehr deutlich und gleichbleibend abhängig von der Außen-Luftfeuchte. Aber stimmt schon, einen Hygrometer trag ich auch wieder hin, einfach damit ich sehe, wann ich besser mehr lüften und heizen muss.


    Ach so, AlexK : meine Überlegung war, wenn es draußen feucht ist und ich das Gefühl habe, es wird klamm, dann werde ich leicht heizen (nicht mit Gas in dem Fall, sondern mit unserem kleinen Konvektor) und stoßlüften. Dann geht mit der warmen Luft auch die Feuchtigkeit raus. Das ist mir in dem Fall angenehmer als ein (brummender) Luftentfeuchter, der nimmt mir auch zu viel Platz weg. Aber das ist natürlich komplett GEschmackssache.

    AlexK : Ich hatte Luftentfeuchter-Tests gesucht, weil wir uns das eben auch überlegt hatten. Testsieger bei Oekotest war ein ProKlima MMDF 20 l der Firma Midea (Raumgröße bis 40 qm, Achtung, nicht verwechseln mit den Kubikangaben, die deutlich größer gedruckt sind). Midea vertreibt in D inzwischen unter der Marke "Comfee", also z. B. dieses Modell als Comfee MDDF-20DEN7, kostet aber auch 180,00 EUR.


    Ich hatte den zusammen mit den Hygrometern bei Toom gekauft und unausgepackt zurückgebracht, weil ich das Schwanken bei uns als normal ansehe. Sind echt groß, schwer und (nach Angabe auf der Packung) mit 46 db ganz schön laut. Es gibt von Comfee einen mit zusätzlicher "Wäschetrocken-Funktion (3-in-1)". Den fand ich am interessantesten - gerade, was Du über Bettwäsche schreibst, aber auch für Waschmaschinen-Wäsche (hier kein Trockner).

    Nadja : Vielen Dank, das klingt gut, dann schaue ich da nochmals. Ich hatte online zuerst nur so Monatstarife gefunden und dann die Suche schnell eingestellt, weil ich dachte, NL-Bankkonto habe ich ja eh nicht.

    Reicht es wenn wir es trocknen lassen und dann gut abdichten?

    Oder müssen wir die ganze Dusche heraus nehmen und die Duschwanne ausbauen zum schauen wie der Boden darunter ist? (was ich befürchte)

    Hi René,


    ich habe beim Lesen Deines neuen Posts ein Deja-vu-Gefühl.


    (Kannst ja mal meine Beiträge suchen - wir haben nach Kauf des MHs einen Riss im Kunststoff am Dusch-Abfluss festgestellt und wissen nicht, seit wann der dort war und ob es wirklich undicht wurde dadurch oder noch nicht. Sichtbare Feuchtigkeit hatten wir allerdings nicht. Der Vorbesitzer hat den Riss dann noch geklebt. Da normale Luftfeuchtigkeit, sehr gute Raumluft-"Sauberkeit" (mit Luftreiniger gemessen) und empfindliche Nasen dafür sprechen, dass der Boden drunter nicht schimmelt, haben wir bisher nichts gemacht.)


    Wisst Ihr denn sicher, wo das Wasser rausläuft? Wenn es außen UND im Schlafzimmer austritt?


    Ich würde als erste Maßnahme vermutlich innen in der Dusche komplett silikonisieren und in ein gutes Feuchtigkeitsmessgerät investieren (glaube, das fängt schon bei ca. 70 Euro an mit guten Geräten). Und dann erstmal mit Zeitabstand messen (Wände, Boden).


    Problem: In den MHen sind in der Regel "Fertigduschen" aus einem Stück verbaut.

    Vielleicht weiß hier ja jemand, ob es überhaupt Sinn macht, die Duschwanne rauszunehmen? Ich dachte, dass bei solchen Fertigduschen die Duschwanne quasi in die komplett wasserdichte Duschkabine eingesetzt wird. Dann hättet Ihr im Zweifel nichts gewonnen.


    Aber ich glaube nicht, dass Euch jemand hier sagen kann, ob es unter dem Boden schimmelt oder nicht .... Wir hatten ja wegen Regenrinne Wasser im Kleiderschrank, sah aus wie auf Deinem Foto im anderen Thread. Ich hab's auch getrocknet und jetzt kommt da nichts. Aber meine Logik sagt mir, dass die Fugen an den Wänden Richtung Unterboden nicht dicht sind. Da MUSS Wasser rein sein - bei Euch konnte es offenbar raus nach außen.


    Ich fände auch interessant, ob solche Restfeuchte zwangsläufig schimmelt, wenn sie in Unterboden gelangt und obendrüber in der Regel ja PVC liegt. Oder ob sie einfach auch abtrocknen könnte ....

    Denke wenn wir Beweisen können, dass das Wasser durch einen Sturm irgendwo reingekommen ist, würden sie es übernehmen.

    Danke für Deine Antwort. Zur Versicherung: Hm. Wie sollte man das beweisen können (wenn man nicht zufällig im letzten Jahr z. B. die Fensterdichtungen erneuert hätte)? Ich würde vermuten, dass Versicherungen sich bei einem gebrauchten Mobilheim immer darauf beziehen könnten/würden, dass der Verschleiß nicht rechtzeitig repariert wurde.


    Bei uns war der Wassereintritt übrigens verursacht durch eine verstopfte Regenrinne. Die lief dadurch in der Mitte über, genau über einem Fenster. An diesem Fenster sind die Dichtungen wohl nicht dicht. Seit ich (am Folgetag) die Regenrinne saubergemacht habe, kein Wasser mehr. Die Dichtungen müssen wir trotzdem mal erneuern, aber es ist nicht mehr so eilig ...

    Ich hab' die Hygrometer erstmal wieder nach D mitgenommen. Hab gemerkt, dass es mich eher stresst, wenn ich da Werte an 80 % sehe, obwohl ich nichts Negatives "spüre" und obwohl die Werte im Tagesverlauf zuverlässig runtergehen. Ich glaub inzwischen, dass Mobilheime einfach viel stärker auf die Außen-Luftfeuchtigkeit reagieren - und das ist ja völlig in Ordnung.

    ---------------------------------------------------

    D: 5-15 cm (unterschiedlich weil Hanglage) nichts (luftiger Abstand zum Erdreich)

    ---------------------------------------------------------

    Wegen Hanglage wird sich darunter niemals ein See bilden können.

    Hallo Achim,


    aus Bau-Sicht kann ich Dir nichts schreiben, aber aus der Erfahrung und Ansicht in Mobilheim-Parks und aus reiner Logik: Wenn die "Belüftungslücke" zwischen Erdreich und unterster Bodenschicht zwischen 5-15 cm schwankt, heißt das ja, dass die "Hanglage" ein sehr kleines Gefälle hat.


    Angesichts von Starkregen, der auch ohne Fluss in der Nähe einen Boden flächig durchtränken kann, würde ich den Abstand größer halten. (Dass sich kein See bilden kann, scheint mir bei dem kleinen Gefälle nicht sicher, aber davon unabhängig.) Ein Mobilheim ist ja nicht klein - die kleinsten sind ca. 30 qm. Wenn es regnet, durchfeuchtet der Boden komplett unter dem MH. Weil das MH auf dem Erdreich steht, kommt da keine Sonne hin - sprich: das trocknet langsam ab, egal ob Wasser drauf steht oder nicht.


    So viel, wie ich hier schon von Muffeligkeiten gelesen hab und selbst erfahren habe, würde ich Wert drauf legen, dass es unterm MH gut durchlüftet ist. Lieber etwas mehr von außen verschalen und an den verdeckten Seiten Verschalung weglassen.


    Und: Im Bodenaufbau auf keinen Fall die Durchlüftungen in allen Räumen, ggf. mehrfach, vergessen (wie im Original-Boden ja auch) und die würde ich eher reichlich ansetzen ....


    Edit: Unser Mobilheim steht sicher 30 cm hoch, hat eine luftige Verschalung, aber bei dem Regen in der letzten Zeit und dem Ablauf der Regenrinne an allen 4 Ecken ist es darunter nie trocken. Schau Dir mal die Treppen an, die jedes MH hat.

    Nervt mich an allen Telefon-Verträgen: Die Angebote sind enorm schlecht vergleichbar, dann diese Super-Duper-Angebote für Neukunden. Eigentlich was Feines, aber fast jeder beworbene Preis hat noch Kleingedrucktes. Scheint für den Verkauf zu funktionieren, aber sehr lästig.


    Dass O2 für bereits im Preis enthaltene Multsim-Karten zusätzlich 40 Euro für die Aktivierung verlangt, hätte ich nicht erwartet und finde ich auch dreist.


    Seehase : Bevor Du Dich ärgerst oder Umstände hast, würde ich widerrufen. Für Mobilverträge gilt ja auch das gesetzliche Widerrufsrecht.

    Seehase : O2 war früher wirklich gruselig, aber ich war auch schon oft bei der Telekom direkt: Der Kundenservice wird so oft hochgelobt - ich kann's nicht bestätigen. Es hängt (finde ich) immer an dem jeweiligen Menschen, den man an der Leitung hat. Ist halt auch die Frage, wie oft man den Kundendienst braucht. Und bei dem, was Du schreibst, wurde das Anfangsproblem ja fix gelöst ....


    Ich hab mir jetzt den Smart-Unlimited (monatlich kündbar) bestellt, weil es sein kann, dass ich beruflich öfter in Deutschland unterwegs bin. Deswegen waren mir die Unlimited-Daten erstmal wichtiger als Multisim. Bin gespannt (um nicht zu sagen: skeptisch), wie sich O2 in "ländlicheren Gegenden" inzwischen macht.


    Nadja: 1 Woche unlimited Prepaid NL finde ich auch eine gute Idee, vor allem für 7 Euro die Woche. Brauchtest Du zum Bestellen kein niederländisches Bankkonto oder Adresse in NL?

    Hab jetzt 120 GB/Monat bei O2, wovon man (theoretisch) nur 20 GB/Monat im Roaming nutzen darf.

    Wenn Du den Tarif "Boost L" hast, wofür die 120 GB sprechen, dann kannst Du auch offiziell alle Daten im EU-Ausland nutzen. Die Beschränkung auf 23 GB gelten wohl nur für die Unlimited-Tarife. Aber wie kommst Du auf 15,99 EUR? Ich dachte, der Boost L mit 50 % Rabatt sind 22,50 Euro?


    Ich hab das Gefühl, zurzeit bewegt sich bei diesen Datentarifen extrem viel, aber wenn man einen hat, der passt, ist doch super. Bei dem anderen Angebot über Mydealz musst Du mal schauen, ob da die MultiSim inklusive ist - das ist nämlich z. B. bei den Unlimited-Tarifen auch nicht der Fall, nur bei den Tarifen mit "Connect" (wie der Boost L). Zum Teil ist das wirklich vertrackt ....

    Hi Andrea,


    klingt gut, was Du schreibst. Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr einen schönen Platz findet. Bis Euer Sohn "flügge" ist, hat sich vielleicht auch das Thema "Erstwohnsitz auf Camping" nochmal geändert. Und Ihr könnt jetzt schon mal testen, was Euch auf einem Camping gefällt und was vielleicht nicht.

    Seehase : Je nachdem, wo Du Dich aufhältst und ob Du die Multsim-Option brauchst, habe ich auf mydealz eben ein anderes interessantes O2-Angebot gesehen. Ich kann mich grad schwer entscheiden, welches besser ist:


    Das neue ist für den O2 Unlimited Smart, also unbegrenzte Daten (10 MB Download und 5 MB Upload, wobei im Alltag wohl 10 MB Upload realistisch sind), monatlich kündbar, 14,99 Euro pro Monat und 40 Euro Anschlussgebühr. Die 10 MB scheinen auch für HD-Streamen gut zu funktionieren.


    Vorteile: unbegrenzte LTE-Daten für 15 Euro/Monat, monatlich kündbar, Telefon/SMS-Flat. Die Nachteile: keine Multicard (also wer keine zweite SIM fürs Telefonieren hat, hat keine Extra-Karte für den Router. WLAN über Handy-Hotspot funktioniert zwar, frisst aber komplett Akku. Großer Nachteil: nur 23 GB Daten im EU-Ausland im Gegensatz zu den Boost-Tarifen. Dort darf man alle Daten auch im EU-Ausland verbrauchen. Es geht das Gerücht, dass man auch in den Unlimited-Tarifen mehr Daten im EU-Ausland nutzen kann, wenn man ab und an in D ist, aber darauf kann man sich nicht verlassen. Ich habe viele Videokonferenzen - wenn ich öfter im Chalet arbeiten möchte, eher schwierig mit 23 GB, obwohl das viel klingt

    Link dazu: https://www.mydealz.de/deals/mtl-kundbar-mobilcom-debitel-o2-free-unlimited-smart-unbegrenzt-lte-10-mbits-fur-mtl-1499eur-mit-allnet-sms-flat-volte-wlan-call-1851593). Für Handy-Verträge ist mydealz echt eine gute Adresse.

    im Winter heizen wir tatsächlich durch, da wir fast jedes Wochenende draußen sind.

    Der Anbau ist der einzige Bereich der top isoliert ist. Der Rest mit den 5-6cm Außenwänden.

    Ich würde auch durchheizen, wenn ich jedes Wochenende dort bin. Wenn ein Teil schon isoliert ist, hilft das sicher etwas. Wobei ich nicht mit dem offenen Gaskamin durchheizen könnte, eher mit dem Zusatzkonvektor (und dann wäre ich vermutlich wegen der Kosten bald beim Mini-Solarkraftwerk ;):grins)

    AlexK : Das mit der Heizung habe ich auch festgestellt. Logisch ist das sowieso, aber eigentlich hätte ich zurzeit noch keine Heizung an. Mache ich morgens jetzt, weil die Luft dann mehr Feuchtigkeit aufnimmt und ich die gut rauslüften kann. So passt es hier ganz gut.


    Ich bin nicht sicher, ob ein Entfeuchter in den Schlafzimmern hilft, höchstens man lässt ihn auch nachts laufen. Dann sicher, aber wenn ich mir die db-Werte anschaue, hätte ich da keine Freude dran. Ein MH ist ja auf Durchlüftung hin gebaut. Offenbar klappt das bei Euch ja trotz Einlassung in den Boden, wenn Ihr tags auch 50-60 % habt, was gute Werte sind. Wer innen entfeuchtet, entfeuchtet quasi die Umgebung außen gleich mit .... (Alte Diskussion: Granulat-Entfeuchter ja/nein im Winter).


    Wenn Ihr aber mit einem Entfeuchter testet, würde ich mich freuen, wenn Du hier was dazu schreibst.


    Ach so: Ich spreche immer von ziemlich unisolierten MHen mit Einfach-Verglasung.


    Bei einer Doppel-Verglasung oder Durchheizen im Winter stimmt das natürlich nicht! Aber das ist hier einfach nicht die Situation.

    diesen Effekt (natürlich nicht mit diesen hohen Werten)

    Mein Problem sind ja die hohen Werte ...


    Misst eigentlich sonst jemand Luftfeuchtigkeit und hätte Lust, ein, zwei Vergleichswerte zu schreiben?


    Bei den hohen Werten waren es draußen auch 78 %. Dann ist es logisch, dass es drinnen höher geht, wenn keine Türen/Fenster auf sind. Gleiche Innentemperatur haben die Räume, weil alle Türen auf sind.


    Schwalbennest : Eure 35 % sind echt erstaunlich für ein MH. Solche Werte habt Ihr aber nicht morgens, oder?


    Ich hab im Schnitt im Moment 50-60 % tagsüber, wenn es draußen trocken und sonnig ist. Wenn es regnet, auch innen eher 70 %, wenn ich heize, wieder weniger.


    Ist interessant mit den Hygrometern: Ich hatte mir einen elektrischen Entfeuchter überlegt, aber nach den Werten, die ich hier sehe, brauche ich den nicht. Nachts würde ich ihn sowieso nie laufen lassen - tags ist es mit Lüften und ggf. Heizen alles schnell im grünen Bereich.

    Hi! Ich habe endlich mal an ein Hygrometer gedacht und festgestellt: Bei Sonne und Wind innen überraschende 55 Prozent Luftfeuchtigkeit, im Schlafzimmer höher (das liegt außerhalb jeder direkten Sonneneinstrahlung leider). Bei Regen ohne Wind morgens 92 Prozent Luftfeuchtigkeit! Dann mit Querlüften direkt runter auf ca. 75 %, mit Elektroheizung runter auf 65 %.


    AlexK : Wie hat sich das bei Euch entwickelt? Und wann habt Ihr diese Werte gemessen - war da Sonne und Wind oder eher Niesel und windstill? Habt Ihr mal außen gemessen? Die Werte sind bei uns außen gerade auch hoch.


    Ich frage mich grad, ob hohe Luftfeuchtigkeit überhaupt ein Indiz sein kann, wenn die außen auch hoch ist (also bei wenig isolierten MH mit Einfachglas!!).


    Es ist ja logisch, dass die Luftfeuchtigkeit innen steigt, wenn die Fenster zu sind. Der Mensch bringt Feuchtigkeit rein (plus ggf. Kochen, Heizen etc.). Aber mit Lüften ist doch innen und außen eh fast gleich bei einfachen MHen?


    Update: Die Situation mit "Mobilheim quasi eingelassen" bringt vielleicht das zusätzliche Problem mit sich, dass Wasser unterm MH steht, das ist sicher nicht vergleichbar. Mir geht's eher um das Grundsätzliche bei einfachen MHen.

    • Klick-PVC

    Das "Klick" würde ich überdenken, wenn Du nicht zusätzlich verklebst, weil ein Mobilheim in sich beweglich ist und die Feuchtigkeit darin schwankt. Wir hatten im anderen Chalet günstiges Klick-Vinyl verlegt, weil wir darüber nicht nachgedacht hatten. Sah super aus, aber die Fugen waren schnell so mittel.


    Es gibt Rollen-PVC mit Struktur. Liest sich gruselig, sieht erstaunlich gut aus.

    Seehase : Infos findest Du bei mydealz. Du brauchst dazu einen Priority-Code von einem O2-Bestandskunden. Dann kannst Du jeden normalen O2-Laufzeit-Tarif (also 24 Monate) mit 50 % Rabatt abschließen. (https://www.mydealz.de/deals/o2-unlimited-max-fur-2999eur-monatlich-fur-neukunden-durch-bestandskunden-50-rabatt-auf-fast-alle-o2-free-laufzeitvertrage-1828796)


    Ich überlege gerade, ob unser Router eine Netzwahl hat. Ich hatte zuletzt eine SIM im Router, die ein Online-Menü für die Einstellungen hatte (PIN ja/nein etc.) Ist nicht mehr aktiv, deswegen kann ich leider nicht schauen, ob da Netzwahl mit bei war ...

    Andy : Das tut mir leid für Euch. Es ist halt leider genau das, was ich geschrieben haben - man kann versuchen, durch Prüfen "das Risiko zu senken". Eine Sicherheit hat man dadurch nicht und in die Zukunft schauen kann eh niemand.


    Wir würden es deshalb auch immer so machen, wie Heike Schwalbennest schreibt: Entweder verhältnismäßig "günstig" bleiben, damit einem sowas wie ein Platzverkauf zwar schmerzt, aber nicht "ruiniert", weil man bei einem Verkauf ohne Stellplatz wenig bis nichts rausbekommt. Oder was "Gutes/Teures" kaufen, das man mitnehmen kann und möchte, auch wenn der Transport nochmals richtig kostet. Das überlegen wir gerade, weil wir mittelfristig etwas Winterfesteres wollen. Also was kaufen, was uns so gut gefällt, dass wir damit umziehen würden.