Beiträge von Nobby

    Mich würde mal interessieren wie schwer oder wie leicht so eine Dachkonstruktion von Lekker Dach ist?
    Mein Gefühl sagt mir das mein MH nicht gemacht ist für schwere Dachlasten zusätzlich zu dem Schnee
    den es evtl. tragen soll!

    Hallo Andy
    Meine Meinung zur Markise ist die das ich denke das sie zu schwer für die Wandkonstrukton ist
    und zu Windlastig was die Wandkonstruktion zusätzlich schaden könnte.


    Viele liebe Grüße

    Danke Surfer 1333
    Das denke ich ist die Aussage die Holländer und ich auch vertreten.
    Verleinmt ist Riskannt vor allem dann wenn die Platten im nachhinein
    abgeschliffen wurden. Dann saugen die Wasser und das löst auf dauer
    den Leim.Aber ist nur meine Meinung.

    Hallo Peter
    Ist es nicht unfassbar was für eine Wärme so ein kleines Gerät abgibt?
    Und durch den Lüfter verteilt der auch die Wärme gut.
    Wenn ich da an eine Truma ohne Lüfter denke ist man doch in dem Fall mit dem Zibro
    Ofen besser bedient oder sehe ich das falsch.
    Und wenn man da von Geruchsbelästigung spricht da verstehe ich die Welt nicht mehr.
    Jeder Raucher riecht stärker.

    War denn wenigstens ein Like it Daumen drann den man drücken muß?
    Wenn schon denn schon!
    Habt ihr aber doch sehr Souverän geklärt.
    Wenn das falsch geschrieben ist ist mir´s egal.


    :super Viele Grüße Admins. :D


    Aber eine Farge könnt ihr die schreibfläche im Editor nicht enger stellen. Viele meiner Zeilen sind zu lang so beim Lostippen und dann hat man so komige .Zeilenumbrüche und fast leere Zeilen. Ich hoffe es ist zu erkennen was ich meine.

    Hallo MHC
    Laut dem Video was Andy vorgeschlagen hat brauch man den Ring nur wieder die halbe Umdrehung zurück zu drehen.
    So wird der gepresste O-Ring entlastet und du kannst das Rohr wieder entfernen oder besser gesagt rausziehen.
    Schraubendreher und hebeln ist da die total falsche Methode. Damit werden solche Systeme nur beschädigt.


    schöne Grüße und dennoch danke für den Beitrag.

    Hallo Christian
    Mach das lieber direkt bevor dir das die ganze Zeit auf die Nerven geht!
    Sonst haste nachher noch ein Nervenleiden.


    Pass auf dabei das alles stehen bleibt.


    Alles Gute und gutes gelingen.

    Richtg Holländer das ist das mit den Baumärkten die sagen ist Wasserfest!
    Fragt sich nur wie lange. Fae83 sollte vielleicht so ein Stück von dem Material mal in einen Eimer mit wenig Wasser legen mal schauen was in ein paar Tagen zu sehen ist.

    So hatte jetzt die Zeit genutzt euren MH-Boden zu betrachten und habe festgestellt das da doch viel Platz
    gewesen wäre. Ich denke das die Original Metall Querverstrebung unterhalb der Längsträger aus Vierkanntrohr
    oder Winkelprofielen besteht. Wenn das als unterste Einbauebene genutzt würde habt ihr evt.70 - 80 mm platz
    bis zur ersten Decklage eurer Längslattung und der darauf folgenden dünnen Bodenplatte und der 1cm
    Isolierung und ich denke 19 mm tragende Bodenplatte. Den Raum sollte man Dämmen. Auch sollte man sich
    mal Gedanken dazu machen warum denn die Bodenplatte öffters mal weggefault ist.
    Ich denke mal das liegt daran das die Feuchtigkeit ungehindert an diePlatten kommen kann und vielleicht auch
    wegen dem Aufwand verstärkt wurde.Aber zu überlegen wäre ja gewesen warum schon soviel in das MH
    Investiert wurde. Und vor allem wie lange das nun schon her ist. Solltet ihr auf nicht festem Grund also keine
    Beton Bodenplatte stehen " freiem Feld " werdet ihr evtl aufsteigenden Dunst immer dann haben wenn sich der
    Boden erwärmt und die Luft draußen noch kalt ist wie beim Nebel halt Diese Feuchtigkeit die dann aufsteigt setzt
    sich dann von unten ans MH. Wenn dann unter dem MH nicht genug Luftzirkulation herscht die das Wasser
    wegtrocknet dann kommt die Fäulnis. Ist also gut wenn dort unten eine Art Diffusionsoffene Folie angebracht wäre
    die Feuchtigkeit von außen nicht rein läßt aber von innen raus. Auch der oberen Bodenlage sollte man evtl.
    etwas zuwendung zukommen lassen. Die Platten die ihr da verwendet sehen vom Bild her aus wie
    Press-Spahnplatten. Die sind wie ein schwamm und Blähen sich dann entsprechend auf an den Stellen wo sie
    Wasser mit bekommen. Und diese Stellen sind dann gerne da wo sich kondensat absetzen kann
    "also die kalten stellen im MH " Alle Wände, Fenster und Türbereiche besonders stark ". Also lieber nicht zu schnell
    Bauen besser etwas Durchdachter. Ist nur ein Tipp von mir müßt ihr euch nicht dran halten. Alle Makel die ihr
    gesehen und gefunden habt hatten einen Grund den es zu erkennen gilt bevor drauf los gebaut wird. Weil sonst ist
    die Mühe vielleicht nur begrenzt wertig und ihr steht bald wieder an dem gleichen Punkt. Übrigens Kondensat
    entsteht schon allein durch Anwesenheit, Atmen, Schwitzen und normale Körperwärme die evtl. schon mal höher
    als 13-14° C liegt im Kalten MH-Zustand.


    :super Gebt euch Mühe und es wird alles gut :super

    Hallo Burkhard
    Schönen Sonntag zu euch!
    Bei mir auf der Parzelle liegt so manches wie Kraut und Rüben.
    Das ist mir sofort aufgefallen als ich mir das gute Stück habe schenken lassen.
    Ich bin jetzt mal gespannt was mir dort wiederfährt wenn die Leutchen das denn
    Prüfen. Weil die Dose steht ja schon ein Weilchen da. Ich gehe mal davon aus
    das man mir das ein oder andere zur Aufgabe machen wird obwohl das schon
    Jahre wenn nicht Jahrzehnte so da steht und sich darum bisher niemand gekümmert
    hat. Aus diesem Grunde wäre ich selbstredend schon gerne ein wenig auf diese
    Situation vorbereitet. Und natürlich wäre es gut im Vorfeld bevor die Prüfungen losgehen
    evtl. das ein oder andere schon geklärt zu haben. Aber wenn man es nicht genau weiß
    kann man es auch wieder falsch machen und das ist eine dumme Situation.
    Ich denke es bleibt nichts anderes übrig als sich evtl. die volle Breitseite geben zu lassen
    und dann hier im Forum dann einen Detailierten Bericht zu erstatten.Wie es denn gelaufen ist.

    Meine Frage ist beantwortet!
    Es erschließt mir dennoch nicht den Hintergrund.
    Hier im Forum sind viele Nutzer die auch nur in der wärmeren Perioden ihr MH nutzen.
    Dennoch sind auch diese bestrebt ihr MH wärmer zu bekommen um evtl. nur Energie zu sparen.
    Aber OK ich denke das diese Erkenntnis später erst eintritt wenn ihr später dann mal
    während einer unserer verregneten Sommer bei einem lauen Lüftchen im MH friert, oder es zumindest
    nicht so erquickend ist. Vielleicht habt ihr in eurem festen Wohnsitz schon mal die Erfahrung gemacht,
    " man warum ist gerade jetzt noch die Heizung abgestellt " und es lag nur daran das die Aussentemperaturen
    nicht dem entsprachen was man erwartet hatte. Ich hatte selbst schon mal im Sommer solche Empfindungen.
    Meine Frage nun ist das euer erstes MH? Wenn ja fragt mal alt eingefleischte MH Besitzer wie die das sehen.
    Ich hab vieles von dem was ihr z.Zeit macht noch vor mir! Aber das würde ich von vorn herein klären. Zumal ihr
    eh alles auf habt. Und es sich daher jetzt anbietet diese Dinge zu erledigen. Ist auch für den evtl. späteren
    Verkauf von Vorteil.


    Und extrem Günstig bezahlt man auf Dauer gesehen vielfach.


    an Energie!

    Liebe Campergemeinde!
    Wäre es nicht schön hier an dieser Stelle im Forum von den Dingen,
    die für den Betrieb eines Mobilheims Gesetzlich vorgeschrieben und erlaubt sind zu lesen?


    z.B Was muß man bei Installationen " Neuinstallationen " beachten? Strom, Gas,Wasser, Sch.....e


    Wenn Jemand Anregungen dazu hat möge er diese bitte hier einbringen.
    Dabei sind auch die oben so reichhaltig werbenden Forumsnutzer gefragt, weil diese ja mit dem Thema
    Tagtäglich konfrontiert sind. Es wäre meiner Meinung nach nicht schlecht , anstatt verkaufen zu wollen auch mal


    abweichend von der eigenen Homepage Informationen zur Verfügung zu stellen.


    Denn wo, wie und an welcher Stelle an neuen oder neu aufzubereitenden Mobilheimen
    " Normkonform "
    Anschlüsse, Abflüsse, Gasversorgung und Strom verlegt werden darf oder kann, sollten diese doch wissen oder?


    Ich bedanke mich schon jetzt für die evtl. Mithilfe von:
    :super HGB Mobilheime, Meiselbach Mobilheime, TM Mobilheime,
    Bauer Variahome, Tobs Mobilheime und De Bergjes Mobilheime. :super


    sollten Fehler im Text zu finden sein liegt das an meine Rechtschreibschwäche
    und jeder der einen Fehler findet darf ihn behalten und sich daran erfreuen.

    Das liest sich sehr Spannend!
    Ich bin auf die Bilder in der Gallerie gespannt und hoffe das ihr sehr detailiert berichtet.
    Eine Frage hab ich schon!
    Wenn ich das richtig gelesen und verstanden habe habt ihr euch beim verlegen des Bodens sehr
    an die alte vorgehensweisse gehalten in Materialstärke und Dämmung mit 10mm Styropoor.
    Geht das Baulich nicht anders oder ist es nicht nötig da mehr zu tun. Ich lese ja hier immer das
    nachträglich von unten mit zusätzlichem und dickeren Styropoor gedämmt wird. Was dann unterhalb
    des Mobilheims zusätzlich aufgetragen wird. Darum meine ich wenn der Boden schon mal offen ist
    könnte das doch direkt und evtl. auch besser gemacht werden.


    freue mich auf Antwort und eurer guten Bilder.

    Hat jemand von euch Kenntnis darüber was eine Sichtung / Überprüfung
    der Gas, Wasser und Strom Installation so kosten darf was mißachtung der Richtlinien für folgen haben kann
    und wo Richtlinien zu finden sind?


    Hintergrund ist das mein Platzbetreiber oder besser deren Bauaufsichtsbehörde aus Anlaß einiger
    wohl auf Dauercampingplätzen vorgekommenen Gefährdungen jetzt unseren Platz zwecks Sicherheitskriterien
    überprüfen möchte.
    Erstens wäre für mich Interessant zu wissen ob es da bestimmte Vorschriften, Sicherheitkriterien in Lesbarer Form
    gibt die man selbst schon mal einhalten sollte und evtl. im Vorfeld schon mal sichten kann. Gefährden möchte man
    sowieso niemanden aber bei so alten Wohndosen steckt der Teufel ja manchmal im Detail.


    Was mich auch brennend interessiert ist Wasser wird ja vom Platz bereit gestellt!
    Inwieweit ist man da denn als Pächter verantwortlich. Denn nach dem Sperrhahn vom Platz ist doch erst meine
    gefühlte Verantwortung oder sehe ich das falsch?


    Also Generell gefragt wer hat schon ähnliches erlebt was hat das gekostet was konnte man selbst erledigen
    oder besser gesagt hätte man selbst erledigen können.
    Ich weiß das mir Persönlich diverse Dinge aufgefallen sind die ich anders und auch besser gemacht hätte
    aber weil es ist wie es ist und funktioniert "Greife nie in ein funktionierendes System ein" hat man es zuerst mal so belassen.
    Aber wie sieht das ein Prüfungsgremium und was können die dann von einem erwarten sogar verlangen.
    Also Fragen über Fragen ich hoffe es findet sich jemand der ähnliches schon erlebt hat und Präzise davon berichten kann.


    Vielen Dank schon mal und ich hoffe auf viele Antworten:
    von Leuten die Kentnis haben und evtl. sogar schon betroffen waren evtl.sogar Änderungen vornehmen mussten
    weil es der Norm nicht entsprach. Vielleicht kann man davon ja Rückschlüsse ableiten.


    Beispiele wären z.B
    Wasserleitung wie und am besten wo installiert?
    Gasversorgungsleitung wie und am besten wo installiert?
    Gasflaschen Standort wo wie weit am Mobilheim oder auch wie weit davon entfernt?
    Wie Provisorisch dürfen Gas und Wasserleitungen verlegt sein?
    Muß man kenntnis über den Stromverlauf im Mobilheim darlegen können bei so einer Prüfung oder suchen die Leute das selbst?


    Ist meiner Meinung nach ein umfangreiches Thema das hier doch mal Diskutiert werden könnte!


    Sorry hatte diese Fragen schon an einem alten Thema angehängt,
    sollte da vielleicht netterweise von einem Admin entfernt werden.


    :super danke an die Admins hier im Forum :super

    Hallo Daniel
    Ja das Thema ist schon ein paar Tage alt.
    Aber meine Erfahrungen mit meinem Zibro Ofen sind auch bestens.
    Zur Zeit nutze ich ihn nicht aber bald bestimmt wieder.
    Also die Heizleistung ist schon beachtlich für so ein kleines Teil.
    Ich habe und das interessiert vielleicht auch andere Leser den Ofen in einem
    Teilweise ausgebauten Dach eines Familienhauses genutzt und das wurde kommplett
    beheitzt also an allen stellen des Daches fühlbar warm. Das dauert zwar ein wenig und man
    braucht auch einiges an Petoleum aber hat auch im Winter funktioniert. Zu beobachten war
    sehr gut das an verschiedenen offenen Dachflächen die Isoliert waren bis zur Dampfsperrbahn
    und noch keine Beplankung also Holzverkleidung hatten keine Kondensation zeigten.
    Dies wäre sicher bei einem Katalytofen anders zu sehen gewesen.
    Also ich bin überzeugt von dem Ofen und wüdre den auch wieder beschaffen.
    Also noch viel spass beim betreiben eurer Öfen. Und ja ich hatte 2x 30 L gereinigtes Zibro Petroleum und bin dann
    nur noch zur Tanke in Belgien weil da bekomme ich gut 60 L mehr fürs Geld und meine Vermutung ist das die
    Qualität an der Tanke besser geworden ist, weil das ja mittlerweile bei den Dieseltrucks zusätzlich getankt wird
    um die Schadstoffemission zu senken.


    Stelle ich mal so in den Raum kann es nicht bestimmt sagen hatte aber wie auch andere hier nicht die Geruchs-
    belästigung oder Probleme mit dem Ofen. :thumbup: